Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Gerüchte um Marco Rose? "Das Thema kannst du gar nicht ausblenden"

Von SPOX
Marco Rose wird seit Wochen mit dem BVB in Verbindung gebracht.

Die Gerüchte um einen Wechsel von Marco Rose von Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund "kannst du gar nicht ausblenden", meint Christoph Kramer. Der Gladbacher betonte im Sport1-Interview aber, dass sich die Situation nicht auf die Leistung der Mannschaft auswirke.

"Das Thema kannst du gar nicht ausblenden. Wir registrieren das schon, es ist aber nicht so, dass wir in der Kabine großartig darüber sprechen. Das Thema ist für die Medien natürlich mega-interessant. Max Eberl war in der Vergangenheit auch schon gefühlt in München", sagte Kramer. Solche Spekulationen würden einfach zum Geschäft dazugehören.

Auch Spieler der Fohlen stehen im Fokus anderer Klubs. Allen voran Florian Neuhaus hat das Interesse der Liga-Konkurrenten FC Bayern und Borussia Dortmund auf sich gezogen.

Kramer bereitet das keine großen Sorgen: "Borussia Dortmund zahlt dir sicherlich deutlich mehr Gehalt. Der BVB kann dir in fünf Jahren wahrscheinlich fünfmal die Teilnahme an der Champions League garantieren. Das kann Gladbach nicht. Es ist also in bestimmten Punkten schon noch ein Sprung von Gladbach nach Dortmund, aber meiner Meinung nach ist dieser nicht mehr so groß. (...) Der Schritt ist definitiv kleiner geworden und meiner Meinung nach so klein, dass er sich vielleicht gar nicht mehr lohnt."

Kramer versicherte jedoch, dass die aktuelle Situation sich nicht auf die Leistung der Mannschaft auswirke. "Die Uhr wird sich auch im Mai oder Juni weiterdrehen - egal mit welchem Trainer, egal mit welchem Personal", sagte Kramer.

Christoph Kramer verteidigt Marco Rose

Rose, der vor dem Rheinderby gegen den 1. FC Köln auf das Thema BVB angesprochen wurde, wirkte zuletzt hingegen ziemlich gereizt. Der Fohlen-Coach wollte sich nicht dazu äußern und war regelrecht trotzig.

Nach der 1:2-Niederlage, bei der Rose sieben Startelfänderungen vornahm, äußerte der FPMG Supporters Club, Gladbachs einzige vom Verein anerkannte Dachorganisation für alle Gladbach-Fans, harsche Kritik an Rose: "Mit dem Derby spielt man nicht!"

Kramer verteidigte nun seinen Trainer: "Die Rotation hat dem Trainer in den letzten anderthalb Jahren recht gegeben. Wir haben einen qualitativ hochwertigen Kader. Jetzt hat es einmal nicht geklappt, da darf man aber nicht gleich sagen, dass er sich verzockt hat."

Trotz der Querelen träumt Kramer noch von einem Titel in dieser Saison. Auch hier spielt der BVB eine Rolle: "Meister werden wir eher nicht, auch die Champions League ist unrealistisch - Chancen sehe ich demnach im DFB-Pokal. Vor allem jetzt, wo die Bayern raus sind. Wir haben mit dem BVB allerdings eines der schwersten Lose bekommen. Losglück hatte ich mit Gladbach noch nie."

Werbung
Werbung