Fussball

BVB, News und Gerüchte: Schürrle wohl für Spottpreis zu haben - gehen noch vier weitere Stars?

Von SPOX
Dürfen den BVB offenbar im Sommer verlassen: Thomas Delaney und Manuel Akanji.

Andre Schürrle darf den BVB wohl für einen Spottpreis verlassen. Vier weitere Spieler könnten gehen, um den Gehaltsetat des Bundesligisten zu senken. Außerdem: Manchester-United-Legende Paul Scholes ärgert sich darüber, dass Borussia Dortmund die "Red Devils" im Poker um Erling Haaland ausgestochen hat.

Hier gibt es die wichtigsten News und Gerüchte des Tages zum BVB.

BVB-Gerücht: Schürrle offenbar für Spottpreis zu haben

Andre Schürrle darf Borussia Dortmund offenbar zum Spottpreis verlassen. Lediglich zwei Millionen Euro wolle der BVB für den auf dem Abstellgleis stehenden Weltmeister von 2014 haben, schreibt die Bild. 2016 hatten die Schwarz-Gelben noch satte 30 Millionen für ihn hingeblättert.

Den Durchbruch schaffte Schürrle im Ruhrgebiet jedoch nie. Zunächst wurde er zum FC Fulham ausgeliehen, dann zu Spartak Moskau. Keiner der beiden Klubs war jedoch bereit, den 29-Jährigen fest zu verpflichten - auch, weil der BVB auf eine deutlich höhere Ablöse als aktuell pochte. Der Verein will ihn nun endgültig loswerden - vor allem, weil Schürrle mit rund sieben Millionen Euro ein fürstliches Jahresgehalt einstreicht.

BVB senkt Gehaltsetat - fünf Spieler vor Abschied?

Die Corona-Krise macht den Bundesligisten zu schaffen. Auch der BVB ist von der veränderten wirtschaftlichen Lage betroffen und plant nach Angaben der Sport Bild erstmals seit vielen Jahren einen geringeren Spieleretat im Vergleich zur Vorsaison. Die Personalkosten bei den Profis sollen von rund 150 auf 140 Millionen Euro gesenkt werden.

"Wir rechnen auch in der kommenden Saison mit geringeren Einnahmen in allen Bereichen. Deshalb müssen wir versuchen, unsere Ausgaben ebenfalls zu verkleinern - in den Bereichen, in denen das möglich ist", so BVB-Sportchef Michael Zorc. Von der Gehaltsliste weg ist schon einmal Mario Götze (28), dessen Vertrag Ende Juni ausgelaufen ist. Neben dem eingeplanten Abschied von Andre Schürrle könnten laut der Sport Bild noch Manuel Akanji (24), Nico Schulz (27), Thomas Delaney (28) und Mahmoud Dahoud (24) gehen.

Wegen BVB-Juwel Haaland: Scholes kritisert ManUnited

Der englische Ex-Nationalspieler Paul Scholes hat Kritik an seinem langjährigen Arbeitgeber Manchester United geübt. Der Grund: Erling Haaland. Nach Ansicht der United-Legende hätten sich die Red Devils im vergangenen Winter besser um den 19-jährigen Angreifer aus Norwegen bemühen müssen.

"Als es das ganze Gerede über Haaland gab, hatte ich nicht viel von ihm gesehen", sagte Scholes dem Radiosender BBC Live 5. "Aber als der deutsche Fußball zurückkam und ich ihn richtig beobachtete, dachte ich: Warum hat Manchester United nicht bezahlt, was auch immer man für ihn verlangte?"

Der 45-Jährige hofft, dass sich der englische Rekordmeister zu einem späteren Zeitpunkt die Dienste des jungen Torjägers sichert: "Wenn er noch mal verfügbar sein sollte, wird United einen hohen Preis für ihn bezhalen müssen. Aber egal, er wäre es wirklich wert." Haalands Vertrag beim BVB läuft noch bis 2024.

Erling Haaland im Steckbrief

geboren21. Juli 2000 in Leeds, England
Größe1,94 m
Gewicht87 kg
PositionSturm
starker Fußlinks
StationenBryne FK Jugend, Bryne FK, Molde FK, RB Salzburg, Borussia Dortmund
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung