Fussball

FC Bayern München - Sportvorstand Hasan Salihamidzic zieht Transferbilanz: "Manche haben noch Luft nach oben"

Von SPOX
Nach drei Jahren als Sportdirekor arbeitet Salihamidzic künftig als Sportvorstand.

Hasan Salihamidzic (43) hat klargestellt, dass einige Neuzugänge der jüngeren Bayern-Vergangenheit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind: "Manche haben noch Luft nach oben", sagte der Ex-Profi, der am Mittwoch vom Sportdirektor zum Sportvorstand beim FCB aufsteigt, im Interview mit dem kicker.

Neben Leihspieler Philippe Coutinho, der in München die hohen Erwartungen nur teilweise erfüllen konnte, dürfte damit insbesondere Rekordneuzugang Lucas Hernandez gemeint sein, der auch aufgrund eines Innenbandrisses schwer in Tritt kam und derzeit nicht zur Startformation zählt. "Wir haben ihn noch nicht in Topform gesehen. Man verbindet ihn immer mit der hohen Ablöse, aber: Ich habe volles Vertrauen in ihn. Er ist ein richtig guter Typ mit einem geraden Charakter. Er ist ein Siegertyp."

Derweil ist Youngster Alphonso Davies auf der linken Abwehrseite nicht mehr aus dem Team wegzudenken, was Salihamidzic dazu veranlasst, auf die Euphoriebremse zu treten: "Dass es bei Alphonso von 0 auf 100 ging, ist wunderbar. Aber man muss aufpassen, dass die Jungs auf dem Teppich bleiben. Und das tun wir. Alphonso trainiert knallhart, er hat große Ziele und will sich ständig verbessern."

Der viel zitierte Umbruch nach der Ära Robben und Ribery - Salihamidzic sieht in einer starken Besetzung der Außenpositionen die Basis des Bayern-Spiels - sei dem FCB gelungen, was mit zahlreichen Analysen und klaren Vorstellungen beim Spieler-Profil verbunden sei: "Er muss einen guten Charakter haben. Darauf achten wir sehr. Es müssen Typen sein, die für den FC Bayern durchs Feuer gehen. Am schönsten ist es, wenn ich vom ersten Moment an spüre, dass ein Spieler unbedingt für den FC Bayern spielen möchte."

Salihamidzic: "Wollen wieder diesen Henkelpott in den Händen halten"

Seine Beförderung zum Sportvorstand nach drei Jahren als Sportdirektor begründet Salihamidzic auch mit der Tatsache, dass er in seinem Job gereift ist: "Zu lernen, sich zu entwickeln ist eine Grundvoraussetzung, um erfolgreich zu arbeiten. Also: Habe ich mich entwickelt? Ja. Bin ich ruhiger geworden? Ja."

Klub-Präsident Herbert Hainer würdigte den Bosnier, der 1998 als Spieler zum Klub gekommen war, auf der Homepage der Bayern: "Er ist ungemein umtriebig, Tag und Nacht, hat sich ein großes Netzwerk aufgebaut, ist seit seiner aktiven Karriere kontinuierlich als Persönlichkeit gereift. Er hat sich den Posten im Sportvorstand verdient."

Die Ziele bleiben beim FC Bayern wie gewohnt groß, nach dem Gewinn der achten Meisterschaft in Folge hat Salihamidzic insbesondere die Königsklasse im Blick: "Es geht darum, sich dauerhaft an der europäischen Spitze zu etablieren. Wir wollen diesen Henkelpott wieder in den Händen halten."

Dies hänge auch mit dem Achtelfinal-Aus im Vorjahr gegen den FC Liverpool zusammen, wie der ehemalige Mittelfeldspieler klarstellt: "Mit dem Abschneiden in der Champions League war ich nicht zufrieden, obwohl wir gegen den späteren Sieger ausgeschieden sind. Das reicht für uns nicht. Die Bilanz hätte besser sein können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung