Cookie-Einstellungen
Fussball

Schalke 04 hatte angeblich Raul als Trainerkandidaten im Blick

Von Chris Lugert
Raul spielte nach seiner erfolgreichen Zeit bei Real Madrid auch für Schalke 04.

Schalke 04 hat in der laufenden Katastrophensaison angeblich mit einer Rückkehr von Raul geliebäugelt. Der Spanier sollte das Traineramt übernehmen.

Absteiger Schalke 04 hat während der laufenden Saison angeblich eine klangvolle Lösung für die Trainerposition ins Auge gefasst: Wie spanische Medien, darunter AS, berichten, sollen sich die Königsblauen mit einer Rückkehr von Raul beschäftigt haben. Der frühere Stürmerstar ist aktuell Trainer der zweiten Mannschaft von Real Madrid und kämpft dort um den Aufstieg in die zweite Liga.

Raul hatte zwischen 2010 und 2012 für Schalke gespielt und sich in dieser Zeit mit Traumtoren in die Herzen der Fans geschossen. In 98 Pflichtspielen erzielte der Spanier damals 40 Tore und bereitete 21 Treffer vor. Zuvor hatte er mit Real Madrid dreimal die Champions League und sechsmal die spanische Meisterschaft gewonnen.

Schalke: Fünf Trainer in einer Saison

Für Schalke standen in der aktuellen Spielzeit insgesamt fünf Trainer an der Seitenlinie: David Wagner, Manuel Baum, Huub Stevens, Christian Gross und aktuell Dimitrios Grammozis. Wirklich konkret wurde ein Engagement des früheren Fanlieblings Raul aber nicht.

Zuletzt hatte es das Gerücht gegeben, dass Schalke trotz aller öffentlichen Bekundungen, mit Grammozis in die Zweitklassigkeit gehen zu wollen, nach dieser Saison einen erneuten Trainerwechsel in Betracht ziehen könnte. Durch das 4:3 gegen Eintracht Frankfurt am Samstag könnte Grammozis seine Position aber gestärkt haben.

Eine Rückkehr Rauls nach Deutschland muss deswegen aber nicht vom Tisch sein. Denn auch Eintracht Frankfurt soll sich konkret mit Raul als Nachfolger für den scheidenden Adi Hütter beschäftigen. Die Hessen sollen nach Angaben von AS sogar bereits zwei Vereinsvertreter nach Spanien geschickt haben, um dem 43-Jährigen das Projekt vorzustellen.

Für Raul könnte es ab Sommer jedoch noch eine deutlich reizvollere Alternative geben. Denn nach einem Bericht des Radiosenders Onda Cero, den SPOX und GOAL bestätigen können, hat Real Madrids aktueller Trainer Zinedine Zidane seinen Spielern mitgeteilt, dass er den Klub nach der Saison verlassen wird. Der Name Raul gilt als logischer Kandidat für eine Nachfolge des französischen Startrainers.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung