-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Strafen für Köln, Hertha und Hamburg

SID
Wegen Pyrotechnik im Stadion werden Köln, Hertha und Hamburg vom DFB bestraft
© Getty

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat die Bundesligisten Köln, Berlin und Hamburg mit Strafen in Höhe von insgesamt 36.000 Euro belegt.

Hertha BSC zahlt 12.000 Euro dafür, dass Fans am 10. September beim Ligaspiel in Dortmund (2:1) Rauchbomben zündeten, im DFB-Pokalspiel bei Rot-Weiss Essen (3:0) am 26. Oktober Feuerwerkskörper abschossen und am 3. Dezember in der Partie beim 1. FC Kaiserslautern (1:1) bengalische Feuer und Bodenfeuer abbrannten.

15.000 Euro muss der 1. FC Köln aufbringen. Bengalische Feuer bei der Bundesliga-Niederlage am 22. Oktober in Dortmund (0:5), das Abbrennen von Pyrotechnik in Hoffenheim beim Pokalspiel drei Tage später (1:2) und erneut bengalische Feuer am 3. Dezember bei der Auswärtspartie in Stuttgart (2:2) sind hierfür laut DFB die Gründe.

Hamburger Fans zündeten bengalische Feuer

Beim Hamburger SV, der 9.000 Euro zahlen muss, sind die Fans in zwei Fällen negativ aufgefallen.

Beim Auswärtsspiel in Hannover am 26. November (1:1) zündeten sie mehrere bengalische Feuer, am 10. Dezember nutzten die Fans in der Mainzer Arena (0:0) zusätzlich Rauchbomben.

Die Tabelle der Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung