Fussball

FC Bayern München - Robert Lewandowski über Leroy Sane: "Schon bei Schalke gesehen, was er kann"

Lewandowski und der FC Bayern sind bereits für den Restart der Bundesliga.
© imago images

Der FC Bayern greift wieder ins Bundesliga-Geschehen ein. Vor dem Duell mit Union Berlin (Sonntag ab 18 Uhr im LIVETICKER) hat sich Top-Torjäger Robert Lewandowski zum Neustart, seiner körperlichen Verfassung und den Transfergerüchten um Leroy Sane geäußert.

"Es war eine harte Zeit ohne Fußball, aber die Gesundheit steht über allem. Ich denke, dass sich die Situation in Deutschland stabilisiert hat. Wir fühlen uns sicher und sind der Meinung, dass wir in der Lage sind, zu spielen", sagte Lewandowski bei einer virtuellen Gesprächsrunde mit internationalen Medien, der auch Goal und SPOX beiwohnten.

Über Wunschspieler Sane, mit dem sich die Münchner bereits über einen Wechsel einig sein sollen, fand der 31-jährige Pole lobende Worte.

Hier gibt es die wichtigsten Aussagen im Überblick.

Robert Lewandowski über ...

... die Bundesliga-Rückkehr: "Wir sind sehr glücklich, dass es weitergeht. Es war eine harte Zeit ohne Fußball, aber die Gesundheit steht über allem. Ich denke, dass sich die Situation in Deutschland stabilisiert hat. Wir fühlen uns sicher und sind der Meinung, dass wir in der Lage sind, zu spielen. Das ist am wichtigsten."

... Geisterspiele: "Es ist eine neue Situation für uns, aber wir müssen sie annehmen und uns so schnell wie möglich an die leeren Ränge gewöhnen. Es werden ja trotzdem viele Millionen Menschen zusehen und deshalb hoffe ich, dass wir keine großen Anpassungsschwierigkeiten haben und die Qualität unseres Spiels aufrechterhalten. Wir sind körperlich sehr gut vorbereitet und wollen unser Bestes geben, um uns die Meisterschaft zu sichern."

Lewandowski: "Fühle mich besser als je zuvor"

... seine körperliche Verfassung: "Es war ja keine wirkliche Pause. Wir Spieler haben zuhause ein Trainingsprogramm durchgezogen, das alles andere als locker war. Im Gegenteil: Ich fühle mich besser als je zuvor, weil ich in den zwei Monaten noch spezifischer als sonst an meiner körperlichen Fitness arbeiten konnte. Ich konnte Übungen machen, für die ich vorher keine Zeit hatte. Das vom Verein vorgegebene Trainingsprogramm war großartig."

... sein Fitness-Geheimnis: "Entscheidend ist, auf kleine Details zu achten. Dazu zählt gesunde Ernährung, aber auch, dass man sich neben den Spielen und Trainingseinheiten auch zuhause mit seinem Körper befasst. Ich mache das, weil ich so am Ende vielleicht ja noch drei, vier Jahre länger spielen könnte, was eine tolle Sache für mich wäre. Ich weiß nicht, wie lange ich spielen werde. Es ist auch noch zu früh, um darüber zu sprechen. Aber ich will so lange wie möglich auf dem höchsten Level spielen. Das ist mein Ziel."

... Zeitvertreib im Quarantäne-Hotel: "Wir spielen Teqball, Tischtennis, Poker und Billard. Wir haben nach dem Training ja Zeit, so ein paar Sachen zu machen. Ein paar Jungs haben auch eine Konsole auf dem Zimmer, um eine Runde FIFA oder Call of Duty zu spielen. Es ist natürlich keine einfache Sache für uns, weil wir gerne mit unseren Familien zusammen wären, aber wir müssen die Situation so akzeptieren, wie sie ist."

Lewandowski: "Sane ein toller Spieler mit tollen Fähigkeiten"

... Leroy Sane: "Es gibt viele Spekulationen. Ich kann nur sagen, dass er ein toller Spieler mit tollen Fähigkeiten ist, der sehr gut mit seinen Mitspielern harmonieren kann. Nicht nur in der Premier League oder in der Champions League. Man hat schon vorher bei Schalke gesehen, was er kann. Er könnte uns sicher helfen, neue Lösungen in unserem Spiel zu finden."

... die endgültige Beförderung von Hansi Flick zum Cheftrainer: "Es ist eine großartige Nachricht für uns. Wir haben in den vergangenen Monaten alle gesehen, wie gut es mit ihm passt. Mit ihm gehen alle in dieselbe Richtung, Zusammenarbeit und Kommunikation stimmen. Wir haben großes Vertrauen in ihn. Das ist sehr wichtig und ich bin glücklich darüber. Hoffentlich gewinnen wir viele Titel zusammen."

... den neuen Co-Trainer Miroslav Klose: "Ich kenne Miro. Er war ein klasse Spieler und ich weiß, dass er uns mit seiner Erfahrung und seinen Fähigkeiten helfen kann. Man kann von jedem Trainer etwas Neues lernen, um ein besserer Spieler zu werden. Das möchte ich auch von ihm."

... das beste Spiel seiner Karriere: "Es gibt viele. Aber ich würde sagen, als ich fünf Tore in neun Minuten gegen Wolfsburg erzielt habe. Das war besonders, das war eigentlich unmöglich, das hätte ich mir nie erträumen können und daran werde ich mich bis an mein Lebensende erinnern. Auch die vier Tore mit Dortmund gegen Real Madrid (im Champions-League-Halbfinale 2013; Anm d. Red.) werde ich nie vergessen."

Saison 2019/20: Robert Lewandowski in Zahlen

Gespielte Minuten2875
Tore39
Vorlagen5
Kreierte Großchancen14
Vergebene Großchancen32
Passquote72,6 %
Zweikampfquote49,7 %
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung