Fussball

BVB, News und Gerüchte – Jadon Sancho verrät: Das sind meine Vorbilder

Von SPOX
Jadon Sancho verrät seine zwei Vorbilder.

Borussia Dortmunds Jadon Sancho spricht über seine Vorbilder. Das ehemalige "Jahrhunderttalent" Marian Sarr erklärt seinen Absturz und ein BVB-Leihspieler bejubelt den Aufstieg in Spanien. Hier gibt es die wichtigsten News und Gerüchte zum BVB.

BVB - Jadon Sancho verrät: Das sind meine Vorbilder

BVB-Star Jadon Sancho hat dem World Soccer Magazine verraten, dass Ronaldinho und der frühere englische Nationalspieler John Barnes seine Vorbilder sind.

"Mein Vater war ein großer Fan von John Barnes. Er hatte einige Videos von ihm zuhause. Die habe ich mir oft angesehen", sagte Sancho. Barnes, der 79 Länderspiele für England machte, kickte zwischen 1987 und 1997 für den FC Liverpool - vor Sanchos Geburt.

Einen direkteren Bezug hat der 20-Jährige dahingegen zu Ronaldinho: "Ich habe mir ihn auf YouTube angeschaut. Das war für mich eine große Sache", blickte Sancho zurück. "Er hat Sachen versucht, die sonst keiner versucht hat. Deshalb mochte ich ihn sehr."

Ex-BVB-Jahrhunderttalent Marian Sarr erklärt seinen Absturz

2013 durfte Marian Sarr für den BVB in der Champions League ohne vorherigen Profi-Einsatz über 90 Minuten ran und wurde im Anschluss als "Jahrhunderttalent" gefeiert. Danach folgte aber der große Absturz über die 2. Mannschaft des VfL Wolfsburg zu Aalen und Drittligaabsteiger Jena. Heute mit 25 Jahren ist er vereinslos.

"Die härteste und schlimmste Zeit war das Jahr in Jena", erklärte Sarr im Interview mit der Bild. "Ich bin in einer Saison zweimal suspendiert worden. Das war extrem hart und man hat mir Unrecht getan."

Angeblich sei es damals um mangelnde Fitness gegangen und er sei "das Bauernopfer" gewesen. "Die Verantwortlichen standen selbst sehr früh unter großem Druck. Direkt vom Teamtraining ausgeschlossen zu werden nach fünf Spielen, in denen ich immer gespielt hatte, war schwer zu ertragen", meinte er weiter.

Auch für seinen Charakter sei die erfolglose Zeit im deutschen Unterhaus prägend gewesen. "Ich bin introvertierter geworden, habe mich zurückgezogen. Wenn ich mich wohlfühle, mache ich innerhalb des Teams gerne auch Späße. Aber wenn du ein Jahr lang nur auf die Fresse kriegst, verändert es dich", sagte Sarr.

BVB-Leihspieler Sergio Gomez bejubelt Aufstieg in Spanien

Sergio Gomez, den der BVB vor zwei Jahren für drei Millionen Euro aus Barcelona geholt hat, darf den Aufstieg in die höchste spanische Liga mit seinem Leihverein SD Huesca bejubeln.

Durch den Sieg gegen Numancia (3:0) ist den Aragoniern Platz zwei nicht mehr zu nehmen, der zum direkten Aufstieg führt. Neben Gomez durfte auch S04-Leihspieler Pablo Insua jubeln, für den Entstand sorgte. Mit Shinji Okazaki spielt zudem ein alter Bekannter aus der Bundesliga bei Huesca.

Gomez wird nach Beendigung der Spielzeit voraussichtlich nach Dortmund zurückkehren. Dort soll laut Ruhr Nachrichten eine "Grundsatzentscheidung" über die Zukunft des 19-Jährigen getroffen werden.

BVB wieder Vize-Meister: Die Abschlusstabelle der Bundesliga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München34100:326882
2.Borussia Dortmund3484:414369
3.RB Leipzig3481:374466
4.Borussia M'gladbach3466:402665
5.Bayer Leverkusen3461:441763
6.TSG Hoffenheim3453:53052
7.Wolfsburg3448:46249
8.SC Freiburg3448:47148
9.Eintracht Frankfurt3459:60-145
10.Hertha BSC3448:59-1141
11.1. FC Union Berlin3441:58-1741
12.Schalke 043438:58-2039
13.1. FSV Mainz 053444:65-2137
14.1. FC Köln3451:69-1836
15.FC Augsburg3445:63-1836
16.Werder Bremen3442:69-2731
17.Fortuna Düsseldorf3436:67-3130
18.SC Paderborn 073437:74-3720
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung