Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Leihspieler Ansgar Knauff nimmt sich in die Pflicht

Von Philipp Schmidt
Eintracht Frankfurt leiht Junioren-Nationalspieler Ansgar Knauff (20) vom Ligarivalen Borussia Dortmund für anderthalb Jahre aus.

Ansgar Knauff hat über seine Ziele bei seiner Leihstation in Frankfurt gesprochen und sein Stürmer-Vorbild genannt. Eine BVB-Legende hat vor dem kommenden Gegner in der Europa League gewarnt. Zudem gibt es Spekulationen, dass sich Dortmund erneut bei RB Salzburg bedienen könnte. News und Gerüchte zu den Schwarzgelben gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zum BVB vom Dienstag.

BVB, News: Leihspieler Knauff nimmt sich in die Pflicht

Ansgar Knauff soll bis zum Ende der Saison 2022/23 Spielpraxis bei Eintracht Frankfurt sammeln, zweimal durfte er schon in Kurzeinsätzen für die SGE ran. "Ich bin fußballerisch definitiv noch nicht da, wo ich hinmöchte. Ich habe Stärken, aber auch gewisse Schwächen. Vor allem, wenn ich auf dieser Schienenposition spiele, muss ich mein Defensiv- und Stellungsspiel noch weiter verbessern. Ich werde viel mit den Trainern reden und Videoanalyen vornehmen, damit ich immer besser werde", stellte der Youngster bei der offiziellen Vorstellung am Dienstag hohe Anforderungen an sich selbst.

Insbesondere eine Rolle auf der rechten Seite, eine der Frankfurter Problempositionen, kann er sich gut vorstellen: "Ich traue mir diese Position auf jeden Fall zu. Natürlich muss ich mich noch an gewisse taktische Dinge gewöhnen. Aber ich werde alles dafür tun, um die Position optimal zu besetzen und einen gewissen Offensivdrang über die rechte Seite zu erzeugen." Sein Ziel der Leihe: "Mehr Spielzeit auf Top-Niveau."

Beim BVB habe er zwar "sehr viel gelernt, vor allem in der Zeit jetzt bei den Profis, wo ich mit Topspielern zusammengespielt habe", regelmäßige Einsatzzeiten gab es bei den Profis jedoch nicht. In der aktuellen Saison stehen 132 Minuten in der Bundesliga, 20 in der Champions League und drei im DFB-Pokal zu Buche, hinzu kommen acht Einsätze bei der zweiten Mannschaft in der 3. Liga.

Gefragt nach seinem Vorbild nannte er nicht etwa Ex-Teamkollege Erling Haaland, sondern einen Profi, der seinem Spielertypen deutlich eher entspricht: Kylian Mbappe, "der beste Spieler der Welt" und "absolutes Vorbild". Dieser habe "alles, was man braucht und alles rausgeholt aus dem was er hat."

BVB, News: Klos warnt vor Europa-League-Gegner Glasgow

Stefan Klos stand für den BVB und die Glasgow Rangers zwischen den Pfosten und brachte es insgesamt auf 460 Einsätze. Am Donnerstag treffen seine Ex-Klubs nun in der Europa League aufeinander. Mit einem Selbstläufer für die Borussia rechnet der 50-Jährige ganz und gar nicht. Zwar besitze der Bundesligist "die stärkeren Einzelspieler", müsse dies allerdings auch auf den Platz bringen. Sollte dies nicht gelingen, "sind auch die Rangers nicht chancenlos", erklärte Klos in der Sport Bild.

"Als gebürtiger Dortmunder fließt natürlich noch immer schwarz-gelbes Blut durch meine Adern. Aber auch die Rangers sind mir ans Herz gewachsen. Der Bessere soll einfach gewinnen", gibt sich der Ex-Keeper diplomatisch. "Natürlich habe ich zu diesen Klubs noch eine enge Beziehung. Schließlich waren sie die beiden einzigen Stationen meiner Karriere."

Besonders in Acht nehmen müsse sich der BVB vor Amad Diallo. Dieser sei ein "schneller und wendiger Stürmer, der von Manchester United ausgeliehen wurde". In drei Ligaeinsätzen für die Rangers konnte er bisher einen Treffer beisteuern. Bei United konnte sich der Rechtsaußen von der Elfenbeinküste zuvor noch nicht durchsetzen.

Klos gewann mit dem BVB 1997 die Champions League und zudem zweimal die deutsche Meisterschaft, bei den Rangers reichte es sogar für vier Titel in der Liga und drei im Pokal.

BVB, Gerüchte: Nicht nur Adeyemi von Salzburg auf dem Radar?

Dass Salzburgs Karim Adeyemi ein Kandidat beim BVB ist, ist bekannt. Die Borussia gilt als Top-Favorit auf die Verpflichtung des Angreifers im kommenden Sommer, keine Einigung konnte bisher offenbar hinsichtlich der Ablöse erzielt werden. Doch laut der Sport Bild gibt es weitere Namen bei Salzburg, die das Interesse von Bundesligisten auf sich gezogen haben.

So soll Rechtsverteidiger Rasmus Kristensen unter anderem beim BVB, Hertha BSC, Wolfsburg, der Roma und West Ham auf dem Zettel stehen. Trainer Matthias Jaissle sagt über den 24-Jährigen: "Er ist ein absoluter Leader auf dem Platz. Seine Emotionen pushen die ganze Mannschaft. Er hat als rechter Verteidiger einen sehr großen Offensivdrang, marschiert die Linie auf und ab und wird auch noch torgefährlich." Beim BVB wäre Kristensen ein Konkurrent für Thomas Meunier, der allerdings in seinem zweiten BVB-Jahr eine klare Leistungssteigerung hinlegt. Außerdem naht die Rückkehr des im Mai des vergangenen Jahres so schwer am Knie verletzte Mateu Morey, der ebenfalls rechts verteidigt.

Nicolas Seiwald, ein zentraler Mittelfeldspieler, habe im Winter im Fokus des VfL Wolfsburg gestanden, ein Wechsel kam jedoch nicht zustande. Nun könnten auch Dortmund, Leverkusen und Gladbach in das Rennen um den 20-Jährigen einsteigen. Weitere Namen, die für den BVB interessant sein sollen: Stürmer Noah Okafor und Sechser Mohamed Camara. Innenverteidiger Jerome Onguene soll es ablösefrei nach Frankfurt ziehen.

BVB, Spielplan: Die kommenden Spiele

DatumWettbewerbGegner
Donnerstag, 17.02., 18.45 UhrEuropa LeagueGlasgow Rangers (Heim)
Sonntag, 20.02., 17.30 UhrBundesligaBorussia Mönchengladbach (Heim)
Donnerstag, 24.02., 21 UhrEuropa LeagueGlasgow Rangers (Auswärts)
Sonntag, 27.02., 17.30 UhrBundesligaFC Augsburg (Auswärts)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung