-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB: Marco Reus zurück im Mannschaftstraining

SID
Marco Reus kann nach langer Pause endlich wieder trainieren.

Nach sechseinhalb Monaten Pause ist Marco Reus bei Borussia Dortmund ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Noch Ende Juli war an ein baldiges Comeback nicht zu denken.

Marco Reus machte bei den Überkreuzläufen zum Aufwärmen eine gute Figur, bei den gemeinsamen Dehnübungen mit Supertalent Youssoufa Moukoko hatte der Kapitän von Borussia Dortmund sichtlich Spaß. Nach langer Leidenszeit ist der 31-Jährige wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, die Mitspieler empfingen den Rückkehrer mit Applaus.

"Kommt alle zusammen, Marco ist zurück", teilte der Klub am Mittwochnachmittag bei Twitter mit und veröffentlichte ein Foto, auf dem Trainer Lucien Favre zur Mannschaft spricht. Später zeigte der BVB auch Videoaufnahmen von Reus, der seit Wochen für das Comeback geackert hatte.

Eine Sehnenentzündung im Adduktorenbereich hatte den Nationalspieler zu sechseinhalb Monaten Pause gezwungen - eine kleine Ewigkeit. Jetzt ist die Leidenszeit vorbei. Am Dienstag hatte die Agentur "SportsTotal" bei Instagram bereits einen Videoclip mit Bildern von Reus aus der Reha und dem Einzeltraining gepostet.

"Es wird Zeit", kommentierte Teamkollege Manuel Akanji und Axel Witsel schrieb: "Bald sind wir wieder zusammen". Auch Raphael Guerreiro konnte es kaum erwarten, stellte aber augenzwinkernd eine Bedingung: "Schneide dir bitte die Haare". Die sind in der Reha ungewohnt lang geworden.

Am Mittwoch verpflichteten die Westfalen das brasilianische Offensiv-Talent Reinier von Real Madrid auf Leihbasis für die kommenden beiden Spielzeiten. Der 18-Jährige ist nach Jude Bellingham (17) und Thomas Meunier (28) der dritte Zugang der Borussen. Wie der BVB am Mittwoch mitteilte, fällt Meunier vorerst mit einem Faserriss aus.

Marco Reus: Immer wieder von Verletzungen gestoppt

Noch Ende Juli hatte es nicht danach ausgesehen, dass Reus in Kürze zurückkehren könnte. "Es ist leider nicht die erhoffte Besserung eingetreten. Die Sehne ist weiter entzündet. Er kann noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Es ist schwierig, eine zeitliche Prognose abzugeben", hatte Sportdirektor Michael Zorc damals gesagt.

Reus wurde in seiner Karriere immer wieder von Verletzungen gestoppt, unter Fußballfans erhielt der Nationalspieler den wenig schmeichelhaften Spitznamen "Der Gläserne". So verpasste er den WM-Triumph in Brasilien 2014. Seit seinem Wechsel von Borussia Mönchengladbach nach Dortmund im Sommer 2012 stand Reus laut kicker nur in 57,3 Prozent der möglichen Einsatzzeit auf dem Rasen. Dem Meistertitel mit dem BVB jagt er bisher vergeblich hinterher.

Dieses Mal war der BVB zunächst von einer Pause von vier Wochen ausgegangen, am Ende dauerte es über ein halbes Jahr. Zuletzt soll Reus in Süddeutschland einen Therapeuten aufgesucht haben, der offenbar die richtigen Methoden angewendet hat - der Heilungsverlauf besserte sich sichtlich.

Favre wird es freuen, dass er seinen Führungsspieler wohl zum Saisonstart gegen Borussia Mönchengladbach (18. bis 21. September) wieder einsetzen kann. Sein bislang letztes Pflichtspiel wird dann schon siebeneinhalb Monate zurückliegen: Reus stand zuletzt am 4. Februar im DFB-Pokal-Achtelfinale bei Werder Bremen (2:3) auf dem Platz.

Am Mittwoch verpflichteten die Westfalen das brasilianische Offensiv-Talent Reinier von Real Madrid auf Leihbasis für die kommenden beiden Spielzeiten. Der 18-Jährige ist nach Jude Bellingham (17) und Thomas Meunier (28) der dritte Zugang der Borussen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung