Cookie-Einstellungen
Fussball

Kahn: "Das ist keine Leistungsentscheidung"

Von SPOX
Thomas Kraft (22, links) spielt seit 2004 für den FC Bayern, Oliver Kahn (41) spielte dort bis 2008
© Getty

Oliver Kahn hat sich über die bevorstehende Wachablösung im Tor des FC Bayern München von Jörg Butt zu Thomas Kraft überrascht geäußert, kann den Schritt aber nachvollziehen. "Das ist keine Leistungsentscheidung", sagte der ehemalige Weltklasse-Torhüter im Gespräch mit SPOX, meinte aber auch: "Van Gaal hat bereits bewiesen, dass er Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zu Weltstars formen kann."

EXKLUSIV Beim FC Bayern München bahnt sich ein Torwartwechsel an: Thomas Kraft wird übereinstimmenden Medienberichten zufolge in der Rückrunde die neue Nummer eins des Rekordmeisters sein, Jörg Butt wird zum Bankdrücker degradiert.

Ein Schritt, der Oliver Kahn zwar überrascht, aber nicht verwundert. "Das ist keine Leistungsentscheidung, denn man kann Butt nichts vorwerfen. Er hat sowohl in der vorigen als auch in dieser Saison hervorragend gespielt", sagte der 41-Jährige am Freitag gegenüber SPOX, nannte van Gaals Vorgehen aber konsequent.

Kahn lobt van Gaals Philosophie

"Van Gaal hat bereits bewiesen, dass er Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zu Weltstars formen kann. Das scheint sich nun wieder anzubahnen", sagte Kahn.

Laut Kahn sei es stets zu begrüßen, wenn ein Trainer eine klare Philosophie verfolgt.

"Und van Gaal hat eben die Philosophie, einem Diamanten, den er entdeckt, sehr schnell eine echte Chance zu geben", sagte Kahn anerkennend.

"Rensing vom Talent her ein Stückchen voraus"

Van Gaal zeichne eben auch der besondere Mut aus, "so etwas auch entgegen sämtlicher Warnungen durchzuziehen".

Vom Standpunkt eines Torwartkenners aus hat Kahn nichts gegen Kraft als Nummer eins einzuwenden: "Ich habe Kraft immer mit dem jungen Sepp Maier verglichen, vor allem wegen seiner Schnelligkeit und seiner katzenhaften Bewegungen. Schon damals, als ich mit ihm trainiert habe, war er vom Talent her Michael Rensing ein Stückchen voraus."

Kahn: Van Gaal geht Risiko ein

Talente gäbe es jedoch wie Sand am Meer, gibt Kahn zu bedenken.

"Die Frage ist: Wie reagiert so ein junger Mann auf den hohen Druck durch die Ansprüche des Vereins? Das ist ein Risiko, aber van Gaal ist ein Mensch, der dieses Risiko eingeht", sagte der 86-malige Nationalspieler.

Thomas Kraft im Porträt: Van Gaal und Hoek sind Kraft-Fans

Ob der Wechsel von Butt zu Kraft auch etwaige Pläne des Bayern-Vorstands mit Manuel Neuer durchkreuzt, mag Kahn nicht beurteilen: "Dazu bin ich zu weit weg. Das hängt davon ab, ob und wie intensiv der FC Bayern schon mit Neuer verhandelt hat."

Kraft weiß noch nichts

Van Gaal selbst wollte seine Entscheidung am Freitag indes noch nicht publik machen. "Ich will das jetzt noch nicht sagen", meinte der Bayern-Coach im Trainingslager in Doha.

Kraft wusste nach dem Vormittagstraining noch nichts von seinem Glück.

"Der Trainer hat noch nicht mit mir darüber gesprochen, aber ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn's so ist. Ich habe immer gesagt, dass ich die Nummer eins werden will", erklärte er gegenüber SPOX.

Jean-Marie Pfaff exklusiv: Kraft hat eine Chance verdient

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung