Cookie-Einstellungen

"Laslandesliga", ein BVB-Star und ein Europameister: Die größten Transferflops des 1. FC Köln seit 2000

 
Der 1. FC Köln wandelt seit dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte 1998 zwischen der 1. und 2. Bundesliga. Ein Grund dafür sind etliche Transferflops. Eine Auswahl der größten Fehlgriffe seit 2000.
© getty
Der 1. FC Köln wandelt seit dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte 1998 zwischen der 1. und 2. Bundesliga. Ein Grund dafür sind etliche Transferflops. Eine Auswahl der größten Fehlgriffe seit 2000.
Pierre Wome (2008 bis 2010 beim 1. FC Köln, Linksverteidiger, kam ablösefrei von Werder Bremen) - 34 Spiele, 0 Tore, 6 Assists
© getty
Pierre Wome (2008 bis 2010 beim 1. FC Köln, Linksverteidiger, kam ablösefrei von Werder Bremen) - 34 Spiele, 0 Tore, 6 Assists
Der ehemalige Nationalspieler Kameruns präsentierte sich keinesfalls als filigraner Fußballer, kam aufgrund mangelnder Alternativen aber zu einigen Einsätzen. Nachdem er vereinslos wurde, landete er bis zum Karriereende in Frankreichs 3. Liga.
© getty
Der ehemalige Nationalspieler Kameruns präsentierte sich keinesfalls als filigraner Fußballer, kam aufgrund mangelnder Alternativen aber zu einigen Einsätzen. Nachdem er vereinslos wurde, landete er bis zum Karriereende in Frankreichs 3. Liga.
Sergiu Radu (2008 bis 2009 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für eine Leihgebühr von 0,25 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg) - 23 Spiele, 2 Tore, 3 Assists
© getty
Sergiu Radu (2008 bis 2009 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für eine Leihgebühr von 0,25 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg) - 23 Spiele, 2 Tore, 3 Assists
Seine besten Zeiten erlebte er zweifelsohne in Cottbus. Bei seinen folgenden Stationen in Wolfsburg, Stuttgart und schließlich Köln blieb er weit hinter den Erwartungen zurück. 2012 beendete er seine Karriere in Aachen.
© getty
Seine besten Zeiten erlebte er zweifelsohne in Cottbus. Bei seinen folgenden Stationen in Wolfsburg, Stuttgart und schließlich Köln blieb er weit hinter den Erwartungen zurück. 2012 beendete er seine Karriere in Aachen.
Marco Reich (2001 bis 2002 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, kam für 6 Millionen Mark vom 1. FC Kaiserslautern) - 27 Spiele, 1 Tor, 2 Assists
© getty
Marco Reich (2001 bis 2002 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, kam für 6 Millionen Mark vom 1. FC Kaiserslautern) - 27 Spiele, 1 Tor, 2 Assists
Galt neben Ballack als einer der größten Talente des Landes, ehe er nach einem schwachen Jahr für 0,25 Mio. Euro zu Werder ging. "Ich bin wohl der einzige, der sich über den Euro freut: Jetzt bin ich nur noch der 3-Mio-Fehleinkauf", sagte er später.
© getty
Galt neben Ballack als einer der größten Talente des Landes, ehe er nach einem schwachen Jahr für 0,25 Mio. Euro zu Werder ging. "Ich bin wohl der einzige, der sich über den Euro freut: Jetzt bin ich nur noch der 3-Mio-Fehleinkauf", sagte er später.
Stefan Maierhofer (2013 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam ablösefrei von RB Salzburg) - 14 Spiele, 1 Tor, 0 Assists
© getty
Stefan Maierhofer (2013 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam ablösefrei von RB Salzburg) - 14 Spiele, 1 Tor, 0 Assists
Nach nur sechs Monaten, einem mickrigen Treffer und viel Zeit auf der Bank fand er sich beim damaligen englischen Drittligisten FC Millwall wieder. Nach vielen Stationen wechselte er im Januar 2021 von Admira Wacker nach Würzburg.
© getty
Nach nur sechs Monaten, einem mickrigen Treffer und viel Zeit auf der Bank fand er sich beim damaligen englischen Drittligisten FC Millwall wieder. Nach vielen Stationen wechselte er im Januar 2021 von Admira Wacker nach Würzburg.
Evanilson (2006 beim 1. FC Köln, Rechtsverteidiger, kam ablösefrei von Atletico Mineiro) - 3 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Evanilson (2006 beim 1. FC Köln, Rechtsverteidiger, kam ablösefrei von Atletico Mineiro) - 3 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Um die Jahrtausendwende herum war er noch Stammkraft beim BVB, ehe er aus dem Nichts nach seinem Vertragsende in Brasilien wieder in der Bundesliga auftauchte und nach einem halben Jahr wieder in der Versenkung verschwand.
© getty
Um die Jahrtausendwende herum war er noch Stammkraft beim BVB, ehe er aus dem Nichts nach seinem Vertragsende in Brasilien wieder in der Bundesliga auftauchte und nach einem halben Jahr wieder in der Versenkung verschwand.
Vassilios Tsiartas (2004 bis 2005 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, war zuvor vereinslos) - 4 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
© getty
Vassilios Tsiartas (2004 bis 2005 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, war zuvor vereinslos) - 4 Spiele, 1 Tor, 1 Assist
Als frisch gebackener Europameister sollte der 32-Jährige die Kölner Offensive beleben. Schoss beim Debüt ein Tor, verletzte sich und kehrte nach einem qualvollen Halbjahr wieder nach Griechenland zurück.
© getty
Als frisch gebackener Europameister sollte der 32-Jährige die Kölner Offensive beleben. Schoss beim Debüt ein Tor, verletzte sich und kehrte nach einem qualvollen Halbjahr wieder nach Griechenland zurück.
Maniche (2009 bis 2010 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, kam ablösefrei von Atletico Madrid) - 30 Spiele, 3 Tore, 3 Assists
© getty
Maniche (2009 bis 2010 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, kam ablösefrei von Atletico Madrid) - 30 Spiele, 3 Tore, 3 Assists
Italienischer und englischer Meister, CL-Sieger mit Porto - die Liste der Erfolge des Portugiesen ist lang. In Köln wirkte er hingegen lustlos. Maniche blieb nur in Erinnerung, weil er einem Bild-Fotografen vor dem Geißbockheim den Mittelfinger zeigte.
© getty
Italienischer und englischer Meister, CL-Sieger mit Porto - die Liste der Erfolge des Portugiesen ist lang. In Köln wirkte er hingegen lustlos. Maniche blieb nur in Erinnerung, weil er einem Bild-Fotografen vor dem Geißbockheim den Mittelfinger zeigte.
Lilian Laslandes (2002 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam per Leihe vom AFC Sunderland) - 7 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Lilian Laslandes (2002 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam per Leihe vom AFC Sunderland) - 7 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Kam im Abstiegskampf als Hoffnungsträger nach Köln, erzielte aber keinen einzigen Treffer. Nach einem enttäuschenden halben Jahr ging er nach Frankreich und bekam von den FC-Fans den Spitznamen “Laslandesliga”.
© getty
Kam im Abstiegskampf als Hoffnungsträger nach Köln, erzielte aber keinen einzigen Treffer. Nach einem enttäuschenden halben Jahr ging er nach Frankreich und bekam von den FC-Fans den Spitznamen “Laslandesliga”.
Alexandru Ionita (2010 bis 2012 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 1,5 Millionen Euro von Rapid Bukarest) - 9 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Alexandru Ionita (2010 bis 2012 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 1,5 Millionen Euro von Rapid Bukarest) - 9 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Die Bundesliga war mindestens eine Nummer zu groß für den rumänischen Angreifer, der in anderthalb Jahren nicht einen Scorerpunkt erzielte. Er kehrte per Leihe nach Bukarest zurück, ehe sein Vertrag schließlich aufgelöst wurde.
© getty
Die Bundesliga war mindestens eine Nummer zu groß für den rumänischen Angreifer, der in anderthalb Jahren nicht einen Scorerpunkt erzielte. Er kehrte per Leihe nach Bukarest zurück, ehe sein Vertrag schließlich aufgelöst wurde.
Serhat Akin (2007 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam per Leihe vom RSC Anderlecht) - 7 Spiele, 1 Tore, 0 Assists
© getty
Serhat Akin (2007 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam per Leihe vom RSC Anderlecht) - 7 Spiele, 1 Tore, 0 Assists
Christoph Daum lotste den ehemaligen türkischen Nationalspieler und Fenerbahce-Knipser zum damaligen Zweitligisten. Werbung, ihn fest zu verpflichten, machte er aber nicht und kehrte nach Belgien zurück. Später war er noch beim KSC.
© getty
Christoph Daum lotste den ehemaligen türkischen Nationalspieler und Fenerbahce-Knipser zum damaligen Zweitligisten. Werbung, ihn fest zu verpflichten, machte er aber nicht und kehrte nach Belgien zurück. Später war er noch beim KSC.
Manasseh Ishiaku (2008 bis 2011 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 2 Millionen Euro vom MSV Duisburg) - 30 Spiele, 3 Tore, 3 Assists
© getty
Manasseh Ishiaku (2008 bis 2011 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 2 Millionen Euro vom MSV Duisburg) - 30 Spiele, 3 Tore, 3 Assists
Der nigerianische Angreifer wirkte nach seinem guten Jahr in Duisburg (12 Tore) nicht wirklich spritzig, weshalb er in zweieinhalb Jahren nie Stammspieler wurde. Es folge eine Leihe nach Belgien, ehe er vereinslos wurde.
© getty
Der nigerianische Angreifer wirkte nach seinem guten Jahr in Duisburg (12 Tore) nicht wirklich spritzig, weshalb er in zweieinhalb Jahren nie Stammspieler wurde. Es folge eine Leihe nach Belgien, ehe er vereinslos wurde.
Tiago Fernandes Cavalcanti (2007 beim 1. FC Köln), Stürmer, kam für 0,9 Millionen Euro von Atletico Mineiro) - 6 Spiele, 0 Tore, 1 Assist
© getty
Tiago Fernandes Cavalcanti (2007 beim 1. FC Köln), Stürmer, kam für 0,9 Millionen Euro von Atletico Mineiro) - 6 Spiele, 0 Tore, 1 Assist
Manager Michael Meier sprach damals davon, einen Perspektivspieler verpflichtet zu haben. Auch Christoph Daum versprach sich viel vom Brasilianer. Pustekuchen! Nach sechs Einsätzen in der zweiten Liga flüchtete er zurück in die Heimat.
© getty
Manager Michael Meier sprach damals davon, einen Perspektivspieler verpflichtet zu haben. Auch Christoph Daum versprach sich viel vom Brasilianer. Pustekuchen! Nach sechs Einsätzen in der zweiten Liga flüchtete er zurück in die Heimat.
Andre Oliveira de Lima (2007 bis 2009 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, kam für 0,7 Millionen Euro von Iraty Sport Club) - 20 Spiele, 0 Tore, 2 Assists
© getty
Andre Oliveira de Lima (2007 bis 2009 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, kam für 0,7 Millionen Euro von Iraty Sport Club) - 20 Spiele, 0 Tore, 2 Assists
Sollte gemeinsam mit Tiago für brasilianischen Zauber am Rhein sorgen, doch scheiterte genau wie sein Landsmann gewaltig. Immerhin blieb er ein Jahr länger, ehe er ebenfalls in seiner gewohnten Umgebung weiterkickte.
© getty
Sollte gemeinsam mit Tiago für brasilianischen Zauber am Rhein sorgen, doch scheiterte genau wie sein Landsmann gewaltig. Immerhin blieb er ein Jahr länger, ehe er ebenfalls in seiner gewohnten Umgebung weiterkickte.
Darko Pivaljevic (2000 bis 2002 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 3 Millionen Mark von Royal Antwerpen) - 8 Spiele, 1 Tor, 0 Assists
© getty
Darko Pivaljevic (2000 bis 2002 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 3 Millionen Mark von Royal Antwerpen) - 8 Spiele, 1 Tor, 0 Assists
Nach Kölns Bundesliga-Rückkehr wurde er als Hoffnungsträger verpflichtet. Nach acht Einsätzen war klar, dass es sich dabei um eine Fehleinschätzung handelte. Es folge eine Leihe, er zu Rad Belgrad nach Serbien wechselte.
© getty
Nach Kölns Bundesliga-Rückkehr wurde er als Hoffnungsträger verpflichtet. Nach acht Einsätzen war klar, dass es sich dabei um eine Fehleinschätzung handelte. Es folge eine Leihe, er zu Rad Belgrad nach Serbien wechselte.
Andrezinho (2010 bis 2012 beim 1. FC Köln, Rechtsverteidiger, kam ablösefrei von Vitoria Guimaraes) - 16 Spiele, 0 Tore, 1 Assist
© getty
Andrezinho (2010 bis 2012 beim 1. FC Köln, Rechtsverteidiger, kam ablösefrei von Vitoria Guimaraes) - 16 Spiele, 0 Tore, 1 Assist
Trotz laufenden Vertrags bezahlte Köln keinen Cent für den Brasilianer. Da er auf seiner rechten Abwehrseite nicht verteidigen wollte und nur in der Offensive zu finden war, verabschiedete er sich nach zwei Jahren in die Vereinslosigkeit.
© getty
Trotz laufenden Vertrags bezahlte Köln keinen Cent für den Brasilianer. Da er auf seiner rechten Abwehrseite nicht verteidigen wollte und nur in der Offensive zu finden war, verabschiedete er sich nach zwei Jahren in die Vereinslosigkeit.
Roman Golobart (2013 bis 2015 beim 1. FC Köln, Verteidiger, kam ablösefrei von Wigan Athletic) - 6 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Roman Golobart (2013 bis 2015 beim 1. FC Köln, Verteidiger, kam ablösefrei von Wigan Athletic) - 6 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Der Spanier spielte nur im ersten Jahr für das Profiteam. Anschließend wollte ihn Köln loswerden und schob den Innenverteidiger zu den Amateuren ab. Eine Kurzleihe nach Aue später wechselte er in sein Heimatland. Spielt aktuell in Zypern.
© getty
Der Spanier spielte nur im ersten Jahr für das Profiteam. Anschließend wollte ihn Köln loswerden und schob den Innenverteidiger zu den Amateuren ab. Eine Kurzleihe nach Aue später wechselte er in sein Heimatland. Spielt aktuell in Zypern.
Filip Mladenovic (2016 bis 2017 beim 1. FC Köln, Linksverteidiger, kam für 1,5 Millionen Euro von BATE Borisov) - 16 Spiele, 0 Tore, 2 Assists
© getty
Filip Mladenovic (2016 bis 2017 beim 1. FC Köln, Linksverteidiger, kam für 1,5 Millionen Euro von BATE Borisov) - 16 Spiele, 0 Tore, 2 Assists
Er sollte die linke Außenbahn verstärken, konnte aber nie mit konstanten Leistungen überzeugen. Nach nur einem Jahr war das Missverständnis (für 1,2 Mio. Euro an Lüttich verkauft) wieder beendet. Seit 2020 spielt er für Legia Warschau.
© getty
Er sollte die linke Außenbahn verstärken, konnte aber nie mit konstanten Leistungen überzeugen. Nach nur einem Jahr war das Missverständnis (für 1,2 Mio. Euro an Lüttich verkauft) wieder beendet. Seit 2020 spielt er für Legia Warschau.
Peter Madsen (2005 bis 2007 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 1,4 Millionen Euro vom VfL Bochum) - 24 Spiele, 1 Tor, 2 Assists
© getty
Peter Madsen (2005 bis 2007 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 1,4 Millionen Euro vom VfL Bochum) - 24 Spiele, 1 Tor, 2 Assists
In Bochum hatte der dänische Nationalspieler noch 20 Tore in zwei Saisons erzielt, ehe er in Köln zum Chancentod avancierte. Nach nur anderthalb Jahren und einem Treffer für die Geißböcke wechselte er in seine Heimat nach Bröndby.
© getty
In Bochum hatte der dänische Nationalspieler noch 20 Tore in zwei Saisons erzielt, ehe er in Köln zum Chancentod avancierte. Nach nur anderthalb Jahren und einem Treffer für die Geißböcke wechselte er in seine Heimat nach Bröndby.
Chong Tese (2012 bis 2013 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 0,2 Millionen Euro vom VfL Bochum) - 11 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
© getty
Chong Tese (2012 bis 2013 beim 1. FC Köln, Stürmer, kam für 0,2 Millionen Euro vom VfL Bochum) - 11 Spiele, 0 Tore, 0 Assists
Er kam zwar nur als Ergänzung für das Sturmduo Novakovic/Podolski, doch ein bisschen mehr Gefahr hätten sich die Kölner vom Nordkoreaner trotzdem erwartet. Nach einem torlosen Jahr wechselte er ablösefrei nach Südkorea.
© getty
Er kam zwar nur als Ergänzung für das Sturmduo Novakovic/Podolski, doch ein bisschen mehr Gefahr hätten sich die Kölner vom Nordkoreaner trotzdem erwartet. Nach einem torlosen Jahr wechselte er ablösefrei nach Südkorea.
Johannes Geis (2019 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, kam für 0,5 Millionen Euro) - 14 Spiele, 0 Tore, 5 Assists
© getty
Johannes Geis (2019 beim 1. FC Köln, Mittelfeldspieler, kam für 0,5 Millionen Euro) - 14 Spiele, 0 Tore, 5 Assists
Nachdem er sich in Mainz mit seinem guten Spielaufbau und zielgenauen, langen Bällen einen Namen gemacht hatte, sollte er bereits auf Schalke und in Sevilla floppen. Auch in Köln war er nur selten in Form. Seit 2019 spielt er in Nürnberg.
© getty
Nachdem er sich in Mainz mit seinem guten Spielaufbau und zielgenauen, langen Bällen einen Namen gemacht hatte, sollte er bereits auf Schalke und in Sevilla floppen. Auch in Köln war er nur selten in Form. Seit 2019 spielt er in Nürnberg.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung