Cookie-Einstellungen
Fussball

Gräfe-Prozess gegen DFB wegen Altersgrenze am 14. September

SID

Nach der Klage des früheren Bundesliga-Schiedsrichters Manuel Gräfe (48) gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) wegen Altersdiskriminierung ist der Prozess vor dem Landgericht Frankfurt für den 14. September angesetzt worden. Das bestätigte eine Gerichtssprecherin dem Fachmagazin kicker.

Trotz einer Protestwelle aus der Bundesliga musste Gräfe seine Karriere als Referee am Ende der Saison 2020/2021 nach 289 Bundesliga-Einsätzen beenden, weil der Berliner die Altersgrenze von 47 Jahren erreicht hatte.

Er selbst will nicht auf den Platz zurückkehren, sondern für seine jüngere Kollegen kämpfen. "Es geht darum, dass das grundsätzlich abgeschafft gehört", hatte Gräfe erklärt.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung