Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Dayot Upamecano lehnte erste Anfrage der Bayern ab

Von SPOX
Dayot Upamecano wechselt zu neuen Saison zum FC Bayern.

Dayot Upamecano hat verraten, warum er in der Vergangenheit die erste Anfrage der Bayern abgelehnt hat. Hans-Joachim Watzke zeigt sich vom Wechsel von Julian Nagelsmann "nicht überrascht". Thomas Müller erklärt, wieso seine eigenen Top-Leistungen für ihn "ein bisschen ärgerlich" sind. News und Gerüchte zum FC Bayern im Überblick.

Hier findet Ihr weitere News zum FC Bayern.

FC Bayern, News: Upamecano lehnte erste Anfrage ab

Dayot Upamecano hat verraten, warum er den Bayern vor rund sechs Jahren einen Korb gab und sich zunächst für einen Wechsel nach Salzburg entschied. Seine Entscheidung bereut der Franzose nicht: "Mein bisheriger Weg war der richtige. Ich glaube, dass es sich ausgezahlt hat, dass ich in Liefering, Salzburg und Leipzig meine Erfahrungen machen und mich schrittweise auf einem immer höheren Niveau durchsetzen konnte", sagte Upamecano im kicker.

Er verriet: "Ich wollte auf dem kürzesten Weg nach oben, aber meine Mutter sagte: Nein, sammle erst einmal Erfahrungen, dann kannst du das große Ding immer noch machen."

Beim FC Bayern freut sich Upamecano auf die weitere Zusammenarbeit mit seinem bisherigen Trainer Julian Nagelsmann, der ebenfalls von Leipzig nach München wechseln wird. "Das war nicht vorhersehbar, als ich mich im Februar für den Wechsel entschied. Aber nichtsdestotrotz ist es natürlich schön, weil ich seine Spielphilosophie und seine Art kenne", erklärte der Innenverteidiger. "Trotzdem starte ich bei null, wie alle anderen Spieler auch", betonte Upamecano.

"Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten, er versteht das Spiel und weiß genau, was gefragt ist. Ich habe große Fortschritte unter ihm gemacht, vor allem im taktischen Bereich hat er mir sehr geholfen", lobte der 22-Jährige seinen neuen und alten Coach. "Ich kann ihn nur loben und mich glücklich schätzen, weiter mit ihm arbeiten zu dürfen."

In München freut sich der Athlet nun auf Duelle mit den Top-Klubs Europas. "Ich liebe es, gegen die Großen der Welt zu spielen. Die Zeit in Lissabon war fantastisch", erinnerte er sich beim Sportzbuzzer an die letztjährige K.o.-Runde in der Champions League.

Ein anderes Transferziel als die Bayern sei für ihn zudem nicht wirklich in Frage gekommen: "Es gab auch Interesse von anderen Klubs, klar. Ich war mir aber relativ schnell sicher, dass ich in Deutschland und in der Bundesliga bleiben möchte", so der Noch-Leipziger. "Mir gefällt es hier, das Niveau der Spiele, die Fans, die Stadien."

FC Bayern, Gerücht: Sarr- und Roca-Zukunft unklar, Choupo-Moting soll bleiben

Die Kaderplanung für die kommende Saison läuft beim FC Bayern auf Hochtouren. Im Zentrum steht dabei laut dem kicker auch die Frage, inwiefern die Neuzugänge Bouna Sarr und Marc Roca den Ansprüchen des deutschen Rekordmeisters tatsächlich genügen. Die Zukunft der beiden ist unklar.

Besser sieht es derweil für Eric-Maxim Choupo-Moting aus: Der Stürmer überzeugte die Verantwortlichen an der Säbener Straße bislang, er soll wohl ein weiteres Jahr in der bayrischen Hauptstadt bleiben.

Ganz oben auf der Prioritätenliste stehen bei den Bayern auch Vertragsverlängerungen. Sogar Spieler, deren aktuelles Arbeitspapier noch bis 2023 laufen, werden dabei laut dem kicker nun ins Auge gefasst. Vor allem Joshua Kimmich, Kingsley Coman und Serge Gnabry sollen von Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn dabei Priorität genießen.

FC Bayern, News: Watzke von Nagelsmann-Wechsel "nicht überrascht"

Hans-Joachim Watzke hat der Wechsel von Julian Nagelsmann zum FC Bayern laut eigener Aussage nicht überrascht. "Vom Nagelsmann-Wechsel nach München bin ich nicht überrascht. Damit habe ich gerechnet", erklärte Watzke in einem Interview mit Sport1.

Für den 33-Jährigen hatte der BVB-Boss nur Lob übrig: "Julian Nagelsmann ist ein Top-Trainer. Dass Bayern eine gute Lösung finden würde, davon war auszugehen", so Watzke weiter.

Auch dem BVB wurde in der Vergangenheit Interesse an Nagelsmann nachgesagt. 2018 erhielt der damalige Hoffenheimer Trainer allerdings noch keine Freigabe. Die Schwarz-Gelben verpflichteten daraufhin Lucien Favre, Nagelsmann ging später nach Leipzig.

FC Bayern, News: Müller findet eigene Top-Leistungen "ein bisschen ärgerlich"

Thomas Müller hat verraten, dass er passionierter Kickbase-Spieler ist und seinen Fans ein paar Tipps für den Erfolg im virtuellen Fußball-Manager gegeben. "Ein persönlicher Tipp für alle, die auch gerne spielen: Gerade zu Saisonbeginn sehr variabel auf die Situationen reagieren und lieber den einen oder anderen Transfer mehr machen" schrieb Müller in seinem aktuellen Newsletter. "Und nicht um jeden Preis an einer Mannschaft oder an einem Spieler festhalten"

Müller selbst habe beispielsweise Joshua Kimmich verkaufen müssen, als sich dieser am Knie verletzt hatte. Zwei der besten Punktesammler in Müllers Team sind zudem Dortmunder Spieler: Jadon Sancho und Erling Haaland.

Über seine eigenen Leistungen kann er sich bei Kickbase allerdings nicht freuen: "Das Tippspiel führt mich selbst als Spieler mit den zweitmeisten Punkten in der Liga, hinter Robert Lewangoalski. Aber selbst konnte ich mich leider nicht kaufen, da Mats schneller zugeschlagen hat", so der 31-Jährige. "Jedes Mal, wenn ich Punkte auf dem Platz mach, geht das aufs Konto vom Mats - schon ein bisschen ärgerlich."

FC Bayern, News: Fußballerinnen scheiden im CL-Halbfinale aus

Die Frauen-Mannschaft des FC Bayern hat den Einzug ins Finale der Champions League verpasst (hier geht's zum ausführlichen Spielbericht). Nach einer 1:4-Niederlage im Rückspiel gegen den FC Chelsea schieden die Münchnerinnen trotz eines 2:1-Erfolgs im Hinspiel aus.

Francesca Kirby brachte die Londonerinnen bereits in der zehnen Minute in Führung, nach dem Ausgleich durch Sarah Zadrazil übernahm Chelsea jedoch die Kontrolle. Ji So-yun besorgte kurz vor der Pause die erneute Führung, Pernille Harder und erneut Kirby sorgten in der Schlussphase für das 3:1 und 4:1.

Karl-Heinz Rummenigge lobte das Team trotz des Ausscheidens: "Das Erreichen des Halbfinales war eine tolle Leistung, das ist uns im Frauenfußball erst zum zweiten Mal gelungen - und wir sind alle überzeugt, dass wir diese Erfolgsgeschichte weiterschreiben werden", sagte Rummenigge, der betonte: "Jetzt richten wir den Fokus auf unser großes Ziel, die Meisterschaft."

Im Finale treffen die Blues, die zum ersten Mal ins Endspiel einzogen, auf den FC Barcelona. Die Barca-Spielerinnen hatten sich zuvor mit 2:1 gegen Paris Saint-Germain durchgesetzt.

FC Bayern: Der Spielplan zum Saisonende

TerminWettbewerbGegner
08.05.2021, 18.30 UhrBundesligaBorussia Mönchengladbach (H)
15.05.2021, 15.30 UhrBundesligaSC Freiburg (A)
22.05.2021, 15.30 UhrBundesligaFC Augsburg (H)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung