Fussball

FC Bayern - Ehrenpräsident Uli Hoeneß glaubt an Sane und "neue Ära", aber nicht an Havertz

Von SPOX
Uli Hoeneß ist Ehrenpräsident des FC Bayern.

Ex-Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern rechnet zur neuen Saison nicht mit einem Transfer von Bayer Leverkusens Kai Havertz nach München. Bei der Personalie Leroy Sane zeigte sich der 68-Jährige optimistischer.

"Kai Havertz würden wir sicherlich gerne haben, aber in der jetzigen Zeit ist es so, dass man nicht genau weiß, wie die wirtschaftliche Zukunft des gesamten Fußball verlaufen wird", sagte Hoeneß dem BR-Hörfunk. "Sportlich würde ich ihn gerne in München sehen, aber Stand heute kann ich es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Havertz kommt."

Doch auch ohne eine Verpflichtung von Havertz sieht er den deutschen Rekordmeister für die Zukunft gut aufgestellt - und spricht bereits von Sane.

"Ich glaube, dass wir an der Schwelle zu einer neuen, tollen Generation sind. Wenn ich daran denke, dass es uns gelungen ist, mit Manuel Neuer zu verlängern. Wir haben mit Joshua Kimmich, Niklas Süle, Leon Goretzka, Serge Gnabry, Kingsley Coman und hoffentlich David Alaba, Thiago und auch Sane eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft", geriet Hoeneß regelrecht ins Schwärmen. "Ich kann mir gut vorstellen, wenn alles optimal läuft, dass bei Bayern München gerade eine neue Ära beginnt."

Die Verantwortlichen in Leverkusen hatten trotz der Corona-Pandemie stets betont, Havertz nicht unter Wert abgeben zu wollen. "Ich gehe davon aus, dass sich die Marktwertverluste nicht in den Ablösesummen bei Topspielern niederschlagen", sagte Bayer-Geschäftsführer Fernando Carro Mitte April bei Sky Sports News HD. Havertz dürfte also nicht für eine Summe unter 100 Millionen Euro verfügbar sein.

FC Bayern will Preis für Leroy Sane drücken

Anders sieht es hingegen bei Sane aus. Der Nationalspieler hat bei Manchester City noch einen Vertrag bis 2021, vor der neuen Saison ist deshalb die letzte Chance für die Skyblues auf eine höhere Ablösesumme. Während zwischen den Bayern und Sane bereits eine Einigung bestehen soll, sind sich beide Klubs bezüglich der Ablöse noch uneinig.

"Wenn das klappen sollte, dann sind die Preise sicherlich andere als noch vor einem Jahr, weil er da ja noch zwei Jahre Vertrag und noch keinen Kreuzbandriss hatte", sagte Hoeneß zuletzt. Die Münchner sollen mti einem Angebot über 40 Millionen Euro in die Verhandlungen gestartet sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung