Cookie-Einstellungen
Fussball

Brian Brobbeys missratenes Leipzig-Engagement: Sowieso kein Interesse an der Bundesliga

© imago images

Erst wollte er seinen Wechsel annullieren, dann war er verletzt oder müde, Tor schoss er kein einziges: Brian Brobbeys Engagement bei RB Leipzig verkam zu einem großen Missverständnis. Nun steht das einst hochgehandelte 19-jährige Sturmtalent vor einer Rückkehr zu seinem Ex-Klub Ajax Amsterdam.

Nur ein einziges Mal stand Brian Brobbey in der Bundesliga für RB Leipzig in der Startelf, Ende November gegen Bayer 04 Leverkusen. 43 Minuten lang durfte er damals mitspielen, ehe er beim Stand von 0:2 für Dominik Szoboszlai weichen musste. Es war nicht viel Spielzeit, aber immerhin mehr, als vom damaligen Trainer Jesse Marsch eigentlich angedacht.

"Der Plan war, den Wechsel früher zu machen, aber es dauerte ein bisschen, bis Dominik warm war", erklärte Marsch, der sich damals in Corona-Quarantäne befand. "Es ist schwer von zu Hause aus. Ich hatte auch ein bisschen Verzögerung im Vergleich zum Livespiel." Auch die Verzögerung nutzte Brobbey aber nicht für Eigenwerbung. Nach dem Spiel sprach Marschs Vertreter Achim Beierlorzer davon, dass der Stürmer "sehr müde" gewesen sei.

Diese Episode steht exemplarisch für Brobbeys bisher vollends missratene Zeit in Leipzig. In der Winterpause dürfte das Missverständnis bis auf Weiteres enden, dem Vernehmen nach steht er unmittelbar vor einer Rückkehr zu seinem Jugendklub Ajax Amsterdam. Im Alter von acht Jahren hatte er dort einst angefangen, später machte sich der bullige Stürmer bei seinen ersten Profieinsätzen für Ajax europaweit interessant.

Ajax-Trainer Erik ten Hag sprach sich bereits öffentlich für eine Rückholaktion aus - und auch Berater Mino Raiola legte sie seinem Klienten nahe. "Ajax zeigt wirklich, dass sie ihn zurückhaben wollen. Das Gefühl ist gut. Er muss so viel wie möglich spielen und in Leipzig ist er im Moment ein bisschen verloren", erklärte Raiola beim niederländischen Sender NOS. Der Zeitung NRC sagte er: "Natürlich fühle ich mich für seine Situation verantwortlich. Aber ich bin auch Manns genug zu sagen, dass ich es für das Beste halte, wenn er jetzt zu Ajax zurückgeht."

Tür, Tisch, Transfermarkt: Mino Raiolas Karriere-Anfänge in Haarlem

Brian Brobbeys provokante Aussagen vor dem Leipzig-Wechsel

Brobbeys Engagement bei Leipzig war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Nachdem er eine Vertragsverlängerung bei Ajax aus finanziellen Gründen ausgeschlagen hatte, unterschrieb er ablösefrei bis 2025 bei Leipzig - in dem Glauben, künftig von Julian Nagelsmann trainiert zu werden. Einem "jungen und sehr guten Trainer, von dem ich noch viel lernen kann", wie Brobbey schwärmte. Nagelsmann schmeichelte dem niederländische U-Nationalstürmer Brobbey, indem er ihn "von der grundsätzlichen Statur und Art und Weise" mit Romelu Lukaku verglich, immerhin einem der aktuell weltbesten Stürmern.

Dann aber wechselte Nagelsmann zum FC Bayern München, woraufhin Brobbey seinen Vertrag mit Leipzig umgehend anulieren wollte. "Ich würde das gut finden, ja. Ich habe mit Marc (Overmars, Ajax-Sportdirektor) gesprochen, der daran arbeitet", sagte Ajax-Trainer ten Hag damals bei Voetbal International. Wenig überraschend gab Leipzig das ablösefrei verpflichtete Talent aber nicht einfach so auf.

Brobbeys Vorfreude auf das Auslandsabenteuer ließ daraufhin schlagartig nach, wie einigen provokanten Aussagen recht deutlich zu entnehmen war. "Ich habe noch keine Wohnung, habe noch nicht mit dem Deutschunterricht begonnen. Ich muss noch die Spieler kennenlernen und ich habe die Bundesliga in den letzten Wochen nicht verfolgt. Ich schaue mir diesen Wettbewerb ohnehin kaum an", sagte er wenige Tage vor seinem Dienstantritt in Leipzig dem Magazin ELFvoetball.

Brian Brobbeys Ausgangslage war eigentlich verheißungsvoll

Wegen eines Muskelfaserrisses verpasste Brobbey anschließend große Teile der Vorbereitung. Nach einigen Kurzeinsätzen zog er sich im Oktober eine weitere Muskelverletzung zu, woraufhin er knapp einen Monat ausfiel. Es folgten die Leverkusen-Episode und noch einige weitere Kurzeinsätze. Brobbey funktionierte nicht und seine Mannschaft funktionierte auch nicht, scheiterte in der Champions League und trieb sich in der Bundesliga irgendwo im Tabellenmittelfeld herum. Für einen nachhaltigen Umschwung sorgte auch der Trainerwechsel von Marsch zu Domenico Tedesco nicht.

Brobbey absolvierte insgesamt 252 Pflichtspielminuten für Leipzig, Treffer gelang ihm keiner. Dabei war seine Ausgangslage eigentlich verheißungsvoll. Seit dem Abschied von Timo Werner im Sommer 2020 zum FC Chelsea sucht Leipzig nach einem neuen Stammstürmer. In der vergangenen Saison verpasste diese Chance bereits Alexander Sörloth, der aktuell leihweise bei Real Sociedad San Sebastian spielt (21 Spiele, 4 Tore). In der aktuellen strauchelt Brobbey von allen Kandidaten zwar am meisten, aber auch seine Konkurrenten Andre Silva (25, 8) und Yussuf Poulsen (14, 4) empfahlen sich nicht nachhaltig.

Bei Ajax wäre Brian Brobbey als Soforthilfe gefragt

Genau wie Sörloth wird Brobbey nun wohl ebenfalls verliehen, Ajax soll übereinstimmenden Berichten zufolge keine Kaufoption bekommen. Benötigt wird Brobbey zunächst ohnehin als Soforthilfe. Stammstürmer im 4-3-3-System ist Sebastien Haller, der auf fast ein Tor pro Spiel kommt (23, 20). Wegen seiner Teilnahme am Afrika Cup (9. Januar bis 6. Februar) mit der Elfenbeinküste wird er seiner Mannschaft nun aber einige Wochen fehlen. Ajax verfügt mit Dusan Tadic, Antony, David Neres und Steven Berghuis zwar über einige exzellente Außenspieler, jedoch über keinen etablierten Ersatzmann für Haller.

"Die Chancen auf eine großartige Karriere sind am größten, wenn er sich für Ajax entscheidet", sagte ten Hag - jedoch vor Brobbeys missratenem Wechsel nach Leipzig. Und dann sagte sein damaliger und womöglich künftiger Trainer noch: "Meiner Meinung nach hat er bei Ajax noch etwas zu beweisen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung