Jerome Boateng und der FC Bayern München: Chronologie eines schwierigen Verhältnisses

 
Jerome Boateng und der FC Bayern liegen nach dem Verstoß des FCB-Stars gegen Richtlinien des Vereins zu Verhaltensweisen in der Coronakrise im Clinch. Mal wieder muss man sagen, wie eine Chronologie der vergangenen Jahre zeigt.
© imago images
Jerome Boateng und der FC Bayern liegen nach dem Verstoß des FCB-Stars gegen Richtlinien des Vereins zu Verhaltensweisen in der Coronakrise im Clinch. Mal wieder muss man sagen, wie eine Chronologie der vergangenen Jahre zeigt.
23. November 2016: Der FC Bayern blamiert sich am 5. Spieltag der CL-Gruppenphase in Rostow bis auf die Knochen und verliert mit 2:3. Boateng unterlaufen dabei zwei entscheidende Fehler, nach 60 Minuten muss er verletzt ausgewechselt werden.
© imago images
23. November 2016: Der FC Bayern blamiert sich am 5. Spieltag der CL-Gruppenphase in Rostow bis auf die Knochen und verliert mit 2:3. Boateng unterlaufen dabei zwei entscheidende Fehler, nach 60 Minuten muss er verletzt ausgewechselt werden.
Dennoch spart Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge anschließend nicht mit Kritik an der schwachen Defensive. "Wenn man gegen so eine Mannschaft drei Gegentore kassiert, dann hat man auch nicht verdient, zu gewinnen", sagt er …
© imago images
Dennoch spart Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge anschließend nicht mit Kritik an der schwachen Defensive. "Wenn man gegen so eine Mannschaft drei Gegentore kassiert, dann hat man auch nicht verdient, zu gewinnen", sagt er …
… und nimmt sich besonders Abwehrchef Boateng zur Brust: "Er muss wieder ein bisschen mehr zur Ruhe kommen. Seit dem Sommer ist mir das ein bisschen zu viel. Es wäre im Sinne von ihm und des ganzen Klubs, wenn er mal wieder back to earth kommt."
© imago images
… und nimmt sich besonders Abwehrchef Boateng zur Brust: "Er muss wieder ein bisschen mehr zur Ruhe kommen. Seit dem Sommer ist mir das ein bisschen zu viel. Es wäre im Sinne von ihm und des ganzen Klubs, wenn er mal wieder back to earth kommt."
Gemeint hat Rummenigge damit besonders Boatengs zahlreiche Ausflüge in die Lifestyle- und Modebranche, die nach der EM zunahmen. Eine Kritik, die der Innenverteidiger so nicht stehen lassen will.
© imago images
Gemeint hat Rummenigge damit besonders Boatengs zahlreiche Ausflüge in die Lifestyle- und Modebranche, die nach der EM zunahmen. Eine Kritik, die der Innenverteidiger so nicht stehen lassen will.
"Die Kritik an meiner Leistung ist berechtigt. Ich habe nicht gut gespielt. Das liegt auch daran, dass ich nach meiner Verletzung von der EM und dem späten Einstieg in die Vorbereitung noch nicht wieder bei hundert Prozent bin", sagt Boateng.
© imago images
"Die Kritik an meiner Leistung ist berechtigt. Ich habe nicht gut gespielt. Das liegt auch daran, dass ich nach meiner Verletzung von der EM und dem späten Einstieg in die Vorbereitung noch nicht wieder bei hundert Prozent bin", sagt Boateng.
Er schränkt jedoch ein und kontert Rummenigge: "Der Grund dafür sind aber nicht irgendwelche PR- oder Lifestyle-Termine. Wer mich kennt, weiß, dass ich immer alles tue, um in Top-Form zu sein."
© imago images
Er schränkt jedoch ein und kontert Rummenigge: "Der Grund dafür sind aber nicht irgendwelche PR- oder Lifestyle-Termine. Wer mich kennt, weiß, dass ich immer alles tue, um in Top-Form zu sein."
27. November 2016: Auf einem Fanklub-Treffen in Babenhausen nach dem 2:1-Sieg gegen Leverkusen legt Boateng noch einmal gegen Rummenigge nach: "Darüber kann ich nur lachen. […] Das nächste Mal kann er mir das auch ins Gesicht sagen."
© imago images
27. November 2016: Auf einem Fanklub-Treffen in Babenhausen nach dem 2:1-Sieg gegen Leverkusen legt Boateng noch einmal gegen Rummenigge nach: "Darüber kann ich nur lachen. […] Das nächste Mal kann er mir das auch ins Gesicht sagen."
13. Juni 2018: Kurz vor WM-Start erteilt Rummenigge dem offenbar abwanderungswilligen Defensivspieler in aller Öffentlichkeit eine Freigabe: "Wenn ein Verein kommt und er kundtut, dass er zu diesem Verein wechseln möchte, werden wir uns damit befassen."
© imago images
13. Juni 2018: Kurz vor WM-Start erteilt Rummenigge dem offenbar abwanderungswilligen Defensivspieler in aller Öffentlichkeit eine Freigabe: "Wenn ein Verein kommt und er kundtut, dass er zu diesem Verein wechseln möchte, werden wir uns damit befassen."
14. Juni 2018: Auf einer DFB-PK wird Boateng auf die Rummenigge-Aussagen angesprochen und reagiert genervt. Alles abseits der WM interessiere ihn nicht, erklärt Boateng und ergänzt vielsagend: "Ich weiß auch nicht, warum diese Aussagen getätigt wurden."
© imago images
14. Juni 2018: Auf einer DFB-PK wird Boateng auf die Rummenigge-Aussagen angesprochen und reagiert genervt. Alles abseits der WM interessiere ihn nicht, erklärt Boateng und ergänzt vielsagend: "Ich weiß auch nicht, warum diese Aussagen getätigt wurden."
Anschließend erlebt Boateng mit der Nationalmannschaft ein historisches WM-Debakel. Im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea muss er gesperrt zuschauen, trägt dabei Ohrringe und Sonnenbrille. Für sein extravagantes Outfit hagelt es Kritik.
© imago images
Anschließend erlebt Boateng mit der Nationalmannschaft ein historisches WM-Debakel. Im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea muss er gesperrt zuschauen, trägt dabei Ohrringe und Sonnenbrille. Für sein extravagantes Outfit hagelt es Kritik.
18. September 2019: Auf das Vorrunden-Aus folgt ein paar Monate später ein geplatzter Wechsel zu PSG – und anschließend ein Aufsehen erregendes Interview von Boateng in der Süddeutschen Zeitung, in dem er Rummenigge und Hoeneß scharf kritisiert.
© imago images
18. September 2019: Auf das Vorrunden-Aus folgt ein paar Monate später ein geplatzter Wechsel zu PSG – und anschließend ein Aufsehen erregendes Interview von Boateng in der Süddeutschen Zeitung, in dem er Rummenigge und Hoeneß scharf kritisiert.
"Mir ist es wichtig, noch mal klarzustellen, dass ich voll auf den FC Bayern fokussiert bin. Und dass ich es andererseits aber auch nicht schön finde, wenn Sachen über mich behauptet werden und man dann keine Unterstützung vom Verein bekommt."
© imago images
"Mir ist es wichtig, noch mal klarzustellen, dass ich voll auf den FC Bayern fokussiert bin. Und dass ich es andererseits aber auch nicht schön finde, wenn Sachen über mich behauptet werden und man dann keine Unterstützung vom Verein bekommt."
Auch lässt Boateng anklingen, dass Hoeneß und Rummenigge ihm aufgrund seines Lebensstils vorwerfen, nicht fokussiert zu sein. Er werde daher zeitnah das Gespräch mit den beiden Granden der Bayern suchen, erklärt der Innenverteidiger.
© imago images
Auch lässt Boateng anklingen, dass Hoeneß und Rummenigge ihm aufgrund seines Lebensstils vorwerfen, nicht fokussiert zu sein. Er werde daher zeitnah das Gespräch mit den beiden Granden der Bayern suchen, erklärt der Innenverteidiger.
"Was mich wahnsinnig gestört hat, waren Aussagen nach der WM. Das war fast schon lustig: Da hieß es, ich sei nicht voll fokussiert, weil ich beim Südkorea-Spiel auf der Tribüne Ohrringe und Sonnenbrille trage, wenn die Sonne scheint", sagt Boateng.
© imago images
"Was mich wahnsinnig gestört hat, waren Aussagen nach der WM. Das war fast schon lustig: Da hieß es, ich sei nicht voll fokussiert, weil ich beim Südkorea-Spiel auf der Tribüne Ohrringe und Sonnenbrille trage, wenn die Sonne scheint", sagt Boateng.
19. September 2018: Der FCB gewinnt in der Champions League bei Benfica Lissabon mit 2:0. Es ist das wohl beste Spiel von Renato Sanches im Bayern-Trikot, doch hinterher dominiert thematisch besonders der Zwist zwischen Boateng und der Bayern-Führung.
© imago images
19. September 2018: Der FCB gewinnt in der Champions League bei Benfica Lissabon mit 2:0. Es ist das wohl beste Spiel von Renato Sanches im Bayern-Trikot, doch hinterher dominiert thematisch besonders der Zwist zwischen Boateng und der Bayern-Führung.
Rummenigge bezeichnet Boateng nach dem Spiel als "bunten Vogel" und schiebt die Kritik des Abwehrhünen beiseite: "Ich glaube, die Problematik hat nichts mit dem FC Bayern zu tun, sondern mit dem DFB."
© imago images
Rummenigge bezeichnet Boateng nach dem Spiel als "bunten Vogel" und schiebt die Kritik des Abwehrhünen beiseite: "Ich glaube, die Problematik hat nichts mit dem FC Bayern zu tun, sondern mit dem DFB."
"Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, wenn ein Spieler mal meint, er müsste was Kritisches in Richtung Uli Hoeneß und mir sagen. [...] Wir haben eine Pressefreiheit, die nicht in Frage gestellt wird", führt Rummenigge aus.
© imago images
"Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, wenn ein Spieler mal meint, er müsste was Kritisches in Richtung Uli Hoeneß und mir sagen. [...] Wir haben eine Pressefreiheit, die nicht in Frage gestellt wird", führt Rummenigge aus.
28. März 2019: Der FC Bayern befindet sich im Meisterschaftskampf mit dem BVB, hat vor dem direkten Duell am 6. April noch zwei Punkte Rückstand. Franck Ribery postet via Social Media eine Einladung zu einer von Boateng angesetzten Party im P1.
© imago images
28. März 2019: Der FC Bayern befindet sich im Meisterschaftskampf mit dem BVB, hat vor dem direkten Duell am 6. April noch zwei Punkte Rückstand. Franck Ribery postet via Social Media eine Einladung zu einer von Boateng angesetzten Party im P1.
Pikant: Die Party zur Feier der zweiten Ausgabe seines Lifestyle-Magazins BOA findet nur ein paar Stunden nach dem Topspiel gegen den BVB statt. Erneut erntet Boateng dafür Kritik, dieses Mal von Trainer Niko Kovac und Sportdirektor Hasan Salihamidzic.
© imago images
Pikant: Die Party zur Feier der zweiten Ausgabe seines Lifestyle-Magazins BOA findet nur ein paar Stunden nach dem Topspiel gegen den BVB statt. Erneut erntet Boateng dafür Kritik, dieses Mal von Trainer Niko Kovac und Sportdirektor Hasan Salihamidzic.
"Ich persönlich hätte diese Party nicht angesetzt", sagt Kovac. "Das würde ich als Spieler nicht machen. Besonders wenn man so ein Spiel hat. Man weiß nicht, wie das Spiel ausgeht. Ich hätte ihm davon abgeraten", sagt Salihamidzic.
© imago images
"Ich persönlich hätte diese Party nicht angesetzt", sagt Kovac. "Das würde ich als Spieler nicht machen. Besonders wenn man so ein Spiel hat. Man weiß nicht, wie das Spiel ausgeht. Ich hätte ihm davon abgeraten", sagt Salihamidzic.
6. April 2019: Der FC Bayern fegt mit 5:0 über den BVB hinweg und setzt sich an die Tabellenspitze. Boateng schmort wie so oft in der Rückrunde 90 Minuten auf der Bank. Süle und Hummels sind in der Innenverteidigung mittlerweile gesetzt.
© imago images
6. April 2019: Der FC Bayern fegt mit 5:0 über den BVB hinweg und setzt sich an die Tabellenspitze. Boateng schmort wie so oft in der Rückrunde 90 Minuten auf der Bank. Süle und Hummels sind in der Innenverteidigung mittlerweile gesetzt.
19. Mai 2019: Der FC Bayern wird am 34. Spieltag Meister. Boateng spielt dabei nur noch eine Nebenrolle, macht nur noch zwei der letzten sieben Saisonspiele. An der Meisterfeier auf dem Rasen nimmt er nicht teil und verschwindet schnell in die Kabine.
© imago images
19. Mai 2019: Der FC Bayern wird am 34. Spieltag Meister. Boateng spielt dabei nur noch eine Nebenrolle, macht nur noch zwei der letzten sieben Saisonspiele. An der Meisterfeier auf dem Rasen nimmt er nicht teil und verschwindet schnell in die Kabine.
Auch am Abend bei der traditionellen Meisterfeier am Nockherberg ist Boateng nicht bei der Mannschaft. Laut Bild soll er in Absprache mit dem Klub die Hochzeit seines besten Freundes besucht haben.
© imago images
Auch am Abend bei der traditionellen Meisterfeier am Nockherberg ist Boateng nicht bei der Mannschaft. Laut Bild soll er in Absprache mit dem Klub die Hochzeit seines besten Freundes besucht haben.
25. Mai 2019: Der FC Bayern macht in Berlin im Pokalfinale gegen Leipzig (3:0) das Double perfekt. Boateng sitzt erneut 90 Minuten auf der Bank. Gleich nach der Pokal-Übergabe verschwindet er in die Katakomben und feiert erneut nicht mit der Mannschaft.
© imago images
25. Mai 2019: Der FC Bayern macht in Berlin im Pokalfinale gegen Leipzig (3:0) das Double perfekt. Boateng sitzt erneut 90 Minuten auf der Bank. Gleich nach der Pokal-Übergabe verschwindet er in die Katakomben und feiert erneut nicht mit der Mannschaft.
26. Mai 2019: Der scheidende Präsident Uli Hoeneß schaltet sich in die schwelende Boateng-Debatte ein und bezeichnet ihn als "Fremdkörper", dem er "als Freund" empfehle, 2sich einen neuen Verein zu suchen".
© imago images
26. Mai 2019: Der scheidende Präsident Uli Hoeneß schaltet sich in die schwelende Boateng-Debatte ein und bezeichnet ihn als "Fremdkörper", dem er "als Freund" empfehle, 2sich einen neuen Verein zu suchen".
30. Mai 2019: Vier Tage nach der Hoeneß-Aussage geht Boateng erneut an die Presse und gibt dieses Mal dem kicker ein ausführliches Interview. Darin kritisiert er die Vereinsführung erneut und auch Trainer Kovac kommt nicht gut bei Boateng weg.
© imago images
30. Mai 2019: Vier Tage nach der Hoeneß-Aussage geht Boateng erneut an die Presse und gibt dieses Mal dem kicker ein ausführliches Interview. Darin kritisiert er die Vereinsführung erneut und auch Trainer Kovac kommt nicht gut bei Boateng weg.
"Ich war mit dem Kopf schon weg. Wenn du eine so sichere Zusage bekommst und eine adäquate Summe bezahlt wird, es plötzlich aber Nein heißt, bricht etwas in dir zusammen", sagt Boateng über den von Bayern-Seite verweigerten PSG-Wechsel 2018.
© imago images
"Ich war mit dem Kopf schon weg. Wenn du eine so sichere Zusage bekommst und eine adäquate Summe bezahlt wird, es plötzlich aber Nein heißt, bricht etwas in dir zusammen", sagt Boateng über den von Bayern-Seite verweigerten PSG-Wechsel 2018.
Und über Kovac? Bei dem habe er in der Rückrunde "unfairerweise" zu oft auf der Ersatzbank gesessen. "Da konnte ich mich auf den Kopf stellen und gut spielen", sagt er, "ich war trotzdem raus in gewissen Spielen."
© imago images
Und über Kovac? Bei dem habe er in der Rückrunde "unfairerweise" zu oft auf der Ersatzbank gesessen. "Da konnte ich mich auf den Kopf stellen und gut spielen", sagt er, "ich war trotzdem raus in gewissen Spielen."
Zu den Hoeneß-Aussagen sagt Boateng außerdem: "Ich werde hier bestimmt nicht wegrennen. Situationen verändern sich schnell." Damit sollte er rückblickend recht behalten.
© imago images
Zu den Hoeneß-Aussagen sagt Boateng außerdem: "Ich werde hier bestimmt nicht wegrennen. Situationen verändern sich schnell." Damit sollte er rückblickend recht behalten.
2. September 2019: Boateng erhält die Erlaubnis, mit Juventus verhandeln zu dürfen. Die Verhandlungen scheitern jedoch und Boateng bleibt beim FC Bayern.
© imago images
2. September 2019: Boateng erhält die Erlaubnis, mit Juventus verhandeln zu dürfen. Die Verhandlungen scheitern jedoch und Boateng bleibt beim FC Bayern.
Nach dem Kovac-Aus und den Verletzungen von Süle und Hernandez ist Boateng im Laufe der Saison überraschenderweise wieder gesetzt. Vor der Corona-Pause fehlt er in der Rückrunde in der Bundesliga nur einmal aufgrund einer Gelbsperre.
© imago images
Nach dem Kovac-Aus und den Verletzungen von Süle und Hernandez ist Boateng im Laufe der Saison überraschenderweise wieder gesetzt. Vor der Corona-Pause fehlt er in der Rückrunde in der Bundesliga nur einmal aufgrund einer Gelbsperre.
1. April 2020: Boateng fährt ohne Erlaubnis des Vereins und entgegen der vom Klub aufgrund der Coronakrise verhängten Verhaltensrichtlinien für Spieler zu seinem erkrankten Sohn nach Berlin. Auf der Rückfahrt setzt er seinen Mercedes in die Leitplanke.
© imago images
1. April 2020: Boateng fährt ohne Erlaubnis des Vereins und entgegen der vom Klub aufgrund der Coronakrise verhängten Verhaltensrichtlinien für Spieler zu seinem erkrankten Sohn nach Berlin. Auf der Rückfahrt setzt er seinen Mercedes in die Leitplanke.
2. April 2020: Der FC Bayern verhängt "als Konsequenz für diese Zuwiderhandlung" eine Geldstrafe gegen Boateng, die an Münchner Krankenhäuser gespendet wird. Der 31-Jährige reagiert mit Unverständnis.
© imago images
2. April 2020: Der FC Bayern verhängt "als Konsequenz für diese Zuwiderhandlung" eine Geldstrafe gegen Boateng, die an Münchner Krankenhäuser gespendet wird. Der 31-Jährige reagiert mit Unverständnis.
"Ich möchte den Vater sehen, der in so einem Moment nicht losfährt, um an der Seite seines vierjährigen Sohnes zu sein. Wenn es dafür dann eine Strafe gibt, dann Respekt. Ich finde das traurig", erklärt Boateng.
© imago images
"Ich möchte den Vater sehen, der in so einem Moment nicht losfährt, um an der Seite seines vierjährigen Sohnes zu sein. Wenn es dafür dann eine Strafe gibt, dann Respekt. Ich finde das traurig", erklärt Boateng.
Inwieweit sich diese "Zuwiderhandlung" auf etwaige Vertragsgespräche auswirken werden, ist unklar. Boatengs Vertrag in München läuft noch bis 2021, ein Abschied im Sommer gilt nach wie vor als möglich.
© imago images
Inwieweit sich diese "Zuwiderhandlung" auf etwaige Vertragsgespräche auswirken werden, ist unklar. Boatengs Vertrag in München läuft noch bis 2021, ein Abschied im Sommer gilt nach wie vor als möglich.
"Der Verein muss sowieso auf mich zukommen. Ich muss nicht auf Teufel komm raus weg vom FC Bayern“, hatte Boateng vor seiner Fahrt nach Berlin dem kicker gesagt. Ein Ausdruck des schwierigen Verhältnisses zwischen ihm und dem Klub in den letzten Jahren.
© imago images
"Der Verein muss sowieso auf mich zukommen. Ich muss nicht auf Teufel komm raus weg vom FC Bayern“, hatte Boateng vor seiner Fahrt nach Berlin dem kicker gesagt. Ein Ausdruck des schwierigen Verhältnisses zwischen ihm und dem Klub in den letzten Jahren.
1 / 1
Werbung
Werbung