Cookie-Einstellungen
Fussball

Breitner attackiert Watzke

SID
Paul Breitner mischt sich in die Debatte um das Darlehen der Münchner ein
© getty

Auch Klub-Ikone Paul Breitner vom Rekordmeister Bayern München hat sich vor dem Spitzenspiel in den Streit mit Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke eingemischt.

Angesprochen auf den jüngsten "Darlehen-Streit" sagte Breitner, Markenbotschafter der Bayern, der "Rheinischen Post": "Ganz aus Versehen hat er sich da vertan. Natürlich. Ich hätte von ihm mehr Größe erwartet, nicht so ein Auftreten als schlechter Verlierer. Das ist ehrlich schade."

Watzke hatte gesagt, der damals finanziell angeschlagene BVB habe 2004 von Bayern-Manager Uli Hoeneß ein Darlehen von zwei Millionen Euro zu acht Prozent Zinsen bekommen, später im Gespräch mit dem "kicker" aber seinen Irrtum eingeräumt, der Zinssatz sei tatsächlich niedriger gewesen.

Für Breitner unverständlich: "Warum Herr Watzke sich in den Ring gestellt hat, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Was immer ihn geärgert oder frustriert hat - es ist nicht unser Problem."

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung