Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund macht sich über Kritik am Lebensstil lustig

Von Jochen Tittmar

Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund hat auf die Kritik an seinem angeblich unprofessionellen Lebensstil reagiert. Der Transfer von Karim Adeyemi soll kurz vor dem Abschluss stehen und Sportdirektor Michael Zorc kritisiert die Stimmung rund um Dortmund. Alle News und Gerüchte rund um den BVB findet Ihr hier.

Hier gibt's noch mehr News und Gerüchte rund um den BVB.

BVB, News: Raphael Guerreiro macht sich über Kritik am Lebensstil lustig

Am Donnerstag hatten die Ruhr Nachrichten berichtet, dass eine Vertragsverlängerung des bis 2023 an den BVB gebundenen Raphael Guerreiro kein Selbstläufer sei. Dies hinge mit der Verletzungsanfälligkeit des Nationalspielers zusammen, auch von einem "nur bedingt professionellen Lebensstil" schrieb die Dortmunder Zeitung.

Darauf hat der Portugiese nun bei Twitter reagiert. "Welche unprofessionellen Dinge? Ich versuche, es zu verstehen", schrieb der 28-Jährige und versah seinen Tweet mit einem lachenden Smiley. Sarkastisch fügte er hinzu: "Es ist nett, dass ich das alles in dem Artikel erfahre."

Laut Ruhr Nachrichten sei es möglich, dass der BVB über einen Verkauf von Guerreiro im Sommer nachdenkt, um noch eine Ablösesumme zu erzielen. Sein Marktwert liegt bei rund 35 Millionen Euro.

BVB, Transfer: Deal mit Karim Adeyemi kurz vor dem Abschluss?

Dass Borussia Dortmund gerne Karim Adeyemi von RB Salzburg verpflichten möchte, ist mittlerweile ein offenes Geheimnis. Schon Monaten dauern die Gespräche zwischen den Vereinen an, nun soll der Wechsel jedoch kurz bevorstehen.

Dies will zumindest Sport1 in Erfahrung gebracht haben. Demnach hätten sich beide Parteien auf eine Ablösesumme von 38 Millionen Euro geeinigt, die durch Bonuszahlungen auf bis zu 41 Millionen Euro anwachsen kann.

Adeyemi wäre damit der teuerste Transfer der Dortmunder Vereinsgeschichte. Der 20-Jährige soll beim BVB einen Fünfjahresvertrag erhalten und etwas mehr als fünf Millionen Euro jährlich verdienen.

BVB, News: Michael Zorc kritisiert Stimmung rund um Dortmund

Der scheidende Dortmunder Sportdirektor hat in einem Interview mit der Funke Mediengruppe die Stimmung im Umfeld des BVB kritisiert. "Für den zweiten Platz klopft dir keiner mehr auf dem Westenhellweg in Dortmund auf die Schulter", sagte Zorc.

Das BVB-Urgestein bemängelt, dass die Vizemeisterschaft als selbstverständlich angesehen werde. "Wir werden fast immer Zweiter - und es ist vielen Leuten nicht gut genug. Diese Stimmung ist eine Gefahr für den Klub und seine 800 Mitarbeiter. Wir müssen davon wegkommen, dass man als gescheitert gilt, wenn man nicht Meister wird. Letzteres wird der Normalfall sein, und wir müssen dennoch die Möglichkeit haben, Zufriedenheit zu erreichen."

Für Zorc sei der Kampf um die Meisterschaft mit dem FC Bayern München "ein ungleiches Rennen" vor allem in finanzieller Hinsicht: "Wir haben im letzten Geschäftsjahr 285 Millionen Euro weniger Umsatz gemacht als der FC Bayern. Dieser Unterschied führt dazu, dass sich die Bayern, was die Gehälter angeht, circa zehn Gnabrys mehr leisten können als wir."

BVB-U17-Trainer Sebastian Geppert im Interview

Seit 2013 arbeitet Sebastian Geppert im Nachwuchsbereich von Borussia Dortmund. Im Vorjahr wurde der langjährige Coach der U17 einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, als ihn Edin Terzic zum Co-Trainer bei den BVB-Profis machte.

Im Interview mit SPOX und GOAL spricht Geppert über sein halbes Jahr bei der ersten Mannschaft, die langjährigen Freundschaft mit Terzic und erklärt, wie er einst zum BVB und aus dem Nichts zum Job als U17-Trainer kam.

Das gesamte Interview lest Ihr hier!

BVB: Die finalen Spiele der Saison von Borussia Dortmund

DatumWettbewerbGegner
Samstag, 23.04., 18.30 UhrBundesligaFC Bayern (Auswärts)
Samstag, 30.04., 15.30 UhrBundesligaVfL Bochum (Heim)
Samstag, 07.05., 15.30 UhrBundesligaSpVgg Greuther Fürth (Auswärts)
Samstag, 14.05., 15.30 UhrBundesligaHertha BSC (Heim)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung