Cookie-Einstellungen
Fussball

Gräfe spricht über sein Schmerzmittel

Von SPOX
Manuel Gräfe schätzt die Verletzung als Zerrung ein

Schiedsrichter Manuel Gräfe verletzte sich beim Spiel zwischen Schalke 04 und Bayern München am Freitagabend an der Wade und musste die Partie unterbrechen. Nach einem Schluck aus einer kleinen Ampulle, die er aus der Schalker Medizinabteilung bekam, konnte das Spiel weitergehen. Dabei handelte es sich um das Schmerzmittel Diclofenac.

"Das Pulver wurde mit Wasser in dem Röhrchen aufgelöst. Anschließend ging es wieder", lüftete Gräfe in der Sport Bild das Geheimnis. Neben dem Schmerzmittel legte zudem DFB-Physiotherapeut Mehmet Ercan einen Verband an, anschließend bekam er von S04-Physio Tim Hielscher das Schmerzmittel.

Dass es überhaupt zu der Verletzung kam, lag auch am falschen Schuhwerk. Gräfe entschied sich, mit seinen Stollenschuhen zu pfeifen, anstatt Kunstrasenschuhe zu tragen. "Der Rasen war an einer Stelle etwas uneben und ich hatte mich wegen des längeren, etwas seifigen Rasens für den Copa Mundial und nicht wie sonst für den Team Mundial entschieden", erklärte der Unparteiische.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Nach der kurzen Behandlungspause konnte Gräfe das Spiel ohne Probleme zu Ende führen. Und auch nach dem Spiel gab er Entwarnung: "Es ist wohl nur eine Zerrung."

Manuel Gräfe im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung