-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern bei der Zahlungsmoral auf Platz eins

SID
Der Vorstand des FC Bayern steht für eine gute Zahlungsmoral
© Getty

Bereits zum siebten Mal hat der Wirtschaftsinformationsdienst D&B die Bundesligisten analysiert. In der halbjährlichen Untersuchung geht es um Wirtschaftskraft und Zahlungsmoral. In dem aktuellen Ranking vor der Rückrunde liegt dabei Bayern München mit dem Idealwert 100 wie in der sportlichen Tabelle auf Platz eins.

Die Bayern zahlen pünktlich und heben sich durch die Eigenkapitaldecke von angeblich knapp 177 Millionen Euro bei einem Umsatz von 338 Millionen von der Konkurrenz ab.

Platz zwei belegt der VfL Wolfsburg, der ebenfalls die Idealnote von 100 erreicht. Dortmund (99), Werder Bremen (97) und Schalke 04 (95) folgen auf den Plätzen. Am schwächsten schneidet Hertha BSC (26) vor Hannover 96 (28) ab.

Stuttgart zahlt am spätesten

Die sparsamen Schwaben lassen am längsten warten. Im Durchschnitt erst elf Tage nach einem vereinbarten Zahlungsziel begleicht der VfB Stuttgart seine Rechungen. Damit belegt der VfB in der Aufstellung den letzten Platz. Kaum besser sieht es bei den "hanseatischen Kaufleuten" vom Hamburger SV aus, die ihre Zahlungsziele angeblich um acht Tage verfehlen.

Der D&B Bundesliga-Index ist ein statistisch ermittelter Wert zur Prognose der Ausfallwahrscheinlichkeit eines Unternehmens bzw. Vereins.

D&B verwendet zur Berechnung demografische Daten, Finanzdaten und reale Zahlungserfahrungen.

Auf der Skala von 1 bis 100 bedeutet ein Index-Wert von 1 sehr hohes Ausfallrisiko, ein Wert von 100 minimales Ausfallrisiko.

Die Hinrunden-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung