-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - Hasan Salihamidzic führt späte Transferoffensive auf CL-Finalturnier zurück

Von SPOX
Laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic vom FC Bayern München sind die späten Transfers auf den Auftritt der Mannschaft beim Champions-League-Finalturnier Mitte August zurückzuführen.

Laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic sind die späten Transfers des FC Bayern München auf den Auftritt der Mannschaft beim Champions-League-Finalturnier Mitte August zurückzuführen.

"Dem Erfolg beim Champions-League-Turnier haben wir alles untergeordnet. Wir wollten die Mannschaft nicht durch Gerüchte zu kommenden oder gehenden Spielern belasten", sagte Salihamidzic dem kicker.

Am 23. August gewann der FC Bayern das Finale gegen Paris Saint-Germain mit 1:0. Am letzten Tag der Transferphase, dem 5. Oktober, verpflichtete der deutsche Rekordmeister mit Eric Maxim Choupo-Moting, Bouna Sarr und Douglas Costa drei neue Spieler. Tags zuvor wurde Marc Roca unter Vertrag genommen.

Salihamidzic sei mit den Transferaktivitäten "zufrieden". Der Klub wolle seinen Fans "sehr gute Spieler, damit attraktiven und erfolgreichen Fußball zu vernünftigen Preisen präsentieren".

Salihamidzic über Choupo-Moting, Roca und Sarr

Choupo-Moting (31) war zuletzt vereinslos und unterschrieb für zwei Jahre. Salihamidzic nennt ihn "einen Riesentyp und sehr guten Charakter". Roca habe "eine ganz starke Mentalität, eine sehr hohe Eigenmotivation - er ist ein toller Junge". Der 23-jährige Mittelfeldspieler aus Spanien sei "ein feiner Fußballer mit gutem Passspiel. Er ist noch jung, muss sich bei uns weiterentwickeln, unseren Fußball verstehen und fördern."

Den 28-jährige Rechtsverteidiger Sarr kennt Salihamidzic nach eigener Auskunft "schon lange". Er sei ein "hervorragenden Fußballer", der "ein stabiles Wesen" habe, "aber auf dem Platz ein Zocker" sei, "schnell, aggressiv, agil. Er wird unser Spiel beleben. Wenn er ausspielt, was er kann, wird er uns sehr helfen."

Während die beiden Talente Adrian Fein (zur PSV Eindhoven) und Michael Cuisance (zu Olympique Marseille) den Klub per Leihe verließen, blieb der 19-jährige Stürmer Joshua Zirkzee. "Jetzt muss Joshua zeigen, dass er Mentalität besitzt. Er weiß, dass von ihm verlangt wird, dass er noch mehr kratzt. Und wenn es dann passt, wird er spielen", sagt Salihamidzic.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung