Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Dortmund einigt sich intern offenbar auf Ablöse für Jadon Sancho

Von SPOX
Jadon Sancho könnte den BVB im Sommer verlassen.

Borussia Dortmund hat sich intern offenbar auf eine Ablöse für Jadon Sancho geeinigt. Erling Haaland soll gegen Leipzig sein Comeback feiern. Und: Trotz der Verletzung von Mateu Morey wird offenbar kein neuer Rechtsverteidiger geholt werden. News und Gerüchte zum BVB im Überblick.

Hier findet Ihr weitere News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

BVB, Gerücht: Dortmund einigt sich intern offenbar auf Sancho-Ablöse

Ein möglicher Wechsel von Jadon Sancho im kommenden Sommer steht nach wie vor im Raum. Dass den Flügelspieler ein Wechsel nach England reizt, ist kein Geheimnis. Ein Verkauf würde zudem eine hohe Millionensumme auf die von Corona geplagten Konten des BVB einbringen.

Michael Zorc bestätigte bereits, dass zwischen den Dortmundern und Sancho eine Vereinbarung bestehe: "Dieses Gentlemen's Agreement zwischen Jadon und uns gab es schon im vergangenen Sommer, und daran hat sich auch nichts geändert", so Zorc. "Wir haben gewisse Bedingungen gestellt, die erfüllt werden müssten, damit Jadon den Verein verlassen könnte."

Die wichtigste Bedingung ist dabei die Ablösesumme für den englischen Nationalspieler. Nach Informationen von Sport1 soll sich der BVB intern auf eine Ablöse geeinigt haben, für die der Verein Sancho ziehen lassen würde. Diese soll 85 bis 90 Millionen Euro betragen. Die Bild nennt hingegen 100 Millionen Euro als BVB-Forderung.

Im vergangenen Sommer hatten die Bosse der Schwarz-Gelben 120 Millionen Euro als Ablöse für Sancho aufgerufen. Eine Summe, die den Interessenten damals zu hoch war. Unter anderem nahm Manchester United nach langen Verhandlungen Abstand von einem Transfer.

Wer im Falle eines Wechsels auf Sancho nachfolgen würde, ist derweil noch unklar. Memphis Depay, der lange als möglicher Neuzugang beim BVB gehandelt wurde, ist offenbar kein Thema mehr bei der Borussia. Die Gehaltsforderungen des Niederländers ist der BVB offenbar nicht bereit, zu erfüllen. Der Telegraaf hatte zuletzt Noni Madueke als möglichen Sancho-Nachfolger ins Spiel gebracht.

BVB, News: Haaland-Comeback schon gegen Leipzig?

Der BVB hofft auf ein Comeback von Torjäger Erling Haaland im anstehenden Spitzenspiel gegen RB Leipzig. "Wir sind guter Dinge, dass es bei ihm nicht mehr allzu lange dauert und er vielleicht Mitte der Woche wieder einsteigen kann", erklärte Trainer Edin Terzic nach dem Pokalsieg über Holstein Kiel.

Das Spiel gegen Leipzig steht am kommenden Samstag um 15.30 Uhr an. Haaland hatte die Partie gegen Holstein Kiel aufgrund von muskulären Problemen verpasst.

Länger ausfallen wird dagegen weiterhin Dan-Axel Zagadou. Der Innenverteidiger fieberte im Pokal zwar neben Haaland auf der Tribüne mit, wird sich mit einem Comeback jedoch noch gedulden müssen. "Derzeit bekommt die operierte Struktur noch Ruhe, aber es sieht alles planmäßig aus", verriet Sebastian Kehl gegenüber dem kicker.

BVB, Gerücht: Eher kein Rechtsverteidiger-Transfer im Sommer

Der Dortmunder Sieg im Pokal über Kiel wurde überschattet durch die schwere Verletzung von Mateu Morey. Der Rechtsverteidiger verletzte sich am Knie und bestätigte bereits, dass er sich einer Operation unterziehen wird. Welche Verletzung der Spanier genau erlitt und wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar.

Trotz des sehr wahrscheinlich langen Ausfalls von Morey plant der BVB laut dem kicker aber wahrscheinlich keinen Transfer eines Rechtsverteidigers im Sommer. Erste Optionen rechts in der Abwehr sind demnach Thomas Meunier und Felix Passlack, dessen Vertrag verlängert werden soll.

Eine weitere Option stellt zudem der vielseitige Emre Can dar. Can, der bislang vor allem in der Innenverteidigung sowie im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kam, ist ebenfalls als Rechtsverteidiger denkbar. Das Trio soll die lange Ausfallzeit von Morey voraussichtlich im Verbund auffangen.

BVB, News: "Haaland wird auch im nächsten Jahr BVB-Spieler sein"

Hans-Joachim Watzke hat betont locker auf die jüngsten Aussagen von Mino Raiola reagiert. "Erling Haaland wird auch im nächsten Jahr Spieler des BVB sein. Ich kenne Mino schon lange und komme gut mit ihm aus. Man muss seine Eigenheiten annehmen", sagte der BVB-Boss bei Sport1. "Er kennt aber auch die Eigenheiten von Borussia Dortmund. Von mir aus kann er gern jeden Tag ein neues Interview geben. Für uns ist das kein Problem."

Für Watzke ist die Situation vergleichbar mit der von Robert Lewandowski vor dessen Wechsel nach München. Damals habe es "auch einen Interessenskonflikt" gegeben. "Wir sind hart geblieben und Robert hat das akzeptiert. In der Saison drauf ist er Torschützenkönig geworden. Das traue ich Erling auch zu", sagte Watzke.

Raiola hatte am Samstag erneut Spekulationen über die Zukunft von Haaland angeheizt. "14 große Klubs wollen ihn. Jetzt ist es wichtig herauszufinden, was die beste Option ist", sagte Raiola der spanischen AS.

BVB: Die kommenden Partien

TerminWettbewerbGegnerHeim/Auswärts
08.05.2021BundesligaRB LeipzigH
16.05.2021BundesligaMainz 05A
22.05.2021BundesligaBayer LeverkusenH
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung