-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

VfB Stuttgart: Holger Badstuber lehnte angeblich Abfindung in Höhe von 1,5 Millionen Euro ab

Von SPOX
Holger Badstuber ist beim VfB Stuttgart nur noch Spieler der zweiten Mannschaft.

Holger Badstuber vom VfB Stuttgart hat einem Bericht der Bild zu Folge eine Abfindung von 1,5 Millionen Euro abgelehnt. Demnach hätten die Schwaben dem 31-Jährigen bereits im Juni ein entsprechendes Angebot zur Auflösung seines bis 2021 laufenden Vertrages vorgelegt.

Doch Badstuber, der beim VfB 2,5 Millionen Euro im Jahr kassieren soll, wollte davon nichts wissen. Der frühere Bayern-Star war in Stuttgart spätestens nach der Derby-Pleite gegen den Karlsruher SC im Endspurt der vergangenen Saison in Ungnade gefallen, als er die sportliche Führung kritisiert hatte.

Es fehle ein klarer Kurs und man wisse als Spieler nie, woran man beim VfB sei, hatte Badstuber gesagt. "Ich bin da vielleicht ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen", sagte der gebürtige Memminger später der Sport Bild.

Mittlerweile wurde der 31-malige deutsche Nationalspieler beim Bundesliga-Aufsteiger aus dem Profi-Kader zur zweiten Mannschaft verbannt. "Die sportliche Leitung des VfB hat mir mitgeteilt, dass ich ab sofort in der zweiten Mannschaft trainieren und spielen soll", schrieb Badstuber bei twitter: "Ich akzeptiere die Entscheidung, auch wenn es mir schwerfällt. Denn ich bin überzeugt davon, dass ich dem Team in der Bundesliga helfen kann. Ich nehme jetzt die neue Aufgabe an, damit wir gemeinsam für den Verein das Beste daraus machen."

In der vergangenen Saison kam Badstuber, der 2017 nach Stuttgart wechselte, in 21 Pflichtspielen zum Einsatz. Dabei erzielte er zwei Treffer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung