-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zollt FC Bayern ein großes Lob - Verbleib von Sancho "definitiv"

SID
Voll des Lobes für den Erzrivalen aus dem Süden: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Vizemeister Borussia Dortmund hat dem Erzrivalen FC Bayern München ein großes Lob gezollt. Von der kürzlich von Uli Hoeneß geäußerten Kritik an der Dortmunder Transferpolitik wollte er jedoch nichts wissen. Außerdem bekräftigte er erneut den Verbleib von Jadon Sancho beim BVB.

"Sie machen es seit zwei, drei Jahren exzellent, da vergebe ich mir nichts. Die haben eine grandiose Mannschaft", sagte Watzke im Interview mit der RTL/ntv-Redaktion im BVB-Trainingslager im Schweizer Bad Ragaz. Er hoffe, dass die Bayern in diesem Jahr die Champions League gewinnen, so Watzke.

Die Kritik von Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß an der Dortmunder Transferpolitik beschäftigt Watzke nicht: "Ich habe mich ehrlich gesagt gar nicht damit beschäftigt. Ich habe mir bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht mal den Wortlaut richtig angeguckt, weil es mich ehrlich gesagt nicht interessiert hat", sagte Watzke.

BVB-Geschäftsführer Watzke beendet Sancho-Spekulation: "Wir sind Westfalen"

Interessiert hatte Watzke hingegen das, was Sportdirektor Michael Zorc am Montag zu sagen hatte. Am ersten Tag des Dortmunder Trainingslagers in Bad Ragaz verkündete Zorc den Verbleib des von Manchester United umworbenen Jadon Sancho beim BVB. "Wir planen mit Jadon. Jadon wird nächste Saison beim BVB spielen. Die Entscheidung ist definitiv", hatte Zorc erklärt.

Eine Aussage, die Watzke am Donnerstag noch einmal bekräftigte: "Wir sind Westfalen. Wir haben uns auf diese Sprachregelung geeinigt, die Sportdirektor Michael Zorc am Montag so erklärt hat. Gehen sie davon aus: Definitiv heißt für einen Westfalen definitiv. Jadon wird die Saison 2020/21 bei uns spielen, da gibt es keinen Interpretationsspielraum."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung