Cookie-Einstellungen
Fussball

Eintracht Frankfurt im Kadercheck: Vier Wechselkandidaten - aber ein Kostic-Verbleib ist wahrscheinlich

Machen's die Leistungsträger auf dem Platz wie die hinter den Kulissen? Eintracht Frankfurt droht allein schon wegen des Bobic-, Hütter- und Hübner-Abgangs ein großer Umbruch. Doch was passiert im Kader?

Adi Hütter weg, Fredi Bobic weg, Bruno Hübner weg: Eintracht Frankfurt steht nach dem Abgang der Erfolgsarchitekten vor einem großen Umbruch. Aber was wird aus der Mannschaft? Wer könnte bleiben, wer gehen?

Viele offene Personalfragen lassen sich erst beantworten, wenn bekannt ist, wer Hütter beerbt und ob die Eintracht die Champions League erreicht. Der derzeit Tabellenvierte der Bundesliga würde dadurch auch einen größeren finanziellen Spielraum haben.

SPOX und Goal geben vorab trotzdem einen Überblick über den aktuellen Kader und ordnen ein, wer einem Verbleib näher steht als einem Wechsel.

Eintracht Frankfurt: Diese Spieler bleiben wahrscheinlich

Kevin Trapp

  • Tor, 30 Jahre, Vertrag bis 2024, 29 Spiele
  • Einer der Gründe dafür, warum die Eintracht erst drei Bundesliga-Spiele in dieser Saison verloren hat. An dem deutschen Nationaltorhüter führt kein Weg vorbei, er strahlt Sicherheit aus und zählt auch zu den Wortführern in der Kabine. Da sich Trapp in Frankfurt wohl fühlt, steht ein Abgang im Sommer nicht zur Debatte.

Elias Bördner

  • Tor, 19 Jahre, Vertrag bis 2023, 0 Spiele
  • Kommt aus der eigenen Jugend, gilt als großes Talent, soll langsam an die Profis herangeführt werden. Unter Umständen könnte Bördner diesen Sommer sogar zur Nummer zwei aufsteigen.

Martin Hinteregger

  • Abwehr, 28 Jahre, Vertrag bis 2024, 26 Spiele
  • "Hinti Army" ist längst Kult am Main. Dass sich daran trotz des Abschieds von Landsmann und Kumpel Hütter etwas ändern könnte, ist unwahrscheinlich. Hinteregger identifiziert sich mit dem Verein, mit der Stadt, mit den Fans. Eine Teilnahme an der Champions League wäre ein riesiges Highlight für den Österreicher, der seit dem Abgang von "Capitano" David Abraham im Januar die Rolle des SGE-Abwehrchefs einnimmt.

Tuta

  • Abwehr, 21 Jahre, Vertrag bis 2023, 13 Spiele
  • Lange nur Bankdrücker, profitierte der junge Brasilianer von Abrahams Abgang und entwickelte sich im Laufe der Rückrunde zu einem festen Bestandteil der ersten Eintracht-Elf. Der Verein plant langfristig mit ihm.

Almamy Toure

  • Abwehr, 24 Jahre, Vertrag bis 2023, 17 Spiele
  • Seit März verletzt, davor aber immer wieder auf dem rechten Defensivflügel im Einsatz. Für ihn gilt dasselbe wie für Tuta: Die SGE baut auf ihn. Toure kann auch als Innenverteidiger spielen.

Erik Durm

  • Abwehr, 28 Jahre, Vertrag bis 2023, 16 Spiele
  • Hat sich im Laufe der Saison fantastisch entwickelt und ist nach Toures Verletzung auch klarer Stammspieler hinten rechts. Gilt - anders als vergangenen Sommer - längst nicht mehr als Verkaufskandidat.

Timothy Chandler

  • Abwehr, 31 Jahre, Vertrag bis 2022, 10 Spiele
  • Adler durch und durch, ist auch immer mit Herzblut bei der Sache, wenn er gebraucht wird. Die Champions League wäre der absolute Karriere-Höhepunkt für Chandler, der seinen Vertrag am Main mindestens erfüllen, wenn nicht sogar noch einmal verlängern wird.

Makoto Hasebe

  • Defensives Mittelfeld, 37 Jahre, Vertrag bis 2022, 22 Spiele
  • Der im defensiven Mittelfeld beheimatete, von Hütter aber auch immer wieder im Abwehrzentrum eingesetzte Japaner hat auch mit 37 noch nicht genug vom Fußballspielen. Erst kürzlich unterschrieb er einen neuen Vertrag bis 2022.

Stefan Ilsanker

  • Defensives Mittelfeld, 31 Jahre, Vertrag bis 2022, 23 Spiele
  • "Ilse" kam als Wunschspieler von Hütter an den Main. Nachdem er zunächst nicht zu überzeugen wusste, zeigte er in den vergangenen Wochen starke Leistungen, nahm beispielsweise im CL-Quali-Kracher gegen den BVB Haaland quasi im Alleingang aus dem Spiel. Ein Abgang ist momentan kein Thema.

Sebastian Rode

  • Zentrales Mittelfeld, 30 Jahre, Vertrag bis 2024, 24 Spiele
  • Wie Chandler ein waschechter "Eintrachtler", der sich vollumfänglich mit dem Klub identifiziert. Rode wird auch in Zukunft den Adler auf der Brust tragen.

Djibril Sow

  • Zentrales Mittelfeld, 24 Jahre, Vertrag bis 2024, 23 Spiele
  • Auf Geheiß von Hütter zur SGE gewechselt, unter dem Österreicher zwischenzeitlich aber nur Ersatzspieler und sogar Wechselkandidat. In dieser Saison gelang Sow dann der endgültige Durchbruch in Frankfurt, wo er sich mittlerweile sehr wohl fühlt. Ein Abgang? Eher unwahrscheinlich. Sollte die SGE in die Champions League kommen, spricht erst recht nichts mehr gegen einen Verbleib.

Filip Kostic

  • Linkes Mittelfeld, 28 Jahre, Vertrag bis 2023, 24 Spiele
  • Spielt eine herausragende Saison - und dürfte damit einmal mehr für einige Top-Klubs interessant sein. Kostic sieht sich aber weiterhin in Frankfurt. Es wird gemunkelt, der 2018 vom Hamburger SV gekommene Serbe baue in der Mainmetropole derzeit sogar ein Haus.

Steven Zuber

  • Linkes Mittelfeld, 29 Jahre, Vertrag bis 2023, 17 Spiele
  • Für mehr als die Rolle des Ergänzungsspielers reicht es für den vor der Saison von der TSG Hoffenheim verpflichteten Zuber nicht. Eine Saison soll der Schweizer aber trotzdem noch bleiben.

Daichi Kamada

  • Offensives Mittelfeld, 24 Jahre, Vertrag bis 2023, 27 Spiele
  • Hat sich phänomenal entwickelt und will diese Entwicklung in Frankfurt fortführen. Erst im kommenden Jahr dürfte ein Wechsel - genauso wie eine Vertragsverlängerung - ein Thema werden.

Amin Younes

  • Offensives Mittelfeld, 27 Jahre, Vertrag bis 2021, 20 Spiele
  • Ist noch bis zum 30. Juni 2022 vom italienischen Topklub SSC Neapel an die SGE ausgeliehen. Gut möglich, dass die angeblich nur bei zwei bis drei Millionen Euro liegende Kaufoption schon demnächst gezogen wird. Der Spielmacher fühlt sich nach eigenen Angaben "pudelwohl" in Frankfurt und stellt dort - nach schwierigen Jahren als "Teilzeitkraft" in der Serie A - auch seine Fähigkeiten unter Beweis.

Ajdin Hrustic

  • Offensives Mittelfeld, 24 Jahre, Vertrag bis 2023, 9 Spiele
  • Vor der Saison als Perspektivspieler für die Offensive vom FC Groningen geholt, kommt der Australier mit bosnischen Wurzeln bislang nur auf 103 Bundesliga-Minuten. Die SGE wird ihm noch eine Saison geben, um zu zeigen, dass die Bundesliga keine Nummer zu groß für ihn ist.

Ali Akman

  • Sturm, 18 Jahre, Vertrag bis 2025, 0 Spiele
  • Ein ablösefreier Coup von Eintrachts Chefscout Ben Manga. Sollte eigentlich erst zur neuen Saison nach Frankfurt kommen, löste seinen Vertrag bei Bursaspor aber bereits im März auf und trainiert seither im Stadtwald mit. Ein spannender, talentierter Angreifer, der schon 2021/22 als Rotationskraft wichtig werden könnte. Seine Bilanz in der zweiten türkischen Liga (18 Spiele, 13 Torbeteiligungen) macht Lust auf mehr.

Ragnar Ache

  • Sturm, 22 Jahre, Vertrag bis 2025, 5 Spiele
  • Der gebürtige Frankfurter wurde im vergangenen Sommer für zwei Millionen Euro von Sparta Rotterdam verpflichtet, konnte die vielen Vorschusslorbeeren aber bislang (auch wegen diverser Verletzungen) nicht rechtfertigen. Ache wird sich nächste Saison beweisen müssen.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung