Cookie-Einstellungen
Fussball

Rauball mahnt vor Steit um Milliarden

SID
Reinhard Rauball mahnt die Profiklubs zur Einigkeit

Ligapräsident Reinhard Rauball hat die 36 Profi-Klubs erneut zur Einigkeit ermahnt. "Niemand hätte wohl Verständnis dafür, wenn sich die Liga wegen des neuen TV-Vertrags zerstreitet", sagte der 69-Jährige bei der Generalversammlung in Berlin.

"Der öffentliche Eindruck wäre verheerend. Ich bin deswegen froh, dass die Diskussion zurückgefahren wurde."

Der neue TV-Vertrag, der den Klubs ab der Saison 2016/17 allein aus der nationalen Vermarktung 1,2 Milliarden Euro pro Spielzeit in die Kassen spült, bringe ein "enormes Maß an Verantwortung mit sich", sagte Rauball: "Andere Sportarten wären froh, wenn sie solche Probleme zu lösen hätten."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Zuletzt war ein Verteilungskampf entbrannt - vor allem die Zweitligisten fürchten um ihr Stück vom Kuchen." Entschieden wird über die Art und Weise der Verteilung in den kommenden Monaten.

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung