Cookie-Einstellungen
Fussball

Rummenigge: Heynckes hat "Carte Blanche"

SID
An der Säbener Straße will man den scheidenden Trainer Jupp Heynckes unbedingt halten
© getty

Champions-League-Sieger Bayern München will den scheidenden Trainer Jupp Heynckes mit aller Macht in den eigenen Reihen halten. "Ich habe ihm vor zwei Wochen bei der Meisterfeier gesagt, dass er eine Art 'Carte Blanche' bei uns hat", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge der "Bild-Zeitung".

"Wenn er sich das vorstellen kann, möchten wir ihn gerne in irgendeiner Funktion beim FC Bayern halten", so Rummenigge weiter.

Als Heynckes' Nachfolger steht bereits seit Monaten der Spanier Pep Guardiola fest. Im Zuge der Bekanntgabe des Wechsels hatte der 68-Jährige einen Umstieg auf eine Funktionärsstelle ausgeschlossen. Das Pokalfinale mit den Bayern am Samstag gegen den VfB Stuttgart ist das letzte Spiel des Weltmeisters von 1974 als Bayern-Trainer.

Über seine weitere berufliche Zukunft will sich Heynckes erst danach äußern. Ein Karriereende gilt als wahrscheinlich, zuletzt wurde aber auch immer wieder über eine Rückkehr zum spanischen Rekordmeister Real Madrid spekuliert.

Netzer: "Madrid elektrisierend für ihn"

Diese Spekulationen heizte auch Günter Netzer am Samstag in einem Interview weiter an. "Bis zuletzt war ich völlig überzeugt, dass Bayern seine letzte Station sein würde. Aber jetzt ist Real Madrid gekommen", sagte Netzer in der FAZ: "Madrid ist elektrisierend für ihn." Mit den Königlichen hatte Heynckes 1998 die Champions League gewonnen.

Sogar als zukünftigen Nationaltrainer kann sich Netzer seinen alten Weggefährten, mit dem er 1974 Weltmeister wurde, vorstellen: "Natürlich hat er die Fähigkeit, Bundestrainer zu sein, daran gibt es keinen Zweifel." Die Arbeitsumstellung von Vereins- auf Verbandsebene sieht Netzer dabei nicht als Hindernis: "Jupp ist voll im Saft, das wäre kein Problem für ihn."

Großes Tor oder Hinterausgang

Rummenigge freut sich derweil schon vor dem Pokalfinale, dass Heynckes ein Abschied nach Maß gelingt. "Ich habe ihm immer gesagt: 'Jupp, es gibt zwei Möglichkeiten, sich bei Bayern München zu verabschieden: Durch das große Tor oder durch den Hinterausgang", sagte der ehemalige Weltklassestürmer: "Deshalb bin ich froh, dass Jupp jetzt durchs große Tor geht - und die Leute alle mit Riesen-Respekt von ihm sprechen und ihm Beifall klatschen. Es gibt für ihn doch keinen besseren Abschied. Das hat er verdient. Und ich bin sehr glücklich darüber."

Rummenigge glaubt fest daran, dass die Mannschaft den Wechsel von Heynckes zu Guardiola mühelos verkraften wird. Man bekomme einen Trainer, "bei dem die Uhren auf null gestellt werden". Deshalb habe er keine Sorgen, dass die Mannschaft "nur noch langsam macht und sagt: 'Die wichtigsten Titel haben wir ja geholt'".

Den Bayern könnte am Samstagabend zu Heynckes' Abschied Historisches gelingen. Noch kein deutscher Männer-Klub hat bislang das Triple aus deutscher Meisterschaft, Champions League beziehungsweise Europapokal der Landesmeister und DFB-Pokal errungen.

Jupp Heynckes im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung