Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte - "Nichts mit Super-Bayern": Müller nach erster Saisonniederlage enttäuscht

Von Tim Ursinus
Ärgert sich über die erste Saisonpleite: Thomas Müller.

Thomas Müller hat sich nach der ersten Saisonniederlage enttäuscht gezeigt. Trainer Julian Nagelsmann hat seine Abwehrspieler kritisiert. Bundestrainer Hansi Flick sieht Jamal Musiala auch in einer defensiveren Rolle. Alle News und Gerüchte zum FC Bayern München im Überblick.

Hier geht's zu den News über den FC Bayern vom Vortag.

FC Bayern: Müller nach Niederlage enttäuscht

Der FC Bayern München hat trotz zahlreicher Großchancen mit 1:2 gegen Eintracht Frankfurt verloren und somit die erste Niederlage der Saison einstecken müssen. Thomas Müller haderte anschließend mit dem kuriosen Spielverlauf.

"Wenn wir die Chancen nutzen, kann es 3:1 ausgehen oder 4:1, dann stehen wir hier und singen wieder 'Super Bayern'. So ist es jetzt nichts mit 'Super Bayern' und wir haben zuhause verloren", sagte der 32-Jährige nach der Partie und schob nach: "Das ist ein ungewohntes Gefühl."

Der Rekordmeister hatte nach dem 1:1 zum Auftakt in Gladbach sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League sowie im DFB-Pokal alle Spiele deutlich gewonnen. Müller ließ tief blicken und verriet, dass sich die Münchner "intern als auch extern ein wenig beeinflussen lassen" hätten. "Wir hatten schon das Gefühl, dass wir in diesem Flow bleiben können. Wir waren gut im Spiel und haben keine Überheblichkeit an den Tag gelegt", führte der Nationalspieler aus.

Die Partie hätte Bayern "auf keinen Fall" verlieren dürfen, betonte Müller. "Gefühlt hatten wir sehr viele Torchancen, der entscheidende Zentimeter hat gefehlt. Mit der ersten Aktion von Frankfurt kriegen wir das 1:1. Die wenigen Situationen der Frankfurter haben für zwei Tore gereicht. Wir sind bedient", sagte er.

FC Bayern: Nagelsmann kritisiert Abwehrspieler

Trainer Julian Nagelsmann hat nach seiner ersten Pflichtspielniederlage als FCB-Coach seine Abwehrspieler kritisiert. Die beiden Gegentore gegen Eintracht Frankfurt seien vermeidbar gewesen.

"Wir hingen oft zu tief und machen die letzten Schritte nicht. Wir gehen gegen Kostic nicht richtig hin. Auch von Spielern, die frisch drin waren, fehlt der defensive Anschluss", sagte Nagelsmann.

Besonders Dayot Upamecano, der im vergangenen Sommer gemeinsam mit Nagelsmann aus Leipzig gekommen war, habe keinen guten Tag erwischt. "Kostic hat es Upa schwer gemacht. Er hatte schon einige gute Spiele, seitdem er hier ist. Heute war das nicht so gut", sagte der 34-Jährige.

Filip Kostic hatte die SGE kurz vor Schluss in Führung gebracht, nachdem er weder von Upamecano noch von einem anderen Münchner Verteidiger entscheidend gestört worden war. "Das ist das klassische Kostic-Tor, das er ständig schießt", ärgerte sich Nagelsmann. Auch Manuel Neuer hatte nich gut ausgesehen.

FC Bayern darf die Allianz Arena voll auslasten

Bayern München darf seine Allianz Arena nach der Länderspielpause wieder voll auslasten. Laut eines Kabinettsbeschlusses von Montag entfallen ab dem kommenden Mittwoch die Personenobergrenzen bei Veranstaltungen in Bayern, die Regelung gilt also für alle Sportklubs in dem Bundesland.

Hier geht's zur ausführlichen News.

FC Bayern München - Matthäus: "Sarr ist kein Bayern-Spieler"

Lothar Matthäus legt Bouna Sarr vom deutschen Rekordmeister Bayern München einen Vereinswechsel nahe. "Sarr ist einfach kein Bayern-Spieler", schreibt Matthäus in seiner Sky-Kolumne.

Hier geht's zur ausführlichen News.

FC Bayern - Flick: Musiala kann auch als Sechser spielen

Bundestrainer Hansi Flick freut sich, bei der Nationalmannschaft auf viele flexible Spieler zurückgreifen zu können.

"Von meinen Spielern und ihren Möglichkeiten bin ich absolut überzeugt. Wir sind auf allen Positionen mehrfach gut besetzt", erklärte der 56-Jährige im Interview mit dem kicker, "und wir können manche Spieler variabel aufstellen."

Dabei nannte Flick Kai Havertz, Thomas Müller und Marco Reus und fügte an, dass auch Jamal Musiala nicht nur offensiv eingesetzt werden kann. Der 18-Jährige könne "auch als Sechser spielen".

Außerdem lobte er die jüngsten Leistungen von Leroy Sane. "Ich glaube, dass es bei ihm jetzt klick gemacht hat", sagte Flick. Nachdem der Flügelstürmer gegen Köln von den Bayern-Fans ausgepfiffen worden war, zeigt seine Formkurve steil nach oben.

"Er schwebt mit einer Leichtigkeit über den Platz, er hat physisch herausragende Fähigkeiten. Jetzt ist auch das Selbstvertrauen wieder da. Dann gelingen Aktionen, die vorher nicht gelungen sind", sagte Flick am Sonntag im SID-Interview.

Außerdem habe Sane "mittlerweile auch den Impuls, verlorene Bälle zurückholen zu wollen".

FC Bayern: Der Spielplan nach der Länderspielpause

DatumWettbewerbBegegnung
17. Oktober, 15.30 UhrBundesligaBayer Leverkusen - FC Bayern München
20. Oktober, 21 UhrChampions LeagueBenfica Lissabon - FC Bayern München
23. Oktober, 15.30 UhrBundesligaFC Bayern München - 1899 Hoffenheim
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung