-->
Cookie-Einstellungen

BVB: Diese Spieler bestritten nur ein einziges Bundesligaspiel für Borussia Dortmund

 
Michael Zorc steht ganz oben: Niemand sonst in der Historie hat mehr Bundesligaspiele für den BVB gemacht (463). Doch es gibt auch einige Spieler, die nur ein einziges Mal im deutschen Oberhaus für die Westfalen aufliefen. SPOX zeigt eine Auswahl.
© imago images
Michael Zorc steht ganz oben: Niemand sonst in der Historie hat mehr Bundesligaspiele für den BVB gemacht (463). Doch es gibt auch einige Spieler, die nur ein einziges Mal im deutschen Oberhaus für die Westfalen aufliefen. SPOX zeigt eine Auswahl.
BERND KRAUSS: Der gebürtige Österreicher dürfte vielen BVB-Fans noch als Trainer in Erinnerung sein. 2000 trainierte er die Dortmunder und gewann in 11 Partien kein einziges Mal. Spielte im Mai 1977 einmal für 16 Minuten gegen den 1. FC Köln mit.
© imago images / Werner Otto
BERND KRAUSS: Der gebürtige Österreicher dürfte vielen BVB-Fans noch als Trainer in Erinnerung sein. 2000 trainierte er die Dortmunder und gewann in 11 Partien kein einziges Mal. Spielte im Mai 1977 einmal für 16 Minuten gegen den 1. FC Köln mit.
DIRK HOFMANN: Kickte von 1989 bis 1992 in Dortmund und kam am 34. Spieltag der Saison 1990/91 beim 5:2-Sieg gegen den FC St. Pauli zu seinem ersten und gleichzeitig letzten Bundesligaspiel. Später noch für Osnabrück und Unterhaching aktiv.
© imago images / WEREK
DIRK HOFMANN: Kickte von 1989 bis 1992 in Dortmund und kam am 34. Spieltag der Saison 1990/91 beim 5:2-Sieg gegen den FC St. Pauli zu seinem ersten und gleichzeitig letzten Bundesligaspiel. Später noch für Osnabrück und Unterhaching aktiv.
WOLFGANG HOMBERG: Der Innenverteidiger, der hier links neben Knut Reinhardt zu sehen ist, kam 1991 zum BVB. Gegen Thomas Helmer und Günter Kutowski war aber kein Kraut gewachsen. Einziger Einsatz datiert vom 14. März 1992 gegen Kaiserslautern.
© imago images / Kicker/Liedel
WOLFGANG HOMBERG: Der Innenverteidiger, der hier links neben Knut Reinhardt zu sehen ist, kam 1991 zum BVB. Gegen Thomas Helmer und Günter Kutowski war aber kein Kraut gewachsen. Einziger Einsatz datiert vom 14. März 1992 gegen Kaiserslautern.
ULF RASCHKE: Der Stürmer, auf dem Bild der Zweite von links, stand im Mai 1993 für 39 Minuten in Nürnberg in Schwarzgelb auf dem Feld. Kickte sonst zumeist für die Amateurmannschaft in der Oberliga. Kurzeinsatz im UEFA-Cup-Halbfinale 1993 gegen Auxerre.
© imago images / Kicker/Liedel
ULF RASCHKE: Der Stürmer, auf dem Bild der Zweite von links, stand im Mai 1993 für 39 Minuten in Nürnberg in Schwarzgelb auf dem Feld. Kickte sonst zumeist für die Amateurmannschaft in der Oberliga. Kurzeinsatz im UEFA-Cup-Halbfinale 1993 gegen Auxerre.
TONI SCHUMACHER: Hatte die Karriere bereits beendet und arbeitete zwischen 1994 und 98 als Torwarttrainer für den BVB. Am 34. Spieltag der Meistersaison 1995/96 kam er für ein paar Minuten noch rein - und ist bis jetzt mit 42 ältester Deutscher Meister.
© imago images / Uwe Kraft
TONI SCHUMACHER: Hatte die Karriere bereits beendet und arbeitete zwischen 1994 und 98 als Torwarttrainer für den BVB. Am 34. Spieltag der Meistersaison 1995/96 kam er für ein paar Minuten noch rein - und ist bis jetzt mit 42 ältester Deutscher Meister.
BENJAMIN KNOCHE: Kam 1992 mit 14 zum BVB-Nachwuchs und gewann in der A-Jugend zwei Meistertitel in Folge. Im Oktober 1997 durfte der Innenverteidiger unter Trainer Nevio Scala gegen Leverkusen (0:1) für 78 Minuten ran.
© imago images / Picture Point
BENJAMIN KNOCHE: Kam 1992 mit 14 zum BVB-Nachwuchs und gewann in der A-Jugend zwei Meistertitel in Folge. Im Oktober 1997 durfte der Innenverteidiger unter Trainer Nevio Scala gegen Leverkusen (0:1) für 78 Minuten ran.
FLORIAN THORWART: Spielte von 1998 bis 2003 für die Borussia. Im November 2002 kam er beim 1:0-Heimsieg gegen 1860 München für Tomas Rosicky rein - und riss eine Spielminute ab. Der Innenverteidiger war sonst meist für den BVB II im Einsatz.
© imago images / Contrast
FLORIAN THORWART: Spielte von 1998 bis 2003 für die Borussia. Im November 2002 kam er beim 1:0-Heimsieg gegen 1860 München für Tomas Rosicky rein - und riss eine Spielminute ab. Der Innenverteidiger war sonst meist für den BVB II im Einsatz.
PATRICK KOHLMANN: Der Deutsch-Ire, in Dortmund geboren, kickte von 1993 bis 2005 für den BVB. Stand im November 2004 beim FCK als Linksverteidiger in der Startelf, musste aber nach 43 Minuten schon runter. Nun Co-Trainer bei Holstein Kiel.
© imago images / Picture Point
PATRICK KOHLMANN: Der Deutsch-Ire, in Dortmund geboren, kickte von 1993 bis 2005 für den BVB. Stand im November 2004 beim FCK als Linksverteidiger in der Startelf, musste aber nach 43 Minuten schon runter. Nun Co-Trainer bei Holstein Kiel.
CHRISTIAN EGGERT: Kam 2005 zum BVB II und gab im Dezember 2007 gegen Wolfsburg sein BL-Debüt. Er wurde in der 83. Minute für Giovanni Federico eingewechselt. Der defensive Mittelfeldspieler spielte insgesamt fünf Jahre seiner Karriere in Dortmund.
© imago images / Team 2
CHRISTIAN EGGERT: Kam 2005 zum BVB II und gab im Dezember 2007 gegen Wolfsburg sein BL-Debüt. Er wurde in der 83. Minute für Giovanni Federico eingewechselt. Der defensive Mittelfeldspieler spielte insgesamt fünf Jahre seiner Karriere in Dortmund.
NICO HILLENBRAND: Wechselte 2003 in die Dortmunder Jugend, durchlief dort einige Teams und kam wie Eggert in Wolfsburg am 15. Dezember 2007 zu seinem einzigen Bundesligaeinsatz - in der 67. Spielminute für Nelson Valdez beim Stand von 0:3...
© imago images / Fishing 4
NICO HILLENBRAND: Wechselte 2003 in die Dortmunder Jugend, durchlief dort einige Teams und kam wie Eggert in Wolfsburg am 15. Dezember 2007 zu seinem einzigen Bundesligaeinsatz - in der 67. Spielminute für Nelson Valdez beim Stand von 0:3...
ALEXANDER BADE: Kam im Januar 2008 wegen einer Weidenfeller-Verletzung für ein halbes Jahr nach Dortmund und durfte einen Monat später für 45 Minuten gegen Schalke ran. War während des Stöger-Intermezzos dessen Co-Trainer beim BVB.
© imago images / Kolvenbach
ALEXANDER BADE: Kam im Januar 2008 wegen einer Weidenfeller-Verletzung für ein halbes Jahr nach Dortmund und durfte einen Monat später für 45 Minuten gegen Schalke ran. War während des Stöger-Intermezzos dessen Co-Trainer beim BVB.
YASIN ÖZTEKIN: Der Stürmer, in Dortmund geboren, trug von 1996 bis 2010 das schwarzgelbe Trikot. Nach einer Einwechslung im Pokal gegen Bremen gab er im Januar 2009 gegen Leverkusen sein BL-Debüt. Seitdem sehr ordentlich in der Türkei unterwegs.
© imago images / Team 2
YASIN ÖZTEKIN: Der Stürmer, in Dortmund geboren, trug von 1996 bis 2010 das schwarzgelbe Trikot. Nach einer Einwechslung im Pokal gegen Bremen gab er im Januar 2009 gegen Leverkusen sein BL-Debüt. Seitdem sehr ordentlich in der Türkei unterwegs.
KORAY GÜNTER: Der Innenverteidiger galt lange als großes Talent, in Dortmund hielt man viel von ihm. Im August 2012 stand er beim Heimspiel gegen den KSC (0:3) in der Startelf. Nach 6 Jahren beim BVB ging er zu Galatasaray, aktuell in Italien aktiv.
© imago images / Thomas Bielefeld
KORAY GÜNTER: Der Innenverteidiger galt lange als großes Talent, in Dortmund hielt man viel von ihm. Im August 2012 stand er beim Heimspiel gegen den KSC (0:3) in der Startelf. Nach 6 Jahren beim BVB ging er zu Galatasaray, aktuell in Italien aktiv.
BALINT BAJNER: Der ungarische Stürmer verstärkte zwischen 2012 und 2014 die zweite Mannschaft. Im Februar 2013 kam er in Gladbach in der 71. Minute für Moritz Leitner ins Spiel. Anschließend in England und Italien unterwegs, seit 2018 vereinslos.
© imago images / Team 2
BALINT BAJNER: Der ungarische Stürmer verstärkte zwischen 2012 und 2014 die zweite Mannschaft. Im Februar 2013 kam er in Gladbach in der 71. Minute für Moritz Leitner ins Spiel. Anschließend in England und Italien unterwegs, seit 2018 vereinslos.
JOSEPH-CLAUDE GYAU: Der US-Amerikaner kam 2014 über Hoffenheim und St. Pauli nach Dortmund. Kurz darauf, im September 2014, wurde er beim 2:2 gegen Stuttgart in der 74. Minute für Pierre-Emerick Aubameyang eingewechselt.
© imago images / Schwörer Pressefoto
JOSEPH-CLAUDE GYAU: Der US-Amerikaner kam 2014 über Hoffenheim und St. Pauli nach Dortmund. Kurz darauf, im September 2014, wurde er beim 2:2 gegen Stuttgart in der 74. Minute für Pierre-Emerick Aubameyang eingewechselt.
MITSURU MARUOKA: Der Japaner kam an seinem 18. Geburtstag im Januar 2014 auf Leihbasis zum BVB II. Im September desselben Jahres durfte er in Mainz für zehn Minuten ran, Sven Bender ging für ihn raus. Aktuell in Thailand am Ball.
© imago images / Sven Simon
MITSURU MARUOKA: Der Japaner kam an seinem 18. Geburtstag im Januar 2014 auf Leihbasis zum BVB II. Im September desselben Jahres durfte er in Mainz für zehn Minuten ran, Sven Bender ging für ihn raus. Aktuell in Thailand am Ball.
DZENIS BURNIC: Wurde in Dortmunds Jugend von 2014 bis 2017 viermal in Folge Meister. Im Februar 2017 ließ ihn Tuchel bei der 1:2-Blamage in Darmstadt das einzige Mal ran. Danach zum VfB und nach Dresden ausgeliehen. Steht nun kurz vor einem Abgang.
© imago images / DeFodi
DZENIS BURNIC: Wurde in Dortmunds Jugend von 2014 bis 2017 viermal in Folge Meister. Im Februar 2017 ließ ihn Tuchel bei der 1:2-Blamage in Darmstadt das einzige Mal ran. Danach zum VfB und nach Dresden ausgeliehen. Steht nun kurz vor einem Abgang.
TOBIAS RASCHL: Der 20-Jährige spielt seit 2015 für den BVB und bekam Anfang 2019 einen Profivertrag. Am letzten Spieltag der Vorsaison durfte er nach zuvor mehreren Kadernominierungen erstmals 25 Minuten gegen Hoffenheim mittun.
© imago images / Kirchner-Media
TOBIAS RASCHL: Der 20-Jährige spielt seit 2015 für den BVB und bekam Anfang 2019 einen Profivertrag. Am letzten Spieltag der Vorsaison durfte er nach zuvor mehreren Kadernominierungen erstmals 25 Minuten gegen Hoffenheim mittun.
1 / 1
Werbung
Werbung