Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte - Rudi Völler: "FCB nicht mehr so dominant"

Von SPOX
Rudi Völler ist seit 2005 Geschäftsführer bei Bayer Leverkusen.

Laut Rudi Völler tritt der FC Bayern derzeit nicht mehr so dominant auf wie in der vergangenen Saison. Thomas Müller wird nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen und Corentin Tolisso trainierte nur individuell. Die wichtigsten News und Gerüchte zum FC Bayern findet Ihr hier.

Die News und Gerüchte zum FC Bayern vom Vortag gibt es hier.

FC Bayern - Rudi Völler: "FCB nicht mehr so dominant"

Rudi Völler hat einen Leistungsabfall beim FC Bayern ausgemacht. "Wenn die Tabelle auch etwas anderes aussagt, spielen die Bayern nicht mehr so dominant wie in der Rückrunde der vergangenen Saison, als sie jeden Gegner - egal ob national oder international - förmlich in die Einzelteile zerlegten", schrieb der Geschäftsführer von Bayer Leverkusen in seiner kicker-Kolumne.

"Mittlerweile müssen sie häufiger an ihre Grenzen gehen und sich auf die individuelle Klasse von Spielern wie Neuer, Kimmich, Müller oder Lewandowski verlassen", führte er aus. Die Liga sei daher spannend.

Der FC Bayern liegt aufgrund der Patzer der Konkurrenten mittlerweile sieben Zähler vor dem Zweiten RB Leipzig. Dahinter befindet sich eine Fünfergruppe, die Leverkusen anführt und durch lediglich drei Zähler getrennt ist.

"Wolfsburg und Frankfurt rücken uns von hinten eben auch auf die Pelle. Das macht die Sache spannender. Wir bilden hinter dem FC Bayern keine geschlossene Gesellschaft, was viele vielleicht glauben mögen", schrieb Völler.

Bundesliga: Die obere Tabellenhälfte vor dem 19. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München1853:252842
2.RB Leipzig1831:171435
3.Bayer Leverkusen1832:181432
4.Wolfsburg1827:19832
5.Borussia M'gladbach1835:28731
6.Eintracht Frankfurt1835:27830
7.Borussia Dortmund1835:26929
8.1. FC Union Berlin1833:231028
9.SC Freiburg1833:29427

FC Bayern: Thomas Müller nicht auf der NADA-Liste

Thomas Müller wird nicht an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen. Der Offensivspieler des FC Bayern steht nicht auf der NADA-Liste.

Dies gab Müller laut Sport1-Reporter Florian Plettenberg in einer Diskussion bei der Audio-App Clubhouse an. Alle Sportler, die sich für Olympia qualifizieren oder nominiert werden wollen, müssen nämlich beim Doping-Kontrollsystem registriert sein.

Im Gegensatz dazu steht mit Mats Hummels ein ehemaliger Nationalspieler auf der Liste. Hummels wurde gemeinsam mit Müller und Boateng Anfang 2019 von Bundestrainer Joachim Löw beim DFB-Team ausgebootet.

Zuletzt gab es Spekulationen, dass sie für den Olympia-Kader in Frage kommen würde. Dabei dürfen pro Nation insgesamt drei Ü23-Spieler auflaufen.

Hoeneß sieht Chancen für TSG gegen Bayern

Die TSG Hoffenheim geht als krasser Außenseiter in die Partie beim FC Bayern am Samstag (ab 15.30 Uhr im Liveticker), TSG-Trainer Sebastian Hoeneß sieht dennoch eine Chance gegen keinesfalls unschlagbare Münchner. "Wir haben uns die letzten Spiele der Bayern angeschaut und haben natürlich gesehen, dass es immer mal wieder Chancen für ihre Gegner gibt. Diese Chancen wollen wir kreieren und auch nutzen." Zu einer möglichen Zukunft als Trainer des deutschen Rekordmeisters sagte der Neffe von Uli: "Das ist aktuell sehr weit weg, ich habe noch nicht darüber nachgedacht. Natürlich ist das für jeden Trainer ein Traum, aber ich bin gut beraten, in der Gegenwart zu leben."

FC Bayern: Tolisso trainierte nur individuell

Der FC Bayern hat am Mittwoch nach zwei freien Tagen die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr) aufgenommen. Trainer Hansi Flick organisierte hierfür ein Trainingsturnier mit drei Mannschaften.

Nicht mitwirken konnten dabei Corentin Tolisso und Tanguy Nianzou. Beide trainierten stattdessen individuell.

Werbung
Werbung