-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

VfB Stuttgart, News und Gerüchte: Super-Talent Lilian Egloff verlängert langfristig

Von SPOX
Lilian Egloff hat seinen Vertrag beim VfB Stuttgart verlängert.

Der VfB Stuttgart hat Lilian Egloff bis 2024 an den Verein gebunden. Holger Badstuber soll derweil eine Millionen-Abfindung abgelehnt haben. Und: Frank Fahrenhorst äußert sich zum prominenten Trainingsgast.

Hier gibt es News und Gerüchte zum VfB Stuttgart

VfB Stuttgart, News: Lilian Egloff verlängert bis 2024

Der VfB hat Lilian Egloff mit einem Profivertrag bis 2024 ausgestattet. Das teilten die Schwaben am Donnerstag mit. Dem Super-Talent, das am heutigen Donnerstag seinen 18. Geburtstag feiert, wird eine große Zukunft vorausgesagt.

"Lilian Egloff verfügt für sein Alter über außergewöhnliche Fähigkeiten. Wir sind davon überzeugt, dass er alle Voraussetzungen mitbringt, um sich zu einem sehr guten Spieler zu entwickeln. Auf diesem Weg wollen und werden wir Li als gesamter Klub nach Kräften unterstützen. Li weiß, wie sehr wir ihn schätzen und wie wir mit ihm planen. Wir freuen uns sehr, dass er sich voller Überzeugung zu uns und unserem Weg, auf junge Spieler zu setzen, bekennt", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat.

Der gebürtige Heilbronner Egloff, der 2012 von der TSG Bretzfeld-Rappach nach Bad Cannstatt kam, spielt seit der U11 für die Stuttgarter und feierte in der vergangenen Saison sein Profidebüt. In drei Pflichtspieleinsätzen verbuchte er eine Torvorlage.

"Der VfB ist mein Verein, ich hatte mit den VfB-Jugendmannschaften tolle Erlebnisse, bin Meister und Pokalsieger geworden. Ich danke allen Trainern, Betreuern und Mitarbeitern des NLZ, die an meiner Ausbildung beteiligt waren. Und ich danke den Verantwortlichen des VfB für das große Vertrauen, das sie mir mit der Vertragsverlängerung bis 2024 entgegenbringen. Ich möchte meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beitragen und freue mich schon jetzt sehr auf den Bundesligastart", so Egloff.

VfB Stuttgart, Gerücht: Holger Badstuber lehnt Millionen-Abfindung ab

Holger Badstuber vom VfB Stuttgart hat einem Bericht der Bild zu Folge eine Abfindung von 1,5 Millionen Euro abgelehnt. Demnach hätten die Schwaben dem 31-Jährigen bereits im Juni ein entsprechendes Angebot zur Auflösung seines bis 2021 laufenden Vertrages vorgelegt.

Doch Badstuber, der beim VfB 2,5 Millionen Euro im Jahr kassieren soll, wollte davon nichts wissen. Der frühere Bayern-Star war in Stuttgart spätestens nach der Derby-Pleite gegen den Karlsruher SC im Endspurt der vergangenen Saison in Ungnade gefallen, als er die sportliche Führung kritisiert hatte.

Es fehle ein klarer Kurs und man wisse als Spieler nie, woran man beim VfB sei, hatte Badstuber gesagt. "Ich bin da vielleicht ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen", sagte der gebürtige Memminger später der Sport Bild.

Mittlerweile wurde der 31-malige deutsche Nationalspieler beim Bundesliga-Aufsteiger aus dem Profi-Kader zur zweiten Mannschaft verbannt. Hier geht es zur News.

VfB Stuttgart, News: Fahrenhorst spricht über Badstuber

Badstuber trainiert wie erwähnt mittlerweile mit der zweiten Mannschaft der Stuttgarter. Der Trainer des Regionalligisten, Frank Fahrenhorst, hat sich nun erstmals zum prominenten "Neuzugang" geäußert.

"Wir haben ihn gut aufgenommen. Er hat auch mir gegenüber gesagt, dass er sich mit hundertprozentiger Einstellung bei uns einbringen wird. So kenne ich ihn auch - als absoluten Vollprofi", sagte Fahrenhorst der Stuttgarter Zeitung.

Ob Badstuber auch in Partien für den VfB II auflaufen wird? "Vom Verein gibt es keine Vorgaben. Es kann sein, dass er Spielzeit bekommt", so Fahrenhorst.

VfB Stuttgart, News: Testspiel gegen FC Liverpool

Am Samstag, den 22. August, trifft der VfB im Rahmen des Trainingslagers in Kitzbühel in einem Testspiel auf den von Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool. Die Partie findet ohne Zuschauer statt, wird aber ab 18 Uhr LIVE bei ServusTV übertragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung