Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Terzic streicht für Leipzig-Spiel erneut Dahoud und Reinier

Von SPOX
Youssoufa Moukoko ist der jüngste Torschütze in der Geschichte der Fußball-Bundesliga.

BVB-Trainer Edin Terzic streicht einmal mehr Mahmoud Dahoud und Reinier Jesus aus seinem Kader. Youssoufa Moukoko dagegen ist nach überstandener Verletzung gegen RB Leipzig wieder mit von der Partie. Hier gibt es News und Gerüchte rund um Borussia Dortmund.

Hier findet ihr BVB-News vom Vortag.

BVB: Youssoufa Moukoko im Kader für Leipzig - Mahmoud Dahoud und Reinier fehlen

Heute Abend tritt der BVB im Bundesliga-Topspiel (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) bei RB Leipzig an. Trainer Edin Terzic verzichtet dabei einmal mehr auf Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud und den von Real Madrid ausgeliehenen Offensiv-Allrounder Reinier Jesus. Auch Abwehrspieler Felix Passlack steht zum wiederholten Male nicht im Kader, obwohl er fit ist.

"Bei den genannten Spielern fehlt nicht viel", erklärte Terzic auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Partie. "Klar, ist der eine oder andere aktuell sehr unzufrieden mit seiner Einsatzzeit aber wir bemühen uns, alle wieder an ihr Maximum heranzuschieben und dann wird sich das auch wieder regulieren."

Nicht mit dabei ist zudem Ersatzkeeper Marwin Hitz, der von Nachwuchsspieler Luca Unbehaun vertreten wird. Verletzungsbedingt passen müssen indes Jude Bellingham (Fußverletzung), Thorgan Hazard (Muskelfaserriss) und Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-Operation). Immerhin: Für die Offensive steht Terzic wieder Youssoufa Moukoko zur Verfügung. Der jüngste Torschütze der Bundesliga-Geschichte fiel zuletzt wegen Knieproblemen aus.

BVB-Kader gegen Leipzig im Überblick

  • Tor: Bürki, Unbehaun
  • Abwehr: Zagadou, Akanji, Hummels, Schulz, Meunier, Morey, Piszczek, Can
  • Mittelfeld: Witsel, Delaney, Guerreiro, Brandt, Reyna, Reus, Sancho
  • Sturm: Haaland, Moukoko, Tigges

Borussia Dortmund: Jürgen Kohler kritisiert BVB-Abwehr

Der frühere BVB-Spieler Jürgen Kohler sieht die Gründe für die schlechten Leistungen der Schwarz-Gelben in der Abwehr. "Wenn man 1:5 gegen den VfB Stuttgart und 1:2 gegen Union Berlin verliert, kann irgendetwas nicht stimmen", so Kohler im Gespräch mit SPOX und Goal.

Der 55-Jährige spricht außerdem über ...

... Mats Hummels als Führungsspieler: "Wenn Hummels fit und gesund ist und genügend Selbstvertrauen hat, kann er sicherlich vorangehen. Allerdings finde ich, dass er in dieser Saison zu sehr zwischen Licht und Schatten schwankt. Führungsspieler zeichnen sich vor allem durch eine Sache aus: Leistung. Das ist das Einzige, was zählt. Dabei geht es nicht um Wochen oder Monate, sondern um das gesamte Jahr. Wenn sie allerdings selbst keine konstanten Leistungen abrufen, dann hinterfragen die Mitspieler die Entscheidung und das bringt Unruhe ins Team."

... die Kapitänsdebatte um Marco Reus und Hummels: "Es ist nicht entscheidend, ob ein Führungsspieler die Kapitänsbinde trägt. Er kann auch so ein wichtiges Bindeglied für die Mannschaft sein. Manchmal ist es vielleicht sogar leichter, Verantwortung ohne die Binde zu übernehmen, weil man sich nicht zu allen Themen äußern muss und sich daher auf das Wesentliche fokussieren kann. Die Frage ist, ob Reus zum Kapitän ernannt oder gewählt worden ist. Ein Spielführer sollte immer an Bord sein, aber Reus ist leider sehr verletzungsanfällig. Wenn du dich als Spieler immer mit dir selbst beschäftigen musst, ist es umso schwerer, innerhalb des Teams Verantwortung zu übernehmen."

... Dortmunds Chancen auf einen Titelgewinn: "Wenn Dortmund einen Lauf hat, dann haben sie enorme Qualität und großes Potenzial nach vorne. Das Problem ist der Weg nach hinten. Bayern München ist seit Jahren so stark, weil beispielsweise Spieler wie Franck Ribery oder Arjen Robben verstanden haben, dass man auch Defensivarbeit leisten muss. Das fehlt dem BVB derzeit. Hinzu kommen diverse Unruhen, wie die Torhüterdiskussion um Roman Bürki und Marwin Hitz. Dortmund muss angesichts des Potenzials in den nächsten zwei, drei Jahren einen Titel holen. Schwierig wird hierbei, Bayern auf Dauer Paroli zu bieten. Das sind auch andere wirtschaftliche Dimensionen."

Hier gibt es alle Aussagen von Kohler im Vorfeld des Topspiels zwischen dem BVB und Leipzig.

BVB: RB-Trainer Nagelsmann warnt vor Erling Haaland

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann hat sich vor dem Duell mit dem BVB lobend zu Erling Haaland geäußert.

"Mit Haaland kehrt nach auskurierter Verletzung ein Offensivspieler in Dortmunds Reihen zurück, der mit seinen Laufwegen und seiner Torgefahr jeder Mannschaft wehtun kann", warnte Nagelsmann. "Darum wird es eine Aufgabe für uns sein, die Zuspiele auf ihn zu stoppen." Der 20-jährige Norweger sei jedoch "nur ein Spieler von vielen mit einer hohen individuellen Qualität".

BVB: Der Spielplan und die Termine von Borussia Dortmund

TerminWettbewerbGegner
09.01.2021BundesligaRB Leipzig (A)
16.01.2021BundesligaMainz 05 (H)
19.01.2021BundesligaBayer Leverkusen (A)
22.01.2021BundesligaBorussia Mönchengladbach (A)
30.01.2021BundesligaFC Augsburg (H)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung