Cookie-Einstellungen

Elf Mann sind weg: So spielte der BVB beim letzten Sieg gegen Bayern

 
Am 2. August 2019 gewann Borussia Dortmund sein letztes Spiel gegen den FC Bayern (2:0). Zehn der damaligen Supercup-Gewinner sind heute nicht mehr im Kader - inklusive Trainer. SPOX zeigt Euch die Aufstellung des BVB und was die Spieler heute machen.
© getty
Am 2. August 2019 gewann Borussia Dortmund sein letztes Spiel gegen den FC Bayern (2:0). Zehn der damaligen Supercup-Gewinner sind heute nicht mehr im Kader - inklusive Trainer. SPOX zeigt Euch die Aufstellung des BVB und was die Spieler heute machen.
TOR - MARWIN HITZ: Hielt gegen die Bayern vierfach glänzend und verdiente sich die SPOX-Note 2. Zwischenzeitlich half er als Stammkeeper aus, seit Kobels Ankunft ist er aber Dortmunds klare Nummer zwei.
© getty
TOR - MARWIN HITZ: Hielt gegen die Bayern vierfach glänzend und verdiente sich die SPOX-Note 2. Zwischenzeitlich half er als Stammkeeper aus, seit Kobels Ankunft ist er aber Dortmunds klare Nummer zwei.
ABWEHR - LUKASZ PISZCZEK: Im Spiel hatte er gegen den pfeilschnellen Kingsley Coman so seine Probleme. Das änderte aber nichts an seinem BVB-Legendenstatus. Seit letztem Sommer lässt er seine Karriere bei seinem Jugendverein Goczalkowice ausklingen.
© getty
ABWEHR - LUKASZ PISZCZEK: Im Spiel hatte er gegen den pfeilschnellen Kingsley Coman so seine Probleme. Das änderte aber nichts an seinem BVB-Legendenstatus. Seit letztem Sommer lässt er seine Karriere bei seinem Jugendverein Goczalkowice ausklingen.
MANUEL AKANJI: Der Schweizer hielt damals Lewandowski in Schach. Mittlerweile ist er zu einem abgebrühten Innenverteidiger gewachsen und zieht das Interesse vieler großer Klubs auf sich.
© getty
MANUEL AKANJI: Der Schweizer hielt damals Lewandowski in Schach. Mittlerweile ist er zu einem abgebrühten Innenverteidiger gewachsen und zieht das Interesse vieler großer Klubs auf sich.
ÖMER TOPRAK: Auch er wusste gegen die Bayern positiv zu überraschen und konnte den Ausfall von Rückkehrer Hummels kompensieren. Eine Woche später wurde er freigestellt und ging nach Bremen.
© getty
ÖMER TOPRAK: Auch er wusste gegen die Bayern positiv zu überraschen und konnte den Ausfall von Rückkehrer Hummels kompensieren. Eine Woche später wurde er freigestellt und ging nach Bremen.
NICO SCHULZ: Bei seinem Pflichtspieldebüt für Dortmund wusste er kaum zu glänzen. Bis heute konnte der ehemalige Hoffenheimer die hohe Ablösesumme von 25,5 Millionen Euro nicht rechtfertigen.
© getty
NICO SCHULZ: Bei seinem Pflichtspieldebüt für Dortmund wusste er kaum zu glänzen. Bis heute konnte der ehemalige Hoffenheimer die hohe Ablösesumme von 25,5 Millionen Euro nicht rechtfertigen.
AXEL WITSEL: Gute Arbeit in Defensive und Offensive schrieben die Kollegen damals. Diese Fähigkeiten brachte er später noch ab und zu ein. Dennoch vermisst man im Belgier die nötigen Leader-Qualitäten. Die Zeichen stehen auf Trennung.
© getty
AXEL WITSEL: Gute Arbeit in Defensive und Offensive schrieben die Kollegen damals. Diese Fähigkeiten brachte er später noch ab und zu ein. Dennoch vermisst man im Belgier die nötigen Leader-Qualitäten. Die Zeichen stehen auf Trennung.
JULIAN WEIGL: Seine großen Pass- und Dribbelfähigkeiten belebten das Dortmunder Spiel. Und dennoch gaben ihn die Dortmunder nur vier Monate später für viel Geld nach Lissabon ab. Dahoud und Neuzugang Brandt bekamen ihre Chancen.
© IMAGO / Jan Huebner
JULIAN WEIGL: Seine großen Pass- und Dribbelfähigkeiten belebten das Dortmunder Spiel. Und dennoch gaben ihn die Dortmunder nur vier Monate später für viel Geld nach Lissabon ab. Dahoud und Neuzugang Brandt bekamen ihre Chancen.
JADON SANCHO: Im Supercup damals der Spieler des Spiels (SPOX-Note: 2). Legte das 1:0 nach Traumsolo gegen drei Bayern vor, das 2:0 markierte er höchstselbst. Im Sommer wechselte er für 85 Mio Euro zu ManUnited und findet dort derzeit in seine Rolle.
© getty
JADON SANCHO: Im Supercup damals der Spieler des Spiels (SPOX-Note: 2). Legte das 1:0 nach Traumsolo gegen drei Bayern vor, das 2:0 markierte er höchstselbst. Im Sommer wechselte er für 85 Mio Euro zu ManUnited und findet dort derzeit in seine Rolle.
MARCO REUS: Der Nationalspieler war schon damals Kapitän und spielte im Supercup-Finale kaum eine Rolle. Bis heute ist er den Dortmundern treu geblieben und wird es vermutlich noch einige Jahre sein.
© getty
MARCO REUS: Der Nationalspieler war schon damals Kapitän und spielte im Supercup-Finale kaum eine Rolle. Bis heute ist er den Dortmundern treu geblieben und wird es vermutlich noch einige Jahre sein.
RAPHAEL GUERREIRO: Favre setzte ihn 2019 auf der linken Außenbahn ein, wo er offensiv blass blieb, aber den wackligen Schulz in der Defensive gut unterstützte. Bis heute ist er zu einem wichtigen Bestandteil der Dortmunder Kreativabteilung geworden.
© IMAGO / MIS
RAPHAEL GUERREIRO: Favre setzte ihn 2019 auf der linken Außenbahn ein, wo er offensiv blass blieb, aber den wackligen Schulz in der Defensive gut unterstützte. Bis heute ist er zu einem wichtigen Bestandteil der Dortmunder Kreativabteilung geworden.
PACO ALCACER: Für den BVB schoss er in 47 Spielen 26 Tore - eines davon gegen die Bayern. Anschließend fiel er immer wieder aus und wurde von Erling Haaland verdrängt. Im Winter 2020 ging er dann zurück zum FC Villarreal.
© getty
PACO ALCACER: Für den BVB schoss er in 47 Spielen 26 Tore - eines davon gegen die Bayern. Anschließend fiel er immer wieder aus und wurde von Erling Haaland verdrängt. Im Winter 2020 ging er dann zurück zum FC Villarreal.
TRAINER - LUCIEN FAVRE: Richtig auf ging das Kapitel Favre in Dortmund nie. Knapp ein Jahr später zog der BVB nach einem 1:5 gegen Stuttgart die Reißleine. Der Supercup sollte Favres einziger Titel mit Dortmund bleiben.
© getty
TRAINER - LUCIEN FAVRE: Richtig auf ging das Kapitel Favre in Dortmund nie. Knapp ein Jahr später zog der BVB nach einem 1:5 gegen Stuttgart die Reißleine. Der Supercup sollte Favres einziger Titel mit Dortmund bleiben.
ERSATZBANK - ERIC OELSCHLÄGEL (Torhüter): Von den Bremer Amateuren kam er damals nach Dortmund und blieb zwei Jahre lang die Nummer drei. Im Oktober 2020 ging er dann zum FC Utrecht.
© IMAGO / Kirchner-Media
ERSATZBANK - ERIC OELSCHLÄGEL (Torhüter): Von den Bremer Amateuren kam er damals nach Dortmund und blieb zwei Jahre lang die Nummer drei. Im Oktober 2020 ging er dann zum FC Utrecht.
ACHRAF HAKIMI: Einer von drei Jokern im Supercup 2019, die Favre zog. Der Startschuss für eine ganz starke Saison, in der der Leihspieler sich für höhere Aufgaben bei Inter Mailand und später PSG empfahl.
© IMAGO / Moritz Müller
ACHRAF HAKIMI: Einer von drei Jokern im Supercup 2019, die Favre zog. Der Startschuss für eine ganz starke Saison, in der der Leihspieler sich für höhere Aufgaben bei Inter Mailand und später PSG empfahl.
MARCEL SCHMELZER: Fiel in der Saison 19/20 lange mit Muskelfaserriss aus und musste sich nach der Saison einer Knie-OP unterziehen. Seitdem absolvierte er kein Spiel mehr, kehrte jedoch im Juli 2021 wieder ins Mannschaftstraining zurück.
© IMAGO / Thomas Bielefeld
MARCEL SCHMELZER: Fiel in der Saison 19/20 lange mit Muskelfaserriss aus und musste sich nach der Saison einer Knie-OP unterziehen. Seitdem absolvierte er kein Spiel mehr, kehrte jedoch im Juli 2021 wieder ins Mannschaftstraining zurück.
DAN-AXEL ZAGADOU: Verletzungen warfen den talentierten Innenverteidiger immer wieder zurück und im Sommer könnte er dem BVB möglicherweise den Rücken kehren. Sein Vertrag läuft aus.
© getty
DAN-AXEL ZAGADOU: Verletzungen warfen den talentierten Innenverteidiger immer wieder zurück und im Sommer könnte er dem BVB möglicherweise den Rücken kehren. Sein Vertrag läuft aus.
MAHMOUD DAHOUD: Wuchs immer mehr in die Rolle als Stratege im Mittelfeld hinein, konnte sich dort aber bis heute nie endgültig etablieren, weil er oft nicht konstant genug sein Potenzial zeigen kann.
© getty
MAHMOUD DAHOUD: Wuchs immer mehr in die Rolle als Stratege im Mittelfeld hinein, konnte sich dort aber bis heute nie endgültig etablieren, weil er oft nicht konstant genug sein Potenzial zeigen kann.
THOMAS DELANEY: In seinem zweiten Jahr für Dortmund brachte er viel Leidenschaft auf den Platz und ging als Leader voran. Im August 2021 gab der BVB den Dänen nach brutal starker Europameisterschaft jedoch nach Sevilla ab.
© getty
THOMAS DELANEY: In seinem zweiten Jahr für Dortmund brachte er viel Leidenschaft auf den Platz und ging als Leader voran. Im August 2021 gab der BVB den Dänen nach brutal starker Europameisterschaft jedoch nach Sevilla ab.
MARIO GÖTZE: Der WM-Held fand auch nach seiner Rückkehr vom FC Bayern drei Jahre zuvor nie richtig zu alter Stärke zurück. Folglich wechselte er nach der Saison zur PSV Eindhoven, wo er einen Neuanfang startete.
© IMAGO / MIS
MARIO GÖTZE: Der WM-Held fand auch nach seiner Rückkehr vom FC Bayern drei Jahre zuvor nie richtig zu alter Stärke zurück. Folglich wechselte er nach der Saison zur PSV Eindhoven, wo er einen Neuanfang startete.
MARIUS WOLF: Nur drei Spiele später wurde der Außenspieler nach Berlin verliehen, kämpfte sich nach ansprechendem vergangenem Jahr in Köln wieder ins Dortmund-Aufgebot zurück.
© IMAGO / Jan Huebner
MARIUS WOLF: Nur drei Spiele später wurde der Außenspieler nach Berlin verliehen, kämpfte sich nach ansprechendem vergangenem Jahr in Köln wieder ins Dortmund-Aufgebot zurück.
JACOB BRUUN LARSEN: Der dritte Joker Favres durfte sich präsentieren, wurde aber schon ein halbes Jahr später nach Hoffenheim abgegeben. Dort spielt er nach einem Jahr Leihe in Anderlecht eine gute Rolle.
© IMAGO / Jan Huebner
JACOB BRUUN LARSEN: Der dritte Joker Favres durfte sich präsentieren, wurde aber schon ein halbes Jahr später nach Hoffenheim abgegeben. Dort spielt er nach einem Jahr Leihe in Anderlecht eine gute Rolle.
Und so sah die BVB-Elf von Lucien Favre in der 4-2-3-1-Formation aus ...
© getty
Und so sah die BVB-Elf von Lucien Favre in der 4-2-3-1-Formation aus ...
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung