Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Sebastian Kehl wettet auf Dortmund-Verbleib von Erling Haaland

Von Christian Guinin
Sebastian Kehl wettet auf einen BVB-Verbleib von Erling Haaland.

Sebastian Kehl wettet auf einen Verbleib von Erling Haaland beim BVB. Michael Zorc spricht über das Dortmunder Interesse an Karim Adeyemi. Außerdem: Der BVB siegt etwas glücklich gegen den 1. FC Köln. Alle News und Gerüchte rund um den BVB findet Ihr hier.

Hier findet Ihr die BVB-News von gestern.

BVB, News: Kehl wettet auf Haaland-Verbleib

BVB-Lizenzspieler-Abteilungsleiter Sebastian Kehl hat bei Bild-TV über einen möglichen Verbleib von Stürmer Erling Haaland beim BVB über den Sommer hinaus gesprochen. "Wir versuchen natürlich, ihm das Gefühl zu geben, dass Borussia Dortmund weiterhin für ihn hier eine Top-Adresse ist", sagte Kehl. "Dass er sich hier weiterentwickeln kann und vielleicht können wir ihn noch überzeugen. Wir werden um ihn kämpfen, alles in die Waagschale werfen."

Dabei ging der 41-Jährige auch eine Wette mit einem Bild-Kommentator ein. Kehl verwettete 100 Euro, dass der Norweger auch in der kommenden Spielzeit noch im Signal-Iduna-Park auflaufen wird: "100 Euro würde ich gerne investieren, das ist ja überschaubar. Aber die Entscheidung ist noch nicht gefallen."

Zuvor unterstrich der designierte BVB-Boss die Wichtigkeit des Norwegers für die Dortmunder. "Wir brauchen ihn. Noch sehr lange. Vielleicht noch länger, dass der eine oder andere glaubt." In der aktuellen Saison erzielte Haaland in zehn Pflichtspielen bereits 13 Treffer. Vier weitere Tore bereitete er außerdem vor.

Bei "Spielern wie Haaland" würden auch andere Faktoren für einen Verbleib eine große Rolle spielen, so Kehl: "Die Fans, die Akzeptanz und das familiäre Umfeld."

Aktuell fehlt der 21-jährige Offensivmann aufgrund einer Hüftbeugerverletzung. Eine Verletzungsanfälligkeit weise Haaland aber nicht auf. Trotzdem beschäftige man sich beim BVB aber damit, "warum solche Dinge passieren. Das Nicht-Auskurieren" der vorangegangen habe zur erneuten Zwangspause beigetragen.

"Das passiert aber im Leistungssport", sagte Kehl: "Das sind Erfahrungen, die ein junger Spieler macht." Im Hinblick auf das Duell gegen den FC Bayern am 4. Dezember könne man nur auf einen Einsatz von Haaland hoffen.

"Wir werden alles tun, damit er dabei ist", erklärte Kehl und schob nach: "Weil er am Ende auch den Unterschied macht. Ihn dabei zu haben, wäre unglaublich wichtig." Allerdings wolle man nichts überstürzen: "Wir tragen eine Verantwortung für Erling, für seine Karriere und auch das, was danach kommt."

Im Vergleich zu FCB-Stürmer Robert Lewandowski, der in Dortmund den Durchbruch schaffte, sei Halaand zum jetzigen Zeitpunkt weiter als der Pole mit 21 Jahren. "Erling, mit seinem Potenzial, kann mindestens so gut werden. Er hat jetzt schon einen großen Impact auf uns", sagte Kehl.

Erling Haaland: Leistungsdaten 21/22

WettbewerbSpieleToreAssistsGespielte Minuten
Bundesliga694540
Champions League21-176
DFL-Supercup1--90
DFB-Pokal13-90
GESAMT10134896

BVB, News: Zorc spricht über Adeyemi-Interesse

An Karim Adeyemi von RB Salzburg ist gefühlt halb Europa hinterher - unter anderem auch der BVB. Auf den 19-Jährigen angesprochen bezog Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc Stellung zu den Gerüchten. "Es ist ja kein Geheimnis, Adeyemi ist ein guter Spieler", sagte Zorc am Rande des BVB-Heimspiels gegen den 1. FC Köln gegenüber Sky. "Aber mehr kann ich Ihnen heute nicht dazu sagen."

"Wir in der Tat eine gute Expertise und gute Erfahrungen auch in den letzten Jahren gemacht", sieht Zorc die Dortmunder Borussia im Rennen um junge Talente gut aufgestellt. Eine Bestätigung des Interesses am Salzburger Stürmer gab der BVB-Sportdirektor allerdings nicht.

Den letzten Medienberichten zufolge ist Adeyemi einem Wechsel in die Bundesliga nicht abgeneigt. Dabei soll vor allem Dortmund gute Chancen haben. Als weiterer Interessent gilt zudem der FC Bayern, bei dem Adeyemi zwischen 2010 und 2012 schon einmal spielte.

BVB, News: Dortmund siegt gegen Köln

Borussia Dortmund bleibt erster Verfolger des FC Bayern München. Nach dem glücklichen 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Köln am 10. Spieltag beträgt der Rückstand auf die Bayern weiter einen Punkt.

Das erste Tor erzielte Thorgan Hazard per Kopf in der ersten Halbzeit (40.). Steffen Tigges (63.) machte in der zweiten Halbzeit, in der sich der BVB lange noch schwächer als in der ersten präsentierte, mit seinem ersten Bundesligatreffer alles klar.

BVB: Die kommenden Spiele

DatumWettbewerbGegnerOrt
3. November, 21 UhrChampions LeagueAjax AmsterdamHeim
6. November, 18.30 UhrBundesligaRB LeipzigGast
20. NovemberBundesligaVfB StuttgartHeim
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung