Cookie-Einstellungen
Fussball

1:0 - Augsburg schlägt Falcao und Co.

Von Adrian Bohrdt
Die nächste Niederlage: Millionen-Transfer Falcao und der AS Monaco unterlagen dem FCA mit 0:1
© getty

Auch am Samstag haben wieder einige Bundesligisten diverse Testspiele vor der Brust. Die Augsburger sorgen für Furore und besiegen das Starensemble aus Monaco mit 1:0. Auch der VfB feiert ein Erfolgserlebnis, während es der FSV Mainz gegen West Ham United deutlich macht. Der 1. FC Nürnberg gewinnt derweil seinen Test gegen Genclerbirligi knapp, Braunschweig geht unter.

FC Augsburg - AS Monaco 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Mölders (15.)

Augsburg: Amsif - Verhaegh, Klavan, Callsen-Bracker, Ostrzolek - Baier, Moravek, de Jong, Hahn - Altintop, Mölders

Augsburg hielt vor 5.000 Zuschauern in Memmingen gegen den AS Monaco um die Superstars Radamel Falcao und Joao Moutinho gut dagegen und kam durch Marcel de Jong (3.) sowie Daniel Baier (8.) früh zu Chancen aus der Distanz. Wenig später schlug der FCA zu: Nachdem Monacos Torhüter Danijel Subasic den Ball nicht festhalten konnte, legte de Jong in die Mitte, wo Sascha Mölders einschob (15.).

Neben Falcao und Moutinho standen beim Aufsteiger in die französische Ligue 1, der bisher rund 144 Millionen Euro in neue Spieler investiert hat, auch die Neuzugänge Jeremy Toulalan, Eric Abidal sowie der deutsche Verteidiger Andreas Wolf im Startaufgebot.

Es entwickelte sich eine zerfahrene erste Halbzeit, die Augsburg zumeist gut kontrollierte. Nach der Pause wurde Monaco dann dominanter, Tristan Dingome (49.) und Jakob Poulsen (66.) brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Nach sechs Wechseln der Augsburger auf einmal (70.) wurde der Druck der Monegassen noch stärker. Allerdings gelang der Ausgleich nicht mehr, auch weil Emmanuel Riviere gleich zwei Mal aus kürzester Distanz an Augsburgs Schlussmann Mohamed Amsif scheiterte (79./81.).

Am kommenden Samstag testet der FCA noch gegen den vom deutschen Trainer Bernd Schuster betreuten FC Malaga, ehe am 2. August (20 Uhr) in der ersten Runde des DFB-Pokals bei RB Leipzig das erste Pflichtspiel der neuen Saison ansteht.

Eintracht Braunschweig - Atheltic Bilbao 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Susaeta (20.), 0:2 de Galarreta (28.), 0:3 Aduriz (47.), 0:4 de Marcos (75.)

Braunschweig (Startelf): Davari - Bicakcic, Kessel, Kluft, Hochscheidt - Kratz, Oehrl, Erwig-Drüppel, Perthel, Correia - Caligiuri

Auf Trainer Thorsten Lieberknecht und Aufsteiger Eintracht Braunschweig warten vor dem Bundesliga-Auftakt in drei Wochen noch jede Menge Arbeit. Im Rahmen des Trainingslagers in Österreich mussten sich die Niedersachsen in Kufstein dem spanischen Erstligisten Athletic Bilbao deutlich mit 0:4 (0:2) geschlagen geben. Markel Susaeta (20.) und Inigo Ruiz de Galarreta (28.) vor sowie Aritz Aduriz (47.) und Oscar de Marcos (75.) nach dem Seitenwechsel erzielten die Treffer für den achtmaligen spanischen Meister.

Braunschweig, deutscher Meister von 1967 und nach 28 Jahren wieder im Oberhaus, empfängt zum Auftakt in die neue Saison am 10. August Werder Bremen zum Nordderby.

1. FC Nürnberg - Genclerbirligi 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Gebhart (77./Foulelfmeter)

Nürnberg: Schäfer (46. Rakovsky) - Chandler (86. Angha), Dabanly, Pogatetz (46. Nilsson), Pinola - Balitsch (61. Stark), Feulner (81. Mak) - Frantz, Kiyotake (46. Gebhart), Esswein (61. Drmic) - Pekhart (61. Ginczek)

Im oberbayerischen Grassau traf der 1. FC Nürnberg bei hochsommerlichen Bedingungen um 15 Uhr auf den türkischen Erstligisten Genclerbirligi aus Ankara. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit hatte der Club nach Flanke von Alexander Esswein durch Markus Feulner in der 44. Minute noch die beste Gelegenheit. Der Mittelfeldspieler konnte das Leder jedoch nicht am türkischen Schlussmann vorbeibringen.

Die Testspiele vom 19. Juli: Bremen unterliegt Ajax - Eintracht zerlgt Bursa

Im zweiten Abschnitt drehte der FCN schließlich auf und kam in der 74. Minute durch die eingewechselten Josip Drmic und Daniel Ginczek zu einer Doppelchance, die jedoch wiederum ungenutzt blieb. Drei Minuten später bekam Nürnberg nach Foul an Markus Feulner im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen, den Timo Gebhart zum Siegtreffer verwandelte.

VfB Stuttgart - FC Valencia 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Schwaab (3.)

Stuttgart: Ulreich (46. Kirschbaum) - Sakai, Schwaab (46. Tasci), Niedermeier (60. Rüdiger), Rausch (46. Khedira) - Gentner (46. Kvist), Boka (46. Leitner) - Sararer (46. Abdellaoue), Maxim (60. Werner), Torun (46. Traore) - Ibisevic (60. Hajnal)

Vor 7.258 Zuschauern im Ludwig-Jahn-Stadion in Ludwigsburg erzielte Innenverteidiger Daniel Schwaab bereits in der 3. Minute nach einer Ecke von Konstantin Rausch das Tor des Tages. Trotz Chancen auf beiden Seiten fiel anschließend kein weiteres Tor mehr. Kurz vor Schluss hätte Ibrahima Traore noch das 2:0 erzielen können, allerdings scheiterte er an Valencias Torwart Diego Alves.

Für die Schwaben war es das letzte Testspiel in der Vorbereitung. Am Sonntag beginnt für das Team von Trainer Bruno Labbadia das einwöchige Trainingslager in Donaueschingen, am 4. August steht bereits das erste Pflichtspiel auf dem Programm. In der ersten Runde des DFB-Pokals treten die Stuttgarter dann beim BFC Dynamo an.

FSV Mainz 05 - West Ham United 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Schahin (9.), 2:0 N. Müller (20.), 2:1 Cole (47.), 3:1 Parker (76.), 4:1 Polter (79.)

Mainz: H. Müller (46. Karius) - Pospech (46. Fathi), Noveski (46. Bungert), Svensson (46. Bell), Koch (46. Schilk) - Saller (46. Baumgartlinger), Moritz (46. Geis), Zimling (46. Malli), Schahin (46. Parker) - Okazaki (46. Choupo-Moting), N. Müller (46. Polter)

Vor dem Anpfiff in der Coface Arena gab es zunächst schlechte Nachrichten: Am Nachmittag kam es zu Schlägereien zwischen den Anhängern beider Lager in der Mainzer Innenstadt. Ungeachtet dessen legte der FSV gut los und ging schon nach neun Minuten durch Dani Schahin nach Vorarbeit von Nicolai Müller in Führung.

Bayern gegen Milan & Co.: Sichere Dir jetzt Tickets für den Audi Cup 2013 in München!

Der Vorlagengeber selbst erhöhte gegen den Zehnten der letzten Premier-League-Saison in der 20. Minute auf 2:0. Die Londoner hatten Glück, zur Pause nicht schon mit 0:3 zurückzuliegen - Niki Zimling scheiterte kurz vor Ende des ersten Durchgangs am Pfosten.

Zum zweiten Durchgang wechselte Thomas Tuchel komplett durch - und direkt gelang den Hammers der Ausgleich durch Joe Cole (47.). Die neuformierte Mainzer Mannschaft fand im Laufe der zweiten Hälfte aber allmählich zusammen und machte durch einen von Shawn Parker verwandelten Foulelfmeter den Sack endgültig zu (76.). Sebastian Polter setzte mit dem 4:1 den Schlusspunkt (79.).

Bundesliga: Der Spielplan 2013/14

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung