Cookie-Einstellungen
Fussball

Bremen unterliegt Ajax - SGE zerlegt Bursa

SID
Sieht noch viel Arbeit vor sich: Robin Dutt unterlag mit seinen Bremern Ajax
© getty

Nächster Testspiel-Tag für die Bundesligisten: Hoffenheim hat mit dem Meister aus Zypern keine Probleme. Werder Bremen und der VfL Wolfsburg verlieren gegen Ajax und Brügge knapp, während Frankfurt Bursaspor abschießt.

Werder Bremen - Ajax Amsterdam 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 Blind (39.), 0:2 Krkic (42.), 1:2 Akpala (84.), 1:3 Eriksen (88.), 2:3 Petersen (90.)

Bremen: Mielitz - Fritz (65. Akpala), Lukimya (65. Prödl), Caldirola (65. Trybull), Gebre Selassie (82. Aycicek) - Kroos (46. Elia), Makiadi (65. Ignjovski) - A. Stevanovic (65. Pavlovic), Hunt (65. Füllkrug), Ekici (65. Hartherz)- Arnautovic (46. Petersen)

Ein Doppelschlag kurz vor der Pause hat Ajax Amsterdam nur wenige Stunden nach einem 1:0-Sieg gegen Osasuna einen verdienten Sieg gegen Werder Bremen gesichert.

Die Bremer begannen in der Innenverteidigung mit Neuzugang Luca Caldirola und Assani Lukimya, einzige Spitze war Marko Arnautovic. Für die Tore waren jedoch zunächst die Gäste aus den Niederlanden zuständig: Daley Blind nutzte in der 39. Minute eine Vorarbeit von Bojan Krkic zur Führung. Drei Minuten später nutzte Siem de Jong die Unordnung in der Bremer Defensive zu einem feinen Zuspiel auf Krkic, der auf 2:0 erhöhte.

Sechs Minuten vor Schluss staubte der eingewechselte Joseph Akpala zum Anschluss ab. In der Schlussphase trafen schließlich Christian Eriksen aus 30 Metern und Nils Petersen zum Endstand.

Nach schwachem Beginn steigerten sich die Bremer in der zweiten Hälfte, konnten die Partie gegen den niederländischen Meister allerdings nicht mehr drehen. Am 21. Juli wartet jetzt der FC Carl-Zeiss Jena.

1899 Hoffenheim - APOEL Nikosia 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Rudy (36./Foulelfmeter), 2:0 Herdling (74.), 3:0 Elyounoussi (83.)

Hoffenheim: Casteels - Tolsan, Abraham, Vestergaard, Thesker - Rudy, Polanski, Ludwig, Firmino, Grito - Schipplock

Von Beginn an waren die Kraichgauer die aktivere Mannschaft. Dennoch dauerte es bis zur 36. Minute, ehe Sebastian Rudy vom Punkt die Führung erzielte.

Zur Pause Wechselte Coach Markus Gisdol ausgiebig, und das machte sich bezahlt: Die eingewechselten Kai Herdling und der norwegische Neuzugang Tarik Elyounoussi sorgten schließlich für den 3:0-Endstand.

Die Testspiele vom 18. Juli: Freiburg schafft die Überraschung

In den nächsten Tests warten auf die Hoffenheimer der spanische Erstligist Athletic Bilbao (23. Juli) und der griechische Rekordmeister Olympiakos Piräus (28. Juli).

Eintracht Frankfurt - Bursaspor 5:1 (4:0)

Tore: 1:0 Flum (12.), 2:0 , 3:0 Rosenthal, 4:0 Flum (36.), 4:1 Ünal (63.), 5:1 Lakic (82.)

Rote Karte: Ferhat Kiraz (Bursaspor, 85.)

Frankfurt: Trapp (46. Wiedwald) - Jung (46. Celozzi), Zambrano (69. Kempf), Anderson (46. Russ), Oczipka (46. Djakpa) - Schwegler (46. Lanig), Rode (46. Schröck), Flum (69. Waldschmidt), Meier (46. Aigner) - Rosenthal (46. Inui), Joselu (46. Lakic)

Im Trainingslager in Tirol hat die Frankfurter Eintracht Selbstvertrauen für die kommende Saison getankt. Gegen den türkischen Erstligisten aus Bursa gewannen die Hessen dank einer furiosen ersten Hälfte mit 5:1.

Mit ansehnlichem Kombinationsspiel einem Doppelpack des bärenstarken Johannes Flum machten die Frankfurter kurzen Prozess. Vor allem das Spiel über die Flügel funktionierte einwandfrei: Alle vier Tore der ersten Hälfte wurden durch Hereingaben von außen vorbereitet.

Fünf Minuten vor Ende sah zudem der türkische Mittelfeldspieler Ferhat Kiraz wegen eines groben Foulspiels an Sebastiano Celozzi die Rote Karte.

Bayern gegen Milan & Co.: Sichere Dir jetzt Tickets für den Audi Cup 2013 in München!

FC Brügge - VfL Wolfsburg 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Diego (3.), 1:1 de Sutter (66.), 2:1 Lestienne (86.)

Wolfsburg: Benaglio - Ochs, Naldo, Knoche, Rodriguez (71. Schäfer) - Medojevic (71. Arnold), Polak - Perisic (71. Caligiuri), Diego (71. Sio), Vierinha (75. Kutschke) - Dost (71. Olic)

Brügge werde seinem Team "alles abverlangen", hatte Trainer Dieter Hecking vor dem Spiel gewarnt und seine nominell stärkste Elf aufs Feld geschickt. Es ging aber gut los: Bereits nach 180 Sekunden traf Spielmacher Diego zur Führung für die Wölfe.

Danach hatten die Hausherren im Jan-Breydel-Stadion bis zur Pause die besseren Möglichkeiten für sich, es ging aber mit der knappen Führung für den VfL in die Pause. In der 66. Minute machte der eingewechselte Tom de Sutter den Ausgleich. Danach wechselte Hecking gleich mehrmals, aber kurz vor Schluss war es Maxime Lestienne, der für die Hausherren den Sieg perfekt machte.

Am 23. Juli steht für die Wölfe der nächste Test an. Dann geht es gegen den SCR Altach.

Bundesliga: Der Spielplan 2013/14

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung