Fussball

Virologe Christian Drosten entkräftet Schreckenszenario für Bundesliga-Fußball in Corona-Zeiten: "Ich bin schockiert"

Von SPOX
Kein Schreckenszenario mehr für die Bundesliga? Virologe Christian Drosten entkräftet seine Aussagen, mit denen er vom Stern zitiert wurde.

Der renommierte Virologe Christian Drosten hat das von ihm in einem Interview mit dem Stern angedeutete Schreckenszenario für die Bundesliga, dass im Zuge der Coronakrise erst 2021 wieder Zuschauer zu den Spielen zugelassen werden, vehement entkräftet und Kritik an dem Magazin geübt.

"Ich bin schockiert", teilte Drosten via Twitter am Sonntag mit und beklagte, dass ihm "diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern peinlich" sei und diese "nicht dem Zusammenhang des Interviews" entspräche.

Der Stern hatte Drosten damit zitiert, dass er "überhaupt nicht" daran glaube, "dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben". Medien hatten Drostens Überlegungen anschließend zum Anlass genommen zu berichten, dass die Bundesliga erst im März 2021 wieder mit Zuschauer spielen kann.

Der Spielbetrieb im deutschen Oberhaus ruht aktuell noch bis vorerst zum 2. April. Bei einer Präsidiumssitzung der DFL am Dienstag wird aller Voraussicht nach der Wiederbeginn der Bundesliga und der 2. Liga weiter nach hinten geschoben. Denn ob die Saison als Folge der Corona-Pandemie über den 2. April hinaus unterbrochen bleibt, ist längst keine Frage mehr. Vielmehr geht es darum, welcher neue Termin zum Wiederbeginn den Klubs im Existenzkampf eine vage Hoffnung geben soll.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung