Cookie-Einstellungen
Fussball

1. FC Köln: Horst Heldt rechnet mit Mannschaft ab - Markus Gisdol erhält wohl Endspiel

Von SPOX
Markus Gisdol erhält wohl ein Endspiel.

Nach der 0:5-Klatsche des 1. FC Köln beim SC Freiburg hat Sportdirektor Horst Heldt mit der Mannschaft abgerechnet. Trainer Markus Gisdol steht aber wohl noch nicht vor dem Aus, sondern erhält ein Endspiel.

"Das lässt sich nicht erklären. Natürlich ist man frustriert, wenn man 0:5 auf die Nuss kriegt. Das war komplettes Versagen. Da hat nicht viel funktioniert", sagte Heldt der Bild am Sonntag.

Für die Kölner war es in der Liga das vierte sieglose Spiel in Folge - alle ohne eigenen Treffer. "So können wir nicht auftreten", polterte Effzeh-Torhüter Timo Horn nach dem Spiel bei Sky. Leihgabe Marius Wolf wurde ebenfalls deutlich: "So gewinnst du kein einziges Spiel. Bei uns hat alles gefehlt."

Die Negativserie bringt wohl zunehmend Trainer Markus Gisdol in Bedrängnis. Schon heute könnte Köln von Arminia Bielefeld (18 Uhr gegen Hertha BSC im LIVETICKER) auf den Relegationsplatz durchgereicht werden.

1. FC Köln: Markus Gisdol erhält wohl Endspiel

Wie die Bild weiter berichtet, wird der 51-Jährige noch eine Chance gegen die Hertha am kommenden Samstag erhalten. Nach der Partie gegen die Hertha stehen für die Kölner weitere Duelle gegen direkte Konkurrenten an: Schalke, Hoffenheim und Arminia Bielefeld.

"Wir selbst haben den Anspruch, dass wir punkten wollen", erklärte Gisdol. Bereits vor dem überraschenden Sieg gegen Borussia Dortmund wackelte Gisdol angeblich. Durch den Überraschungserfolg rettete er vorerst seinen Job.

Gisdol übernahm am 18.11.2019 den Trainerposten bei den Domstädtern. Überraschend erhielt er nach dem erreichten Klassenerhalt einen Vertrag bis Sommer 2023.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung