Die meisten Tore eines Teams in einer Saison: Der FC Bayern jagt den Uralt-Rekord

 
86 Tore nach 29 Spieltagen hat der FC Bayern schon auf dem Konto - das ist Rekord. Auch den ewigen, fast 40 Jahre alten Bundesliga-Rekord könnte der FCB attackieren - und als zweites Team überhaupt die 100-Tore-Marke knacken. SPOX zeigt die Top 15.
© imago images
86 Tore nach 29 Spieltagen hat der FC Bayern schon auf dem Konto - das ist Rekord. Auch den ewigen, fast 40 Jahre alten Bundesliga-Rekord könnte der FCB attackieren - und als zweites Team überhaupt die 100-Tore-Marke knacken. SPOX zeigt die Top 15.
Platz 15: BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 1974/75 - 86 Tore. Mit 50:18 Punkten wurde Gladbach souverän Meister, stellte mit 86 Toren aber nicht den besten Sturm der Saison. Dafür immerhin mit Jupp Heynckes (27 Tore) den Torschützenkönig.
© imago images
Platz 15: BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 1974/75 - 86 Tore. Mit 50:18 Punkten wurde Gladbach souverän Meister, stellte mit 86 Toren aber nicht den besten Sturm der Saison. Dafür immerhin mit Jupp Heynckes (27 Tore) den Torschützenkönig.
Platz 15: EINTRACHT FRANKFURT 1976/77 - 86 Tore. Angetrieben von Knipser Bernd Hölzenbein (M., 26 Tore) und Rüdiger Wenzel (20 Tore) wurde die SGE am Ende doch nur Tabellenvierter. Der Grund: enorme 57 Gegentreffer.
© imago images
Platz 15: EINTRACHT FRANKFURT 1976/77 - 86 Tore. Angetrieben von Knipser Bernd Hölzenbein (M., 26 Tore) und Rüdiger Wenzel (20 Tore) wurde die SGE am Ende doch nur Tabellenvierter. Der Grund: enorme 57 Gegentreffer.
Platz 15: 1. FC KÖLN 1977/78 - 86 Tore. Es war der erste Ligatitel für den Effzeh, der mit Dieter Müller (24 Treffer) auch den geteilten Torschützenkönig stellte. Und die 86 Treffer waren auch nötig.
© imago images
Platz 15: 1. FC KÖLN 1977/78 - 86 Tore. Es war der erste Ligatitel für den Effzeh, der mit Dieter Müller (24 Treffer) auch den geteilten Torschützenkönig stellte. Und die 86 Treffer waren auch nötig.
Platz 15: BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 1977/78 - 86 Tore. Trotz eines 12:0-Sieges über den BVB am letzten Spieltag mussten sich die Fohlen um Heynckes (18 Tore) und Simonsen (17) am Ende knapp geschlagen geben. Das Torverhältnis entschied über den Titel.
© imago images
Platz 15: BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 1977/78 - 86 Tore. Trotz eines 12:0-Sieges über den BVB am letzten Spieltag mussten sich die Fohlen um Heynckes (18 Tore) und Simonsen (17) am Ende knapp geschlagen geben. Das Torverhältnis entschied über den Titel.
Platz 15: HAMBURGER SV 1979/80 - 86 Tore. Zwei Punkte hinter den Bayern wurde der HSV Zweiter und verlor auch das Europacup-Finale 0:1 gegen Nottingham Forest. Bester Torschütze des Klubs war Horst Hrubesch (21 Tore).
© imago images
Platz 15: HAMBURGER SV 1979/80 - 86 Tore. Zwei Punkte hinter den Bayern wurde der HSV Zweiter und verlor auch das Europacup-Finale 0:1 gegen Nottingham Forest. Bester Torschütze des Klubs war Horst Hrubesch (21 Tore).
Platz 15: FC BAYERN MÜNCHEN 2019/20 - 86 Tore (nach 29 Spieltagen). Wird dieses Team den Allzeit-Rekord knacken? Fünf Spiele bleiben Robert Lewandowski (29 Tore), Serge Gnabry (11) und Co. noch ...
© imago images
Platz 15: FC BAYERN MÜNCHEN 2019/20 - 86 Tore (nach 29 Spieltagen). Wird dieses Team den Allzeit-Rekord knacken? Fünf Spiele bleiben Robert Lewandowski (29 Tore), Serge Gnabry (11) und Co. noch ...
Platz 14: WERDER BREMEN 1984/85 - 87 Tore. Meister wurden die Bayern mit einem Start-Ziel-Sieg, Werder landete dahinter auf Rang zwei. Rudi Völler schoss für den SVW 25 Tore, Frank Neubarth immerhin 14.
© imago images
Platz 14: WERDER BREMEN 1984/85 - 87 Tore. Meister wurden die Bayern mit einem Start-Ziel-Sieg, Werder landete dahinter auf Rang zwei. Rudi Völler schoss für den SVW 25 Tore, Frank Neubarth immerhin 14.
Platz 12: BAYERN MÜNCHEN 1969/70 - 88 Tore. Gladbach holte den Titel, Bayern hatte am Ende das beste Torverhältnis (+51). Kein Wunder, stand Gerd Müller (38 Tore) doch in der Blüte seiner Tage.
© imago images
Platz 12: BAYERN MÜNCHEN 1969/70 - 88 Tore. Gladbach holte den Titel, Bayern hatte am Ende das beste Torverhältnis (+51). Kein Wunder, stand Gerd Müller (38 Tore) doch in der Blüte seiner Tage.
Platz 12: BAYERN MÜNCHEN 2018/19 - 88 Tore. Den siebten Meistertitel in Serie holten die Bayern, Robert Lewandowski wurde mit vergleichsweise mageren 22 Treffern Torschützenkönig. Nur Serge Gnabry (10) traf ebenfalls zweistellig.
© imago images
Platz 12: BAYERN MÜNCHEN 2018/19 - 88 Tore. Den siebten Meistertitel in Serie holten die Bayern, Robert Lewandowski wurde mit vergleichsweise mageren 22 Treffern Torschützenkönig. Nur Serge Gnabry (10) traf ebenfalls zweistellig.
Platz 9: EINTRACHT FRANKFURT 1974/75 - 89 Tore. Tabellenplatz drei und der Pokalsieg - eine gelungene Saison für die Eintracht. Interessant: Gerade mal 16 Tore hatte der beste Torschütze Bernd Hölzenbein am Ende auf dem Konto.
© imago images
Platz 9: EINTRACHT FRANKFURT 1974/75 - 89 Tore. Tabellenplatz drei und der Pokalsieg - eine gelungene Saison für die Eintracht. Interessant: Gerade mal 16 Tore hatte der beste Torschütze Bernd Hölzenbein am Ende auf dem Konto.
Platz 9: FC BAYERN MÜNCHEN 1980/81 - 89 Tore. Mit 29 Treffern schoss Karl-Heinz Rummenigge den FCB zur Titelverteidigung. Paul Breitner steuerte immerhin 17 Buden bei.
© imago images
Platz 9: FC BAYERN MÜNCHEN 1980/81 - 89 Tore. Mit 29 Treffern schoss Karl-Heinz Rummenigge den FCB zur Titelverteidigung. Paul Breitner steuerte immerhin 17 Buden bei.
Platz 9: BAYERN MÜNCHEN 2016/17 - 89 Tore. 8:0 gegen den HSV, jeweils 6:0 gegen Augsburg, Bremen und in Wolfsburg - die Bayern feierten unter Carlo Ancelotti einige Schützenfeste. Die Torjägerkanone gewann Lewandowski (30 Tore) allerdings nicht.
© imago images
Platz 9: BAYERN MÜNCHEN 2016/17 - 89 Tore. 8:0 gegen den HSV, jeweils 6:0 gegen Augsburg, Bremen und in Wolfsburg - die Bayern feierten unter Carlo Ancelotti einige Schützenfeste. Die Torjägerkanone gewann Lewandowski (30 Tore) allerdings nicht.
Platz 8: BAYERN MÜNCHEN 2017/18 - 92 Tore. Ancelotti wurde früh gefeuert, nach Interimstrainer Willy Sagnol kam Jupp Heynckes noch einmal zurück. Er coachte die Bayern zum Titel - und Lewandowski zu 29 Treffern und der Torjägerkanone.
© imago images
Platz 8: BAYERN MÜNCHEN 2017/18 - 92 Tore. Ancelotti wurde früh gefeuert, nach Interimstrainer Willy Sagnol kam Jupp Heynckes noch einmal zurück. Er coachte die Bayern zum Titel - und Lewandowski zu 29 Treffern und der Torjägerkanone.
Platz 6: BAYERN MÜNCHEN 1972/73 - 93 Tore. Gerd Müller, wer sonst? 36 Buden markierte der Münchner Torjäger vom Dienst, Uli Hoeneß traf immerhin 17-mal. Der Titel ging am Ende klar an die Bayern vor Köln und Düsseldorf.
© imago images
Platz 6: BAYERN MÜNCHEN 1972/73 - 93 Tore. Gerd Müller, wer sonst? 36 Buden markierte der Münchner Torjäger vom Dienst, Uli Hoeneß traf immerhin 17-mal. Der Titel ging am Ende klar an die Bayern vor Köln und Düsseldorf.
Platz 6: BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 1973/74 - 93 Tore. Die enorme Ausbeute reichte den Fohlen am Ende nicht zum Titel, bester Schütze war Jupp Heynckes (30 Tore) zusammen mit Gerd Müller. Überragend: In der Saison fielen 3,55 Tore pro Spiel.
© imago images
Platz 6: BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 1973/74 - 93 Tore. Die enorme Ausbeute reichte den Fohlen am Ende nicht zum Titel, bester Schütze war Jupp Heynckes (30 Tore) zusammen mit Gerd Müller. Überragend: In der Saison fielen 3,55 Tore pro Spiel.
Platz 5: BAYERN MÜNCHEN 2013/14 - 94 Tore. Im ersten Jahr unter Pep Guardiola verteilten die Bayern ihre Tore auf Mario Mandzukic (18), Thomas Müller (13), Arjen Robben (11) usw ... Am Ende hatte der Serienmeister 19 Punkte Vorsprung auf den BVB.
© imago images
Platz 5: BAYERN MÜNCHEN 2013/14 - 94 Tore. Im ersten Jahr unter Pep Guardiola verteilten die Bayern ihre Tore auf Mario Mandzukic (18), Thomas Müller (13), Arjen Robben (11) usw ... Am Ende hatte der Serienmeister 19 Punkte Vorsprung auf den BVB.
Platz 3: BAYERN MÜNCHEN 1973/74 - 95 Tore. Den ersten Titel-Hattrick der Liga-Geschichte holten die Bayern auf dem Rücken von, na klar, Gerd Müller (30 Tore). Uli Hoeneß knipste 18-mal.
© imago images
Platz 3: BAYERN MÜNCHEN 1973/74 - 95 Tore. Den ersten Titel-Hattrick der Liga-Geschichte holten die Bayern auf dem Rücken von, na klar, Gerd Müller (30 Tore). Uli Hoeneß knipste 18-mal.
Platz 3: HAMBURGER SV 1981/82 - 95 Tore. Die Meisterschale wanderte in dieser Saison an die Elbe - dank Horst Hrubesch und seinen 27 Toren (Bestmarke). Achtung: Jimmy Hartwig (!) steuerte weitere 14 Tore für die Rothosen bei.
© imago images
Platz 3: HAMBURGER SV 1981/82 - 95 Tore. Die Meisterschale wanderte in dieser Saison an die Elbe - dank Horst Hrubesch und seinen 27 Toren (Bestmarke). Achtung: Jimmy Hartwig (!) steuerte weitere 14 Tore für die Rothosen bei.
Platz 2: BAYERN MÜNCHEN 2012/13 - 98 Tore. Nach zwei BVB-Meistertiteln bliesen die Bayern unter Heynckes zur Attacke. Dabei stellten sie mit Mario Mandzukic (15 Tore) am Ende nur den geteilt fünftbesten Torschützen. Platz 1: Stefan Kießling (25 Tore).
© imago images
Platz 2: BAYERN MÜNCHEN 2012/13 - 98 Tore. Nach zwei BVB-Meistertiteln bliesen die Bayern unter Heynckes zur Attacke. Dabei stellten sie mit Mario Mandzukic (15 Tore) am Ende nur den geteilt fünftbesten Torschützen. Platz 1: Stefan Kießling (25 Tore).
Platz 1: BAYERN MÜNCHEN 1971/72 - 101 Tore. Die beste Offensive der Bundesliga-Geschichte stellte mit Gerd Müller und seinen 40 Toren auch den besten Torjäger einer Saison überhaupt. Sind diese Bestmarken in der laufenden Saison noch zu knacken?
© imago images
Platz 1: BAYERN MÜNCHEN 1971/72 - 101 Tore. Die beste Offensive der Bundesliga-Geschichte stellte mit Gerd Müller und seinen 40 Toren auch den besten Torjäger einer Saison überhaupt. Sind diese Bestmarken in der laufenden Saison noch zu knacken?
1 / 1
Werbung
Werbung