Sébastien Haller über verpassten Titel mit dem BVB: "Mehr Schmerzen als die Krebs-Diagnose"

Von Daniel Buse
haller-sebastian-1200
© getty

Sébastien Haller, Stürmer von Borussia Dortmund, hat auf das Bundesliga-Finale der letzten Saison noch einmal zurückgeblickt, in dem der BVB den Titel verspielte, und klargemacht, dass die entscheidende Heimniederlage gegen Mainz für ihn schlimmer als seine Krebs-Diagnose war.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

"Es ist wirklich so: Der verpasste Titel bereitet mir mehr Schmerzen, als es die Krebs-Diagnose damals getan hat. Wenn du krank bist, dann kannst du nichts dran ändern. Du musst es akzeptieren und da durchgehen. Aber den Titel hatten wir selbst in der Hand, wir konnten alles selbst beeinflussen", sagte Haller der Sport Bild.

"In dem Fall musst du aber schmerzhaft akzeptieren, dass du vielleicht Fehler gemacht hast oder falsche Entscheidungen getroffen hast", ergänzte er.

Dortmund spielte am 34. Spieltag im eigenen Stadion gegen Mainz nur 2:2. Haller vergab dabei in der ersten Halbzeit einen Elfmeter. Ein Sieg hätte dem BVB zum Titelgewinn gereicht.

Haller ist in der aktuellen Saison hinter Niclas Füllkrug nur zweite Wahl im BVB-Sturm. In seinen fünf Einsätzen in der Liga gelang ihm noch kein Scorerpunkt.

Artikel und Videos zum Thema