Fussball

Ex-Leverkusen-Profi Carsten Ramelow exklusiv: Bester Gegenspieler? Krassimir Balakov

Von SPOX
Ramelow spielte zwischen 1996 und 2008 für die Werkself und kam zudem auf 46 Länderspiele.

Der ehemalige Nationalspieler Carsten Ramelow, lange Jahre in Diensten von Bundesligist Bayer Leverkusen, hat verraten, dass Krassimir Balakov ihn als Gegenspieler ganz besonders beeindruckt hat.

"Ich würde Krassimir Balakov nennen", antwortete Ramelow im Rahmen eines exklusiven Gesprächs mit SPOX und Goal auf eine entsprechende Nachfrage. Ramelow führte aus: "Er war technisch extrem versiert. Zudem war er schnell, wendig und verfügte über eine starke Ausdauer. Man konnte ihn nie zu hundert Prozent kontrollieren."

Besonders herausgeragt habe der Bulgare "in Zeiten des magischen Dreiecks beim VfB Stuttgart, als er mit Giovane Elber und Fredi Bobic zusammengespielt hat."

Ramelow: Zidane? "Alles besaß eine gewisse Schönheit"

Neben Balakov sei vor allem Zinedine Zidane dem WM-Finalisten von 2002 positiv in Erinnerung geblieben.

Mit Blick auf das Champions-League-Endspiel im Jahr 2002 zwischen Bayer 04 und Real Madrid, in dem Ramelow es mit dem französischen Edeltechniker zutun bekam, erklärte er: "Was ihn von anderen Fußballern abgehoben hat, war seine Eleganz. Alles, was er mit dem Ball gemacht hat, besaß eine gewisse Schönheit. Er hat den Ball gestreichelt, das perfekte Auge für den Mitspieler und brachte Torgefährlichkeit mit. Das fand ich an ihm bemerkenswert."

Ramelow spielte zwischen 1996 und 2008 für die Werkself. Zudem bestritt der mittlerweile 46-Jährige 46 Spiele für das DFB-Team.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung