Cookie-Einstellungen

Ein Schalker als Erbe? Das sind die möglichen Eberl-Nachfolger

 
Nach 23 Jahren wird Max Eberl Borussia Mönchengladbach verlassen. Für die Fohlen drängt sich nun die Frage nach einem Nachfolger auf. SPOX präsentiert die aussichtsreichsten Kandidaten.
© getty

Nach 23 Jahren wird Max Eberl Borussia Mönchengladbach nach verlassen. Für die Fohlen drängt sich nun die Frage nach einem Nachfolger auf. SPOX präsentiert die aussichtsreichsten Kandidaten.

DIETER HECKING: Der ehemalige Coach der Gladbacher ist aktuell als Sport-Vorstand bei Zweitligist Nürnberg angestellt. Laut Bild-Infos ist Hecking Favorit auf die Eberl-Nachfolge, soll das Amt jedoch nicht allein übernehmen.
© getty
DIETER HECKING: Der ehemalige Coach der Gladbacher ist aktuell als Sport-Vorstand bei Zweitligist Nürnberg angestellt. Laut Bild-Infos ist Hecking Favorit auf die Eberl-Nachfolge, soll das Amt jedoch nicht allein übernehmen.
MARTIN STRANZL: An seiner Seite soll Stranzl zur Borussia stoßen. Auch der Österreicher besitzt Fohlen-Vergangenheit, von 2011 bis 2016 trug er das Gladbach-Trikot. Nach seinem Karriereende war er als Jugendtrainer und TV-Experte aktiv.
© getty
MARTIN STRANZL: An seiner Seite soll Stranzl zur Borussia stoßen. Auch der Österreicher besitzt Fohlen-Vergangenheit, von 2011 bis 2016 trug er das Gladbach-Trikot. Nach seinem Karriereende war er als Jugendtrainer und TV-Experte aktiv.
CHRISTOPH SPYCHER: Der Schweizer kennt Trainer Adi Hütter bereits aus gemeinsamen Zeiten bei Young Boys Bern, wäre also eine Lösung, die wenig Einarbeitungszeit bräuchte. Spycher ist nach wie vor Sportchef bei Bern und hat dort noch Vertrag bis 2022.
© imago images
CHRISTOPH SPYCHER: Der Schweizer kennt Trainer Adi Hütter bereits aus gemeinsamen Zeiten bei Young Boys Bern, wäre also eine Lösung, die wenig Einarbeitungszeit bräuchte. Spycher ist nach wie vor Sportchef bei Bern und hat dort noch Vertrag bis 2022.
ROUVEN SCHRÖDER: Bereits in der Vergangenheit wurde der Schalker Manager mit einem Engagement in Gladbach in Verbindung gebracht, um das Team von Eberl zu erweitern. Nach Sky-Infos könnte er den Posten nun ganz übernehmen.
© getty
ROUVEN SCHRÖDER: Bereits in der Vergangenheit wurde der Schalker Manager mit einem Engagement in Gladbach in Verbindung gebracht, um das Team von Eberl zu erweitern. Nach Sky-Infos könnte er den Posten nun ganz übernehmen.
STEFFEN KORELL: Der 50-Jährige wäre die interne Lösung. Aktuell betreut Korell die Scoutingabteilung der Gladbacher, wäre mit den internen Prozessen also bestens vertraut. Auch als BMG-Teammanager sammelte er bereits Erfahrung.
© getty
STEFFEN KORELL: Der 50-Jährige wäre die interne Lösung. Aktuell betreut Korell die Scoutingabteilung der Gladbacher, wäre mit den internen Prozessen also bestens vertraut. Auch als BMG-Teammanager sammelte er bereits Erfahrung.
JÖRG SCHMADTKE: Die Zukunft des 57-Jährigen in Wolfsburg ist noch ungeklärt. Sein Vertrag läuft 2022 aus, zuletzt wurde auch Kritik an der schwachen Zusammenstellung des VfL-Kaders laut. Problem: Schmadtke besitzt Köln-Vergangenheit.
© getty
JÖRG SCHMADTKE: Die Zukunft des 57-Jährigen in Wolfsburg ist noch ungeklärt. Sein Vertrag läuft 2022 aus, zuletzt wurde auch Kritik an der schwachen Zusammenstellung des VfL-Kaders laut. Problem: Schmadtke besitzt Köln-Vergangenheit.
CHRISTOPH FREUND: Der Ex-Profi übernahm 2016 das Sportdirektoren-Amt bei RB Salzburg von Ralf Rangnick und macht dort seitdem einen durchweg guten Job. Problematisch könnte allerdings sein Vertrag werden, der bis 2023 läuft und den er erfüllen will.
© getty
CHRISTOPH FREUND: Der Ex-Profi übernahm 2016 das Sportdirektoren-Amt bei RB Salzburg von Ralf Rangnick und macht dort seitdem einen durchweg guten Job. Problematisch könnte allerdings sein Vertrag werden, der bis 2023 läuft und den er erfüllen will.
HORST HELDT: Der ehemalige Stuttgart- und Schalke-Manager ist aktuell ohne Job, wäre den Fohlen-Fans aufgrund seiner Kölner Vergangenheit jedoch ähnlich schwer zu verklickern wie Schmadtke.
© getty
HORST HELDT: Der ehemalige Stuttgart- und Schalke-Manager ist aktuell ohne Job, wäre den Fohlen-Fans aufgrund seiner Kölner Vergangenheit jedoch ähnlich schwer zu verklickern wie Schmadtke.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung