Fussball

BVB, News und Gerüchte: Roman Bürki verteidigt Trainer Lucien Favre

Von SPOX
Roman Bürki hat Lucien Favre den Rücken gestärkt.

Roman Bürki hat über Lucien Favre und dessen Trainerprofil gesprochen. Julian Weigl äußerte sich zur aktuellen sportlichen Situation. Nico Schulz könnte in Mönchengladbach wieder zur Verfügung stehen. Hier findet Ihr News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

BVB, News: Roman Bürki verteidigt Trainer Lucien Favre

Der BVB kam in der Bundesliga zuletzt dreimal nicht über ein Unentschieden hinaus und belegt lediglich Platz acht. Für Torhüter Roman Bürki kein Grund, Trainer Lucien Favre zu kritisieren: "Er ist ein hervorragender Taktiker, der immer versucht, eine gesunde Positivität in die Kabine zu bringen. Er ist keiner, der Brand-Reden hält, arbeitet aber sehr akribisch und detailversessen. Er will jeden Einzelnen jeden Tag ein Stückchen besser machen", sagte Bürki der Sport Bild.

Stattdessen nimmt der Schweizer die Mannschaft in die Pflicht und erwartet eine Steigerung: "Wir sind ein Team - es liegt an uns Spielern, gemeinsam daraus zukommen." Kritik, wonach Favre aus dem mit großen finanziellen Mitteln verstärkten Kader nicht genug heraushole, wehrt Bürki ab: "In der Vorsaison hat er unserem Spiel mit tollem Fußball ein Gesicht gegeben. Wir wollen offensiv spielen, viele Tore schießen, jedes Match gewinnen - auch die Spiele gegen Bayern oder Barcelona."

Borussia Dortmund: Die vergangenen Ergebnisse des BVB

WettbewerbHeimAuswärtsErgebnis
Champions LeagueBVBFC Barcelona0:0
BundesligaEintracht FrankfurtBVB2:2
Champions LeagueBVBWerder Bremen2:2
BundesligaSlavia PragBVB0:2
BundesligaSC FreiburgBVB2;2

BVB, News: Julian Weigl "will zurück in die Spur kommen"

Auch Julian Weigl hat sich zur Dortmunder "Mini-Krise" geäußert und seinen Ärger über die zurückliegenden Ergebnisse zum Ausdruck gebracht: "Wir haben die vergangenen Spiele zwar nicht verloren, aber sie fühlten sich wie Niederlagen an. Natürlich war es nicht das, was wir uns vorstellen", sagte Weigl beim BVB-Fantalk.

Dennoch gibt es für den flexibel einsetzbaren Weigl keinen Grund zu verfrühter Panik: "Wir sind nur vier Punkte hinter dem Ersten. Jetzt kommen viele schwierige Spiele. Für uns ist es jetzt wichtig, in diesen Spielen viele Siege zu holen und zurück in die Spur zu kommen" - auch, um das Saisonziel nicht aus den Augen zu verlieren: "Wir wollen um die Meisterschaft mitspielen, und das ist auch nach wie vor unser Ziel."

Einen Hauptgrund für die kleineren Rückschläge sieht der 24-Jährige in der teils angespannten Personalsituation: "Wir haben uns grundsätzlich im Sommer sehr gut verstärkt mit erfahrenen Bundesligaspielern. Aber wir müssen noch ein wenig besser zusammenfinden. Wir hatten Pech mit einigen kleineren Verletzungen. Da fehlen dann die Automatismen, die in der vergangenen Saison ab einem gewissen Zeitpunkt sehr gut gegriffen haben."

BVB, Gerüchte: Dortmund an Gladbachs Zakaria interessiert?

Spielt ein Borusse in Zukunft für die andere Borussia? Wie die Bild berichtet, ist der BVB an Gladbachs Mittelfeldspieler Denis Zakaria interessiert. Der Vertrag des Schweizers bei den Fohlen läuft noch bis 2022.

Der 22-Jährige könnte den BVB im Falle eines passenden Angebots verlassen, Manager Max Eberl wäre angeblich ab einer Ablösesumme von 50 Millionen Euro gesprächsbereit ud sagte bereits: "Gladbach ist und bleibt ein Verein, der auf Ablösesummen angewiesen ist. Wenn unmoralische Angebote kommen, müssen wir uns natürlich damit beschäftigen." Weitere Interessenten laut Bild: Der FC Bayern, Inter, Tottenham und Manchester United.

BVB, News: Steht Nico Schulz für das Gladbach-Spiel bereit?

Einer dieser angeschlagenen Neuzugänge ist Nico Schulz, der wochenlang aufgrund einer Fußverletzung passen musste. Nun aber ist Besserung in Sicht. "Ich trainiere wieder voll mit der Mannschaft, der Fuß hat bislang gehalten. Ich fühle mich gesund", sagte er. Der Linsfuß hofft zumindest auf einen Kaderplatz beim Gastspiel bei Borussia Mönchengladbach am kommenden Samstag (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Sollte der 26-Jährige jedoch vollständig genesen sein, könnte er möglicherweise direkt in der Startelf benötigt werden. Durch den Ausfall von Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek (Muskelfaserriss) rückt Achraf Hakimi von der linken Seite nach rechts. Eine weitere Alternative für die vakante Position ist der Portugiese Raphael Guerreiro.

Schulz, der selbst von 2015 bis 2017 für die Fohlen auflief, aber insbesondere aufgrund eines Kreuzbandrisses nur 14 Bundesligaspiele bestritt, kam vor Saisonbeginn für 25 Millionen von der TSG Hoffenheim und erst in vier Pflichtspielen zum Einsatz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung