Fussball

FC Bayern München: Karl-Heinz Rummenigge schwärmt von Neuzugang Nianzou, Dembele und Flick

Von SPOX
Rummenigge hat von Kouassi und Dembele geschwärmt.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat von Neuzugang Tanguy Nianzou geschwärmt und verraten, wie sich der Transfer auf das Verhältnis zu dessen Ex-Klub Paris Saint-Germain auswirkt. Außerdem ernteten Ex-BVB-Star Ousmane Dembele und Trainer Hansi Flick Lobeshymnen.

"Er ist ein sehr interessanter Spieler, der mehrere lukrative Angebote erhalten hat, insbesondere von RB Leipzig", sagte Rummenigge über den 18-jährigen Innenverteidiger Nianzou im Interview mit der französischen Zeitung France Football und schob nach: "Soweit wir wissen, wollte er seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain nicht verlängern, und wenn ein solches Talent seine Karriere im Ausland plant, ist es logisch, dass ein Verein wie die Bayern ihn auf dem Zettel haben sollte."

Das Frankreich-Juwel wurde als erste Verpflichtung des FC Bayern in der anstehenden Transferperiode bekanntgegeben. Dass der Rekordmeister dem Klub von Trainer Thomas Tuchel ein Talent weggeschnappt hat, soll das Verhältnis zwischen den beiden Vereinen aber nicht belastet haben.

"Bayern München hat noch nie einen Spieler abgeworben, um einen seiner Konkurrenten zu schwächen. Unsere Beziehungen zu PSG sind sehr gut. Ich schätze meinen Amtskollegen Nasser al-Khelaifi (PSG-Präsident, Anm. d. Red.) sehr", stellte Rummenigge klar.

Rummenigge: Dembele? "Er war einer meiner Lieblingsspieler"

Darüber hinaus geriet der 64-Jährige beim ehemaligen Dortmunder Ousmane Dembele ins Schwärmen. "Als er in Dortmund (Saison 2016/17, Anm. d. Red.) war, habe ich es geliebt, Ousmane Dembele spielen zu sehen. Er war einer meiner Lieblingsspieler", sagte der Bayern-Boss. Der Flügelflitzer hatte die Münchner in jener Saison mit einem sehenswerten Treffer im Halbfinale aus dem Pokal geworfen. Im Finale gewann er mit dem BVB den Titel gegen Frankfurt.

Seit seinem Wechsel zum FC Barcelona (Ablöse in Höhe von 125 Millionen Euro) konnte Dembele nur selten an seine alten Leistungen anknüpfen. Ein Umstand, den Rummenigge traurig stimmt: "Seit er in Barcelona ist, bedauere ich, dass er wegen der vielen Verletzungen (er verpasste 86 Spiele, Anm. d. Red.) in seiner Entwicklung aufgehalten wurde." Derzeit laboriert Dembele an einem Muskelriss und kehrt nach über vier Monaten Abstinenz wohl im August ins Training zurück.

Generell schätze man beim FC Bayern Spieler aus Frankreich. "Französische Spieler passen aufgrund ihrer Mentalität und ihres Spielstils gut zu Bayern. Wir sind mit all unseren Franzosen zufrieden. Wir sprechen über das Weltmeisterland. Keine Nation gewinnt die WM zufällig", sagte Rummenigge und fügte an, dass die Ausbildung des Landes am "spektakulärtsten sei".

Neben Vereinslegenden und "Pionieren" wie Bixente Lizarazu und Willy Sagnol, sprach Rummenigge über das Verhältnis zu Franck Ribery: "Uli war wie ein zweiter Vater für ihn und ich wie eine zweite Mutter." Der Publikumsliebling hatte den FCB im verganenen Sommer nach zwölf Jahren verlassen und war zum AC Florenz gewechselt.

Rummenigge über Flick: "Im Lotto gewonnen"

Außerdem lobte Rummenigge Trainer Hansi Flick, der den FC Bayern nach verkorkster Hinrunde noch zur Meisterschaft führte und den DFB-Pokal holte. Auch der Gewinn der Champions League ist weiterhin möglich.

"Mit ihm haben wir das Gefühl, im Lotto gewonnen zu haben. Im heutigen Fußball gibt es kaum hochwertige Trainer. Es ist schwer, Trainer zu finden, die perfekt zu ihrem Team passen", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung