-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Chelsea lehnt Angebot vom FC Bayern München für Callum Hudson-Odoi ab

Von Nizaar Kinsella
Nach einem Jahr wieder das Objekt der Begierde beim FC Bayern: Chelseas Offensivjuwel Callum Hudson-Odoi

Der FC Bayern arbeitet daran, Flügelspieler Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea auszuleihen. Das bestätigten die Blues am Freitag auf Nachfrage von SPOX und Goal. Ein erstes Angebot aus München wurde aber abgelehnt. Vorschlag des deutschen Rekordmeisters war es, eine Kaufoption in Höhe von über 77 Millionen Euro für Sommer 2021 zu vereinbaren.

Der aktuelle englische U21-Nationalspieler (dessen Vertrag noch bis 2024 läuft) ist mit seiner derzeitigen Situation bei Chelsea nicht zufrieden. Nach den hochkarätigen Neuverpflichtungen für die Offensive (Kai Havertz, Timo Werner, Hakim Ziyech) sind Hudson-Odois Chancen auf regelmäßige Einsätze weiter gesunken.

Beim 4:0-Sieg am Samstag gegen Crystal Palace hatte Hudson-Odoi seinen einzigen Startelfeinsatz in der Premier League seit dem Restart.

"Callum hat vor allem in der zweiten Halbzeit seine Fähigkeiten und vor allem seine Schnelligkeit gezeigt. Er ist absolut Teil unserer Planungen", sagte Chelsea-Trainer Frank Lampard danach. "Seine Wünsche werden in Betracht gezogen, aber es muss auch alles immer für den Klub passen." Das Transferfenster ist noch bis zum Montag (5. Oktober) geöffnet.

Bayern-Trainer Hansi Flick sagte bei einer Pressekonferenz am Samstag: "Es ist einer der größten Talente auf dieser Position. Er kann auf der Zehn und Außen spielen. Deswegen ist es auch legitim, dass wir uns mit ihm beschäftigen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung