Cookie-Einstellungen
Fussball

Mainz: Müller vor dem Abschied

SID
Nicolai Müller (r.) steht vor einem Wechsel zum HSV
© getty

Der Transfer von Nicolai Müller von FSV Mainz 05 zum Hamburger SV wird immer wahrscheinlicher. Der 26-Jährige stand beim Europa-League-Qualifikationsspiel der Rheinhessen am Donnerstagabend gegen Asteras Tripolis (1:0) nicht einmal mehr im Kader.

Der neue Trainer Kasper Hjulmand begründete den Verzicht auf den Mittelfeldspieler mit Müllers "nicht hundertprozentiger Verfassung", meinte damit aber nicht dessen Fitness.

"Der Kopf muss zu 100 Prozent hier sein", sagte der dänische Coach: "Ich hatte das Gefühl, dass er ein wenig unruhig ist. Wir brauchen nur Spieler, die 100 Prozent für den Verein und die Mannschaft geben - das war meine Entscheidung."

Am Mittwoch hatte Hjulmand noch bestätigt, Müller "könnte spielen". Eine kurzfristige Verletzung hatte der Mittelfeldspieler nicht erlitten.

Weiteres Vorgehen unklar

Wie weiter Müller verfahren werde, "werden wir in den nächsten Tage sehen", meinte Hjulmand vielsagend: "Ich hoffe, er spielt hier. Wir brauchen ihn - aber nur, wenn er zu 100 Prozent in Mainz ist."

Manager Christian Heidel, der nach dem glücklichen Sieg gegen die Griechen keine Stellungnahme abgab, hatte einen Wechsel Müllers nach Hamburg zuvor nicht mehr kategorisch ausgeschlossen. Bei angemessener Ablösesumme und einem adäquaten Ersatz für die Mainzer sei eine Freigabe vorstellbar, meinte Heidel.

Nicolai Müller im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung