Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB: Michael Zorc kritisiert die "etablierten Kräfte" bei Borussia Dortmund

Von SPOX
Sportdirektor Michael Zorc hat die Spieler von Borussia Dortmund nach der bitteren 1:2-Niederlage gegen den SC Freiburg heftig kritisiert.

Sportdirektor Michael Zorc hat die Spieler von Borussia Dortmund nach der bitteren 1:2-Niederlage gegen den SC Freiburg heftig kritisiert.

"Die Art und Weise, wie wir in Freiburg aufgetreten sind, passt mir ganz und gar nicht", sagte Zorc gegenüber der Funke Mediengruppe. "Es gibt nicht den einen Grund, sondern verschiedene Punkte, die man kritisieren muss. Dass wir als Mannschaft nicht entschlossen genug unser Tor verteidigen. Dass wir den Gegner zu wenig unter Druck setzen."

Dabei kritisierte Zorc besonders die Leistung der erfahrenen Spieler und eigentlichen Leistungsträger. Demnach habe nur Youssoufa Moukoko, der in der 60. Minute für Thomas Delaney eingewechselt wurde und den Anschlusstreffer erzielte, überzeugt.

"Es kann nicht sein, dass ein gerade 16-Jähriger in etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit mehr Torschüsse zustande bringt als die etablierten Kräfte", erklärte der 58-Jährige.

BVB: Michael Zorc nimmt Edin Terzic in Schutz

Trainer Edin Terzic nahm Zorc unterdessen in Schutz. "Es gibt überhaupt keinen Vorwurf an Edin Terzic. Die Leistung muss die Mannschaft bringen", sagte Zorc. "Edin hat heute sehr deutliche Worte gefunden, die Spieler direkt angesprochen und sie in die Pflicht genommen." Er hoffe, "dass nun allen die Augen aufgehen".

Auch gegenüber der Bild bekräftigte Zorc, dass eine Trainer-Diskussion "kein Thema" sei. "Wir sind davon überzeugt, dass wir es mit Edin packen." Klar sei aber auch: "Die Tendenz geht in die falsche Richtung. Wir müssen ganz schnell den Dreh bekommen", erklärte er.

Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl stärkte Terzic ebenfalls den Rücken. "Wir sehen jeden Tag wie Edin Terzic sowohl in fachlicher als auch in emotionaler Hinsicht mit den Spielern arbeitet. Wie akribisch er dabei zu Werke geht und wie klar er Problempunkte offen und ehrlich anspricht. Es gibt deshalb von uns überhaupt keine Kritik an seiner Arbeit", sagte er im kicker.

Werbung
Werbung