Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - News und Gerüchte: Rose und Nagelsmann mögliche Nachfolger von Favre?

Von SPOX
Maro Rose (l.) und Julian Nagelsmann: Könnte einer von beiden im kommenden Jahr den BVB trainieren?

Marco Rose und Julian Nagelsmann sind bei Borussia Dortmund offenbar Kandidaten für die Nachfolge von Trainer Lucien Favre. Der spricht über die aktuelle Schwächephase von Jadon Sancho und das Torwartduell zwischen Roman Bürki und Marwin Hitz. Marco Reus könnte im Champions-League-Duell am Mittwochabend gegen Zenit St. Petersburg (ab 21 Uhr im Liveticker) einen Vereinsrekord aufstellen. Hier gibt es alle News und Gerüchte zum BVB.

Hier geht's zu weiteren News und Gerüchten über die Schwarzgelben.

BVB, Gerücht: Rose oder Nagelsmann als Favre-Nachfolger?

Lucien Favres Vertrag bei Borussia Dortmund läuft im Sommer 2021 aus, trotz des hervorragenden Punkteschnitts des Schweizers (2,15 Punkte pro Spiel) gibt es laut Boss Hans-Joachim Watzke "noch keine Tendenz", was eine Vertragsverlängerung angeht: Gespräche soll es erst im Winter oder Frühjahr geben.

Da Favre beim BVB noch keine großen Titel gewinnen konnte, beschäftigt sich der Klub aber auch schon mit potenziellen Nachfolgern. Laut Sport Bild hat die Vereinsführung dabei drei Namen auf dem Zettel: Marco Rose von Borussia Mönchengladbach, Julian Nagelsmann von RB Leipzig und Jesse Marsch von RB Salzburg.

Alle drei hätten dabei einen ähnlichen Spielstil, mit hohem Pressing, schnellem Umschaltspiel und vor allem ständiger Bewegung - gerade gegen tiefstehende Gegner wird dem BVB unter Favre vorgeworfen, zu statisch zu agieren. Roses Vertrag bei den Fohlen läuft noch bis 2022, Marsch (46) sagte unlängst Schalke 04 ab, als dort ein Nachfolger von David Wagner gesucht wurde.

Julian Nagelsmann hatten die BVB-Bosse schon 2018 auf dem Zettel, allerdings hatte der damals bei der TSG Hoffenheim keine Ausstiegsklausel. Ein Jahr später wechselte er dann zu RB Leipzig, dort steht er bis 2023 unter Vertrag. In dieser Hinsicht sei man bei RB "total entspannt", sagte der dortige Vorstandsvorsitzende Oliver Mintzlaff gegenüber der Sport Bild. Eine Schmerzgrenze für eine Ablöse, um Nagelsmann vom Klub loszuseisen, gebe es nicht: "Es nutzt einem nichts, viel Geld zu bekommen, wenn dann der wichtigste Mann im Verein weg ist".

BVB, News: Favre spricht über Sancho, Bürki und Hitz

Auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Duell mit Zenit St. Petersburg sprach Favre am Dienstag unter anderem über den derzeit schwächelnden Jadon Sancho. "Jeder Spieler hat schwächere Phasen. Es wurde im Sommer viel über Jadon geredet, auch so etwas kann Einfluss haben", sagte Favre. "Aber kein Spieler ist ein Jahr lang durchgehend in Top-Form, das ist unmöglich. Das muss man so akzeptieren." Beim englischen Nationalspieler stand im Sommer lange ein Transfer zu Manchester United im Raum, am Ende blieb er aber in Dortmund.

Favre äußerte sich auch zum Torhüterduell beim BVB - das er selbst mit angeheizt hatte. Zwar erklärten die Bosse Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc Bürki öffentlich zur Nummer eins, eine Einsatzgarantie gegen Zenit gab es von Favre aber nicht: "Ich sage nichts zur Mannschaft morgen. Ich will keine Information an unsere Gegner geben, da müssen Sie mich verstehen."

BVB, News: Reus vor Champions-League-Rekord

Kapitän Marco Reus (31) ist beim BVB nach langer Verletzung auf dem Weg zurück zu alter Stärke. "Wir müssen weiter aufpassen mit ihm", betonte Favre, der Offensivspieler müsse langsam zurückkommen. Dennoch sollte Reus am Mittwochabend eine Option für die Startelf sein.

Trifft er gegen St. Petersburg, würde er einen Vereinsrekord in der Königsklasse aufstellen: Derzeit ist Reus zusammen mit Ex-BVB-Stürmer Robert Lewandowski geteilter Rekordtorschütze mit 17 Treffern, ein Tor und er würde die alleinige Führung übernehmen. Übrigens auch dann, wenn man die Europa League mit einberechnet: In allen europäischen Wettbewerben hat Reus 27-mal im schwarz-gelben Trikot getroffen - genauso oft wie Pierre-Emerick Aubameyang.

Champions League: BVB - Zenit St. Petersburg

Heute Abend (21 Uhr) trifft der BVB daheim auf Zenit St. Petersburg. Nach dem 1:3 im ersten Gruppenspiel bei Lazio Rom ist der BVB schon zum Siegen verdammt, aber auch die Gäste sind nach einem 1:2 gegen den FC Brügge noch punktlos. Die Highlights der Partie gibt es kurz nach Abpfiff auf DAZN , auch auf SPOX gibt es gegen 23.30 schon die besten Szenen der Partie.

BVB: Der Spielplan für die kommenden Wochen

DatumGegnerOrt
28. OktoberZenit St. PetersburgHeim
31. OktoberArminia BielefeldAuswärts
04. NovemberFC BrüggeAuswärts
07. NovemberFC Bayern MünchenHeim
21. NovemberHertha BSCAuswärts
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung