Fussball

FC Schalke 04, News und Gerüchte: Christian Heidel spricht über Schalke-Abschied

Von SPOX
Christian Heidel ist auch nach seinem Abschied Schalke-Fan

Ex-Sportvorstand Christian Heidel hat über seinen Abschied vom FC Schalke 04 gesprochen. Ein Barca-Verteidiger steht kurz vor einem Wechsel zu den Königsblauen. Benito Raman will mit Schalke nach Europa.

Alle News und Gerüchte zu S04 gibt es hier.

FC Schalke 04: Ex-Vorstand Christian Heidel spricht über Abschied

Christian Heidel war von Mai 2016 bis März 2019 Sportvorstand von Schalke 04, ehe er während einer sportlichen Krise zurücktrat. Im kicker hat er diese Entscheidung verteidigt und über den zeitlichen Ablauf gesprochen: "Es gab intern keinen Druck, aber ohne Zweifel einen medialen Druck aus einer Richtung. Das ist normal auf Schalke. Ich stehe nach wie vor zu dieser für mich nicht einfachen Entscheidung."

Nachdem sich die Königsblauen in der Vorsaison die Vizemeisterschaft sicherten und im Pokal-Halbfinale standen, lief es in der Saison 2018/19 deutlich schlechter: "Ich glaube nicht, dass ich daran schuld war, aber ich hatte ohne Zweifel die sportliche Verantwortung dafür. Ich hatte damals einfach das Gefühl, etwas tun zu müssen, damit es keinen größeren Unfall gibt. Zudem wollte er "dem Klub die Möglichkeit geben, jemanden zu finden, der neben der Aktualität bereits die Planung der neuen Saison übernehmen kann."

Nachdem es bereits im Dezember 2015 erste Gespräche mit Aufsichtsratschef Clemens Tönnies gab, informierte Heidel diesen fünf Tage vor der 0:3-Niederlage bei Mainz 05 am 23. Februar über seinen Entschluss: "Es ging nur um die Veröffentlichung, da war der Wunsch des Vereins, das Spiel in Mainz abzuwarten, damit es nicht negativ beeinflusst wird. Das hat nicht wirklich funktioniert. Mir wäre die Verkündung vorher lieber gewesen, weil es ein bisschen konstruiert aussah", erklärte Heidel.

Kurze Zeit später wurde Trainer Domenico Tedesco entlassen, Schalke schaffte mit Platz 14 gerade so den Klassenerhalt: "Ich kann ob der Ergebnisse die Trennung von Domenico nachvollziehen, doch auch er hätte den Klassenerhalt geschafft."

Nachdem Heidel im Sommer 2019 einen Schlaganfall erlitt, sei das Jahr 2019 vor allem aus gesundheitlicher Sicht ein schwieriges gewesen: "Der Schlaganfall war komplett unnötig, weil er von Herzrhythmusstörungen ausgelöst wurde, die ich seit vielen Jahren hatte und deren mögliche Folgen ich unterschätzte." Dies lasse sich nicht mit seinem Aus auf Schalke vergleichen.

Schalke 04 kurz vor Todibo-Verpflichtung

Was sich zuletzt bereits andeutete, ist nun fast perfekt: Schalke 04 steht vor der Verpflichtung von Jean-Clair Todibo vom FC Barcelona. Der Abwehrspieler landete am Sonntagabend am Düsseldorfer Flughafen und soll zeitnah den Medizincheck auf Schalke absolvieren.

Todibo steht bei den Katalanen noch bis 2023 unter Vertrag, bekam aufgrund der starken Konkurrenz um Gerard Pique, Samuel Umtiti und Clement Lenglet jedoch kaum Spielzeit. In der aktuellen Saison stand er lediglich 167 Minuten auf dem Feld.

Bei den Schalkern soll er die verletzungsgebeutelte Defensive verstärken, nach den langfristigen Ausfällen von Salif Sane und Benjamin Stambouli stehen nur noch Matija Nastasic und Ozan Kabak für die Innenverteidigung bereit.

Während eine Leihe bis zum Saisonende beschlossene Sache zu sein scheint, sind letzte Formalitäten noch zu klären. Schalke hofft auf eine Kaufoption, Barca plant aber wohl langfristig mit dem Franzosen und will sich für diesen Fall aller Voraussicht nach zumindest eine Rückkaufoption sichern.

Benito Raman will mit S04 nach Europa

Nach schwacher Vorsaison läuft es für Schalke in der aktuellen Spielzeit deutlich besser, nach der Vorrunde stehen die Gelsenkirchener mit 30 Punkten auf Platz fünf. Grund für die positive Entwicklung ist auch Benito Raman, der nach Anlaufschwierigkeiten gute Leistungen zeigt und große Ziele hat.

"Ich kann verstehen, dass die meisten um mich herum bei diesem Thema deshalb eine gewisse Demut an den Tag legen. Aber mein persönliches Gefühl war vom ersten Tag an ein anderes. Ich will mit Schalke nach Europa. Und ich will das auch so sagen dürfen. Ein bisschen fühle ich mich durch den Verlauf der Hinrunde bestätigt", sagte der Belgier im kicker.

Nachdem der Linksaußen zu Beginn der Saison von Verletzungsproblemen zurückgeworfen worden war, blühte er ab dem Pokalspiel in Bielefeld Ende Oktober auf und traf in der Bundesliga vom zwölften bis zum 16. Spieltag viermal in Folge: "Die Probleme mit dem Sprunggelenk hatten mich arg zurückgeworfen. Doch irgendwann war ich auch diese Sorge los, von da an ging es aufwärts. Erst im DFB-Pokal gegen Bielefeld, als ich zwei Tore schoss, und dann auch in der Liga."

Benito Raman: Statistiken bei seinen Vereinen

VereinSpieleToreVorlagenMinuten
FC Schalke 041263859
Fortuna Düsseldorf612183.448
Standard Lüttich32611.895
KAA Gent681573.452

Reschke: "Wagner ist ein absoluter Glücksgriff für Schalke 04"

Ein weiterer Baustein für eine erfolgreiche Schalke-Zukunft ist der neue Trainer David Wagner. Im Interview mit t-online.de hat der Technische Direktor Michael Reschke diesen in den höchsten Tönen gelobt: "David Wagner ist ein absoluter Glücksgriff für S04. Er ist ein Trainer, der ein sehr hohes Fußballwissen hat und eine extrem hohe Fachkompetenz besitzt. Er weiß, wie man Menschen führen muss. Das kommt im Verein und bei den Fans sehr gut an", erklärte Reschke.

Wagner schaffe es, "durch seine Art nicht nur die Mannschaft, sondern das komplette Umfeld zu begeistern". Neben einem "passenden Trainer" sei "eine gute Ruhe im Klub" der entscheidende Faktor dafür, warum es seit Sommer bei Schalke 04 wieder aufwärts gehe.

Dennoch vermied es Reschke, über konkrete Saisonziele zu sprechen: "Ich beuge mich lieber der Realität und würde mich schon unglaublich freuen, wenn die Mannschaft weiter so Fußball spielt wie in den Wochen vor der Winterpause. Wenn wir im Klub gelassen und ruhig bleiben, dann werden wir alle mit dem Saisonergebnis zufrieden sein."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung