-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München: Leroy Sane wohl erst in sechs Wochen wieder einsatzfähig

Von Stanislav Schupp
Leroy Sane fehlt dem FC Bayern in den kommenden Spielen.

Neue Saison, alte Verletzungssorgen beim FC Bayern München: Neuzugang Leroy Sane (24) fällt nach Vereinsangaben wegen einer Kapselverletzung im rechten Knie für die anstehenden Spiele im Supercup gegen Borussia Dortmund sowie in der Bundesliga gegen Hertha BSC aus.

"Wir hoffen, dass er nach der Länderspielpause wieder dabei ist", sagte Cheftrainer Hansi Flick während der Pressekonferenz vor dem Duell mit dem BVB am Dienstag. Die erste Partie nach der Unterbrechung bestreitet der Rekordmeister am 15. Oktober im DFB-Pokal bei Fünftligist 1.FC Düren.

Sane hat sich erneut am rechten Knie verletzt. Im vergangenen Sommer hatte sich der Dribbler, damals noch in Diensten von Manchester City, einen Kreuzbandriss im selben Knie zugezogen und war 216 Tage ausgefallen. Auch deswegen scheint nun nach der Kapselverletzung eine Rückkehr zur Mannschaft in 14 Tagen daher unwahrscheinlich.

Sane-Verletzung? Experte: Vier Wochen Ausfallzeit

"Zunächst bedarf es einer sehr gründlichen Diagnostik, um zu sehen, ob es sich am Kniegelenk des Kreuzbandrisses wirklich nur um die Kapsel handelt", sagt Dr. Michael Lehnert im Gespräch mit SPOX und Goal.

Sollte dies der Fall sein, sei beim Heilungsprozess höchste Vorsicht geboten. "Dann darf man mit einer Ausfallzeit von bis zu vier Wochen rechnen", ergänzt der Sportmediziner, der sowohl beim Frauenteam des VfL Wolfsburg (zwei Jahre) als auch bei Turbine Potsdam (15 Jahre) als Mannschaftsarzt fungierte. Dabei gehe es lediglich um die Rückkehr ins Training mit dem Ball, in den Spielbetrieb werde Sane demnach erst nach mindestens sechs Wochen einsteigen können.

"Der Verein möchte mit Blick auf die vergangene Knieoperation, auch zum Schutz des Spielers, natürlich kein Risiko eingehen, damit man verhindert, dass die Muskeln nicht richtig anspringen und eine größere Verletzung entsteht", führt der Orthopäde aus.

Erneute Knieverletzung bei Sane: Richtungswechsel provozieren Verletzungen

Dass der deutsche Nationalspieler erneute Probleme im Knie aufweist, ist für den Facharzt mit Blick auf Sanes Position keine Überraschung. "Viele Richtungswechsel, häufiges Abstoppen und Dribblings am Ball stellen eine koordinative Herausforderung für das Knie dar. Der Muskel muss dem Bandanteil des Knies Arbeit abnehmen, das ist eine erhebliche Belastung", erklärt er.

Jeder Fußballer weise eine gewisse Kniebelastung auf, allerdings "gibt es Positionen, bei denen sie etwas höher ist."

Werden Flicks Transferforderungen erhört?

Mit Blick auf die Ausfallzeit des Flügelflitzers dürfte Flick seinen Forderungen nach Neuverpflichtungen noch einmal Nachdruck verleihen.

Zwar stehen mit Serge Gnabry und Kingsley Coman zwei weitere Außenbahnspieler im Kader der Münchner, allerdings gelten diese ebenfalls als verletzungsanfällig. Alternativ könnte auch Thomas Müller die Position bekleiden.

Bis zum 5. Oktober hat der FC Bayern noch Zeit, um auf dem Transfermarkt tätig zu werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung